Rechtsprechung
   BGH, 02.10.1997 - II ZR 249/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,248
BGH, 02.10.1997 - II ZR 249/96 (https://dejure.org/1997,248)
BGH, Entscheidung vom 02.10.1997 - II ZR 249/96 (https://dejure.org/1997,248)
BGH, Entscheidung vom 02. Januar 1997 - II ZR 249/96 (https://dejure.org/1997,248)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,248) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Schachtelgesellschaft

§ 705 BGB, BGB-Gesellschaft kann ihrerseits Gesellschafterin einer BGB-Gesellschaft sein;

§§ 731 ff BGB, Abwicklung unter ausnahmsweiser Abweichung von einer Auseinandersetzungsbilanz;

§ 313 BGB <Fassung bis 31.12.01> (nunmehr § 311b Abs. 1 BGB <Fassung seit 1.1.02>);

§ 62 ZPO, zulässige Revisionseinlegung durch nur einen Gesellschafter

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Fähigkeit einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Gesellschafterin einer anderen Gesellschaft zu sein - Geltendmachung von Ansprüchen nach Auflösung der Gesellschaft, die auf dem Gesellschaftsverhältnis beruhen - Berichtigung der gemeinsamen Schulden im Stadium der Abwicklung - Sozialverbindlichkeiten der Gesamthand gegenüber einzelnen Gesellschaftern, die ihren Rechtsgrund im Gesellschaftsvertrag haben - Formbedürftigkeit eines Gesellschaftsvertrages, der den Zweck einer Grundstücksgesellschaft mit "Verwaltung und Verwertung" beschreibt - Pflicht zur Substantiierung und Voraussetzungen

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Anspruch einer GbR als Gesellschafterin einer aufgelösten GbR auf Begleichen aller selbstständigen Ansprüche außerhalb der Auseinandersetzungsrechnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 705, 730 Abs. 1
    BGB -Gesellschaft als Gesellschafterin einer anderen Gesellschaft; Auseinandersetzung der BGB -Gesellschaft

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Besprechungen u.ä. (2)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Mitgliedsfähigkeit einer GbR bei einer anderen GbR; Liquidationsgebundenheit gesellschaftsrechtlicher Vermögensansprüche im Auseinandersetzungsstadium

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Bedarf der Beitritt in eine Personengesellschaft mit Grundbesitz der notariellen Beurkundung? (IBR 1998, 126)

Papierfundstellen

  • NJW 1998, 376
  • NJW-RR 1998, 897 (Ls.)
  • ZIP 1997, 2120
  • MDR 1998, 55
  • DNotZ 1998, 908
  • WM 1997, 2220
  • BB 1997, 2498
  • DB 1997, 2425
  • NZG 1998, 23



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)  

  • BGH, 14.12.2016 - VIII ZR 232/15

    Eigenbedarfskündigung durch GbR zulässig; Anbietpflicht des Vermieters

    Das Spektrum reichte von kleinen Ehegattengesellschaften über Gesellschaften, bei denen wiederum andere Gesellschaften des bürgerlichen Rechts Mitglied waren (vgl. BGH, Urteil vom 2. Oktober 1997 - II ZR 249/96, NJW 1998, 376 unter A I 1 a mwN), bis hin zu Publikumsgesellschaften.
  • BGH, 21.01.1998 - IV ZR 346/96

    Form des Ausscheidens eines Miterben aus einer Miterbengemeinschaft

    Auf eine solche Rechtsänderung kann, auch wenn ein Grundstück zu dem verbleibenden Nachlaß gehört, § 313 Satz 1 BGB ebensowenig angewandt werden, wie wenn ein Gesellschafter gegen Abfindung aus einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit Grundeigentum ausscheidet (dazu BGHZ 86, 367, 369 ff.; Urteil vom 2. Oktober 1997 - II ZR 249/96 - WM 1997, 2220 = ZIP 1997, 2120 unter A II 3).
  • BGH, 17.05.2011 - II ZR 285/09

    Sozietät von Steuerberatern und Rechtsanwälten: Zahlungsklage des ausgeschiedenen

    b) Einzelansprüche können allerdings abweichend von dem Grundsatz der Durchsetzungssperre dann gesondert verfolgt werden, wenn sich aus dem Sinn und Zweck der gesellschaftsvertraglichen Bestimmungen ergibt, dass sie im Falle der Auflösung der Gesellschaft oder des Ausscheidens eines Gesellschafters ihre Selbständigkeit behalten sollen (vgl. BGH, Urteil vom 2. Oktober 1997 - IIZR249/96, ZIP 1997, 2120, 2121).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht