Rechtsprechung
   BGH, 03.03.1970 - VI ZR 115/68   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1970,5783
BGH, 03.03.1970 - VI ZR 115/68 (https://dejure.org/1970,5783)
BGH, Entscheidung vom 03.03.1970 - VI ZR 115/68 (https://dejure.org/1970,5783)
BGH, Entscheidung vom 03. März 1970 - VI ZR 115/68 (https://dejure.org/1970,5783)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,5783) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für einen Anspruch auf Schmerzensgeld - Antrag auf Abtrennung der Verhandlung und Entscheidung über die Schmerzensgeldansprüche - Anforderungen an die Bekanntgabe eines Verhandlungstermins

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • MDR 1970, 579
  • VersR 1970, 670
  • DB 1970, 1126
  • afp 1970, 965
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 14.06.1977 - VI ZR 111/75

    Heimstättengemeinschaft

    Denn nur dann kann dem beklagten Angreifer die Erklärung zugemutet werden, er könne seine Behauptung nicht aufrecht erhalten (vgl. BGHZ 37, 187, 190; 65, 325, 337; Senatsurteile vom 11. Januar 1966 - VI ZR 221/63 = NJW 1966, 647, 649; vom 3. März 1970 - VI ZR 115/68 = MDR 1970, 579 und vom 4. Juni 1974 - VI ZR 68/70 = VersR 1974, 1080, 1081).
  • BGH, 25.05.1971 - VI ZR 26/70

    Klage auf Schmerzensgeld infolge Verletzung des Persönlichkeitsrechts -

    Hierbei sind besonders die Art sowie Schwere der zugefügten Beeinträchtigung und der Grad des Verschuldens, auch Anlaß und Beweggrund des Handelns zu berücksichtigen (vgl. BGH Urteil vom 26. Januar 1971 - VI ZR 95/70 = a.a.O.; vgl. auch Urteil vom 7. Januar 1969 - VI ZR 202/66 - "Spielgefährtin II" -m.w.N. = LM BGB § 847 Nr. 33; Urteil vom 3. März 1970 - VI ZR 115/68 = VersR 1970, 670).
  • BGH, 03.12.1973 - II ZR 85/70

    Anfechtung eines Abberufungsbeschlusses eines Genossenschaftsmitglieds -

    Hingegen rügt die Beklagte mit Erfolg, daß ihre uneingeschränkte Verurteilung zum Widerruf ihrer ehrverletzenden Erklärung zu weit geht, weil das Berufungsgericht nicht festgestellt hat, daß diese Erklärung unrichtig ist, sondern lediglich, daß ihre Richtigkeit nicht bewiesen ist (BGHZ 37, 187; BGH, Urt. v. 3.3.70 - VI ZR 115/68, LM Nr. 36 zu § 847 BGB = VersR 1970, 670, 671 m.w.N.).
  • BGH, 01.10.1974 - VI ZR 51/73

    Anspruch auf umfassende Widerrufserklärung eines Fernsehberichtes -

    Hierbei sind vor allem die Art und Schwere der Beeinträchtigung, aber auch der Grad des Verschuldens und gegebenenfalls Anlaß und Beweggrund des Handelns zu berücksichtigen (vgl. BGHZ 39, 124, 133; Senatsurteile vom 7. Januar 1969 - VI ZR 202/66 = a.a.O. und vom 3. März 1970 - VI ZR 115/68 = LM BGB § 847 Nr. 36 = VersR 1970, 670, 671, beide m.w.Nachw.).
  • OLG Oldenburg, 26.11.1982 - 6 U 107/82

    Zahlung eines Schmerzensgeldes mangels Zustimmung zur Veröffentlichung einer

    Hierbei sind insbesondere die Art der zugefügten Beeinträchtigung, der Grad des Verschuldens sowie der Anlaß und Beweggrund des redaktionellen Handelns zu berücksichtigen (BGH VersR 70, 670; NJW 71, 698, 700).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht