Rechtsprechung
   BGH, 03.11.1988 - I ZR 242/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,896
BGH, 03.11.1988 - I ZR 242/86 (https://dejure.org/1988,896)
BGH, Entscheidung vom 03.11.1988 - I ZR 242/86 (https://dejure.org/1988,896)
BGH, Entscheidung vom 03. November 1988 - I ZR 242/86 (https://dejure.org/1988,896)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,896) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anwendbarkeit des Abzahlungsgesetzes (AbzG) auf einen Lizenzvertrag über ein urheberrechtlich geschütztes Verlagsobjekt - Verpflichtung des Lizenznehmers das Werk beim Lizenzgeber nach Bedarf und nach vorgegebenem Inhalt und äußerer Gestaltung drucken und herstellen zu ...

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Präsentbücher

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AbzG § 1, § 1c
    Präsentbücher; Anwendbarkeit des Abzahlungsgesetzes auf einen Lizenzvertrag

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 105, 374
  • NJW 1989, 456
  • NJW-RR 1989, 369 (Ls.)
  • MDR 1989, 231
  • GRUR 1989, 68
  • BB 1989, 177
  • DB 1989, 621
  • ZUM 1989, 241
  • afp 1989, 452
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 13.03.2003 - I ZR 290/00

    Pay-TV-Abonnementverträge ohne Widerrufsbelehrung nicht wettbewerbswidrig

    Das Risiko, daß ein Interessent den Werbemethoden geschulter Vertriebsberater unterliege und sich zu einem übereilten, ihn längerfristig bindenden Vertragsabschluß bereitfinde, bestehe im Geschäftsleben allgemein, ohne daß daraus - falls Zahlung in Teilbeträgen vereinbart sei - stets die Anwendung abzahlungsrechtlicher Bestimmungen hergeleitet werden könnte (vgl. BGHZ 87, 112, 115 f., 120; 105, 374, 377 f. - Präsentbücher; vgl. weiter BGHZ 97, 351, 360; BGH, Urt. v. 25.5.1983 - VIII ZR 51/82, NJW 1983, 2027).
  • BGH, 22.01.1992 - VIII ZR 374/89

    Getränkebezugsverpflichtung in notariellem Übergabevertrag

    Entscheidend ist nicht, in welche Schuldvertragsart die Gesamtvereinbarung einzuordnen ist, sondern nach dem Schutzzweck der Vorschrift allein, daß der Vertrag auch eine kaufrechtliche Bezugsverpflichtung enthält (BGHZ 97, 351, 356 f [BGH 16.04.1986 - VIII ZR 79/85]; BGHZ 105, 374, 380 [BGH 03.11.1988 - I ZR 242/86]; Paulusch a.a.O. S. 10 f; a.A. MünchKomm-Ulmer, BGB, 2. Aufl., § 1 c AbzG Rdnr. 25).
  • BGH, 12.12.2003 - IXa ZB 165/03

    Pfändungsschutz für Lizenzgebühren

    cc) Lizenzverträge sind als Verträge eigener Art anzusehen, die Elemente verschiedener gesetzlich normierter Vertragstypen enthalten (BGHZ 105, 374, 378).
  • LG Hamburg, 20.09.2011 - 312 O 414/10

    Vertrag über den Bezug von Audiodateien im Download-Verfahren: Inhaltkontrolle

    Verwertungsverträge, wie vorliegend die Verpflichtung zur Übertragung urheberrechtlicher Nutzungsrechte gegen Zahlung von Lizenzgebühren stellen sich in der Regel als Verträge eigener Art und nicht als Kaufvertrag dar (vgl. BGH GRUR 1989, 68, 70 - Präsentbücher ; H. P. Westermann in: Münchner Kommentar zum BGB, 5. Aufl., vor § 433 Rn. 30).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht