Rechtsprechung
   BGH, 03.12.2007 - II ZR 21/06   

Volltextveröffentlichungen (18)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 276, 280
    Anforderungen an Risikohinweise in Emissionsprospekt bei Kapitalanlagemodell

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Prospekthaftung für einen im sog. grauen Kapitalmarkt herausgegebenen Emissionsprospekt; Notwendigkeit der Vermittlung eines zutreffenden Bildes von der angebotenen Kapitalbeteiligung an einen Anlageinteressenten; Anwendbarkeit der aus den Prospektfehlern abzuleitenden Haftungsregeln; Ursächlichkeit des Verschweigens der bankrechtlichen Bedenken gegen die Zulässigkeit einer ratierlichen Auszahlung von Auseinandersetzungsguthaben für den Abschluss des stillen Gesellschaftsvertrages; Prospekthaftung auch bei fehlender Kenntnisnahme von dem Prospekt vor der Vertragsunterzeichnung; Beginn und Dauer der Verjährung der Ansprüche aus allgemeiner Prospekthaftung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Haftung für Prospektfehler auch ohne Übergabe an Anlageinteressenten ("Securenta")

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Kapitalanlagemodell - Nachteile und Risikoaufklärung

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Kapitalanlagemodell; Prospekthaftung; Ursächlichkeit des Prospektfehlers für Anlageentscheidung; Verlustübernahmevertrag

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Verpflichtung zu Hinweisen im Emissionsprospekt auf Risiken, die sich aus Altverträgen sowie aus dem Bestehen eines Verlustübernahmevertrags ergeben können; zur Frage der Ursächlichkeit des in einem nicht übergebenen Prospekt enthaltenen Fehlers für die getroffene Anlageentscheidung

  • undrecht.info
  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 276 § 280
    Anforderungen an die Aufkärung über Nachteile und Risiken eines angebotenen Kapitalanlagemodells; Ursächlichkeit eines Prospektfehlers für die Anlageentscheidung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Aufklärung über Risiken von Kapitalanlagemodell

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Anlegerschutz bei der Securenta AG / Göttinger Gruppe

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Prospekthaftung trotz Unkenntnis des Prospektinhalts

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 276, 280
    Zur Haftung für Prospektfehler auch ohne Übergabe an Anlageinteressenten ("Securenta")

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Haftung für Prospektinhalt auch bei fehlender Prospektübergabe

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Anlegerschutz bei der Securenta AG/Göttinger Gruppe

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Prospekthaftung hängt vom Inhalt des Prospekts und nicht unbedingt von der Aushändigung an alle Anleger ab ("Securenta")

  • anwaltskanzlei-menzel.de (Kurzinformation)

    Aufklärungspflicht über Altverträge im Zusammenhang mit einem Kapitalanlagemodell

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 20 (Kurzinformation)

    Über das Risiko, dass eine Anlagegesellschaft aufgrund von Altverträgen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten kann, ist ein Anleger vor seinem Beitritt aufzuklären

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 3 (Kurzinformation)

    Prospekthaftung auch ohne Prospektübergabe möglich

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Prospekthaftung trotz Unkenntnis des Prospektinhalts

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Haftung wegen Prospektfehler auch ohne Vorlage des Prospekts möglich!

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Haftung wegen Prospektfehler auch ohne Vorlage des Prospekts möglich!

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Anlegerschutz bei der Securenta AG / Göttinger Gruppe

Besprechungen u.ä. (3)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 276, 280
    Kausalität eines Prospektmangels für den Anlageentschluss bei Benutzung des Prospekts nach Vertriebskonzept als alleinige Grundlage des Beratungsgesprächs ("Securenta")

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Emittentenhaftung; Kausalität trotz mangelnder Aushändigung des Prospekts; Zurechnung eines unentschuldbaren Rechtsirrtums eines sachkundigen Dritten

  • compliancemagazin.de (Kurzanmerkung)

    Anlegerschutz

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil und Versäumnisurteil des BGH vom 03.12.2007, Az.: II ZR 21/06 (Haftung der Anlagegesellschaft auch bei mangelnder Übergabe des fehlerhaften Prospekts)" von RA Peter Gundermann, original erschienen in: BB 2008, 579 - 580.

Papierfundstellen

  • ZIP 2008, 412
  • MDR 2008, 459
  • VersR 2008, 830
  • WM 2008, 391
  • BB 2008, 575



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (172)  

  • BGH, 13.06.2008 - V ZR 114/07

    Darlegungs- und Beweislast bei Verletzung eines Beratungsvertrages im Rahmen des

    cc) Schließlich können - entgegen der Ansicht der Revisionserwiderung - die Beweiserleichterungen zum Schutz der Anleger bei fehlerhaften Angaben in den zum Vertrieb von Kapitalanlagen herausgegebenen Prospekten (dazu BGH, Urt. v. 3. Dezember 2007, II ZR 21/06, WM 2008, 391, 393) nicht auf die schriftlichen Berechnungsbeispiele zur Darstellung des Eigenaufwands des Käufers übertragen werden.
  • BGH, 14.05.2012 - II ZR 69/12

    Kapitalanlagegeschäft: Haftung des Gründungsgesellschafters einer

    Er muss sich das Fehlverhalten von Personen, die er mit den Verhandlungen zum Abschluss des Beitrittsvertrages ermächtigt hat, zurechnen lassen (vgl. BGH, Urteil vom 1. März 2011 - II ZR 16/10, ZIP 2011, 957 Rn. 7; Urteil vom 3. Dezember 2007 - II ZR 21/06, ZIP 2008, 412 Rn. 17; Urteil vom 26. September 2005 - II ZR 314/03, ZIP 2005, 2060, 2063; Urteil vom 14. Juli 2003 - II ZR 202/02, ZIP 2003, 1651, 1652; Urteil vom 3. Februar 2003 - II ZR 233/01, DStR 2003, 1494, 1495; Urteil vom 14. Januar 1985 - II ZR 41/84, WM 1985, 533, 534; Urteil vom 1. Oktober 1984 - II ZR 158/84, ZIP 1984, 1473, 1474).
  • BGH, 07.12.2009 - II ZR 15/08

    Verjährung von Prospekthaftungsansprüchen

    Dazu gehört, dass sämtliche Umstände, die für die Anlageentscheidung von Bedeutung sind oder sein können, zutreffend, verständlich und vollständig dargestellt werden (Senat, BGHZ 123, 106, 109 f.; Sen. Urt. v. 3. Dezember 2007 - II ZR 21/06, ZIP 2008, 412 Tz. 7; v. 19. Juli 2004 - II ZR 354/02, ZIP 2004, 1706, 1707; v. 1. März 2004 - II ZR 88/02, ZIP 2004, 1104, 1106).

    aa) Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats entspricht es der Lebenserfahrung, dass ein Prospektfehler für die Anlageentscheidung ursächlich geworden ist (Senat, BGHZ 177, 25 Tz. 19; 79, 337, 346; Sen. Urt. v. 3. Dezember 2007 - II ZR 21/06, ZIP 2008, 412 Tz. 16; v. 19. Juli 2004 - II ZR 354/02, ZIP 2004, 1706, 1707; v. 1. März 2004 - II ZR 88/02, ZIP 2004, 1104, 1106; v. 14. Juli 2003 - II ZR 202/02, ZIP 2003, 1651, 1653).

    Davon ist grundsätzlich dann auszugehen, wenn der Prospekt bei dem konkreten Vertragsschluss keine Verwendung gefunden hat (Sen. Urt. v. 3. Dezember 2007 aaO Tz. 16).

    Die kurze kenntnisabhängige Verjährungsfrist für die Prospekthaftung im engeren Sinn hat der Senat in analoger Anwendung der in den gesetzlich geregelten Fällen der Prospekthaftung bestimmten Verjährungsfrist - u. a. § 47 BörsG a. F. - entnommen (vgl. Senat, BGHZ 177, 25 Tz. 23; 123, 106, 117 f.; 83, 222, 224 ff.; Sen. Urt. v. 3. Dezember 2007 aaO Tz. 29; v. 7. Juli 2003 - II ZR 18/01, ZIP 2003, 1536, 1537; v. 18. Dezember 2000 - II ZR 84/99, ZIP 2001, 369).

    Im Wege des Vorteilsausgleichs sind die aufgrund der Anlage erzielten dauerhaften Steuervorteile anzurechnen, sofern nicht die Ersatzleistung oder eine Zug um Zug gegen die Schadensersatzleistung vorgesehene Übertragung der Beteiligung ihrerseits etwa als Betriebseinnahme nach § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG besteuert wird (Senat, BGHZ 159, 280, 294; BGHZ 74, 103, 114 ff.; Sen. Urt. v. 3. Dezember 2007 - II ZR 21/06, ZIP 2008, 412 Tz. 27; v. 29. November 2004 - II ZR 6/03, ZIP 2005, 254, 257; v. 14. Januar 2002 - II ZR 40/00, DStR 2002, 778, 779; BGH, Urt. v. 6. März 2008 - III ZR 298/05, ZIP 2008, 838 Tz. 28; v. 17. November 2005 - III ZR 350/04, ZIP 2006, 573 Tz. 8).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht