Rechtsprechung
   BGH, 04.05.1960 - 2 StR 367/59   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1960,1014
BGH, 04.05.1960 - 2 StR 367/59 (https://dejure.org/1960,1014)
BGH, Entscheidung vom 04.05.1960 - 2 StR 367/59 (https://dejure.org/1960,1014)
BGH, Entscheidung vom 04. Mai 1960 - 2 StR 367/59 (https://dejure.org/1960,1014)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,1014) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Aufbewahrungspflicht im Sinne von § 19 Abs. 3 Weingesetz (WeinG) - Voraussetzungen des Straftatbestandes im Sinne des § 26 Abs. 1 Nr. 4 WeinG - Weinprobe als ein nichtrichterlicher Augenschein - Voraussetzungen der Abberufung eines Assessors im Sinne ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHSt 14, 262
  • NJW 1960, 1533
  • MDR 1960, 693
  • DB 1960, 783
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 18.07.1961 - 1 StR 606/60

    Vermögensschaden beim Betrug

    Auch dabei entscheidet jedoch nicht die persönliche Einschätzung des Betroffenen, sondern das vernünftige Urteil eines unbeteiligten Dritten (RGSt 16, 1 [7 ff.]; 76, 49; RG JW 1927, 1693 Nr. 22; BGHSt 3, 99; BGH LM StGB § 263 Nr. 24 und 50; BGH MDR 1952, 409; BGH Urt. vom 4. Mai 1960 - 2 StR 367/59 - (S. 16), vom 14. Februar 1956 - 5 StR 15/56 - und vom 28. Februar 1961 - 5 StR 467/60-).
  • BGH, 19.02.1969 - 1 StR 617/68

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen Betrugs und vorsätzlichen

    Die Vermögenslage der Wiederverkäufer war mithin schlechter, als wenn der Angeklagte gesetzmäßig hergestellte Ware, die die Abnehmer erwarteten, geliefert hätte (BGH Urteil vom 4. Mai 1960 - 2 StR 367/59, LRE 2, 322, 324).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht