Rechtsprechung
   BGH, 04.08.2020 - II ZR 174/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,24985
BGH, 04.08.2020 - II ZR 174/19 (https://dejure.org/2020,24985)
BGH, Entscheidung vom 04.08.2020 - II ZR 174/19 (https://dejure.org/2020,24985)
BGH, Entscheidung vom 04. August 2020 - II ZR 174/19 (https://dejure.org/2020,24985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,24985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • IWW

    § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 KWG, § ... 80 Abs. 1 InsO, § 32 Abs. 1 Satz 1, § 134 BGB, § 32 Abs. 1 Satz 1 KWG, § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Fall 1 KWG, § 158 Abs. 1 BGB, § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Fall 2 KWG, §§ 722, 735, 738, 739 BGB, § 714 BGB, §§ 133, 157 BGB, § 37 Abs. 1 Satz 1 KWG, § 32 KWG, § 4 KWG, § 37 KWG, § 4 Satz 2 KWG, § 326 Abs. 1, § 275 Abs. 1 BGB, § 823 Abs. 2 BGB, § 37 Abs. 1 KWG, § 54 Abs. 1 Nr. 2 KWG, § 46a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 KWG, § 15 Abs. 1, 4 KWG, § 15 Abs. 5 KWG, Abs. 4 KWG, §§ 32, 37 KWG, § 242 BGB, § 94 InsO, § 813 BGB, § 199 InsO, § 139 ZPO

  • rewis.io

    Insolvente GbR: Behandlung von Einlagezahlungen der Gesellschafter als haftendes Kapital trotz öffentlich-rechtlicher Verpflichtung der Gesellschaft zur Rückzahlung der Einlagezahlungen

  • Betriebs-Berater

    Gesellschaftsrechtliche Einlageverpflichtung hat jedenfalls in der Insolvenz einer GbR Vorrang vor öffentlich-rechtlicher Rückzahlungsverpflichtung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zum Anspruch des Insolvenzverwalters einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegen den Gesellschafter auf Leistung vertraglich begründeter Einlagezahlungen trotz einer gegen die Gesellschaft ergangenen Rückabwicklungsanordnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen ...

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Rückabwicklungsanordnung der BaFin bei haftendem Einlagekapital

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
  • datenbank.nwb.de

    Insolvente GbR: Behandlung von Einlagezahlungen der Gesellschafter als haftendes Kapital trotz öffentlich-rechtlicher Verpflichtung der Gesellschaft zur Rückzahlung der Einlagezahlungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Einordnung gesellschaftsvertraglich begründeter Einlagezahlungen von GbR-Gesellschaftern als haftendes Kapital in der Insolvenz der GbR trotz Rückabwicklungsanordnung der BaFin

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Gesellschaftsrechtliche Einlageverpflichtung hat jedenfalls in der Insolvenz einer GbR Vorrang vor öffentlich-rechtlicher Rückzahlungsverpflichtung

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    Einordnung gesellschaftsvertraglich begründeter Einlagezahlungen von GbR-Gesellschaftern als haftendes Kapital in der Insolvenz der GbR trotz Rückabwicklungsanordnung der BaFin

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Rückzahlung gesellschaftsvertraglich begründeter Einlagezahlungen lässt gesellschaftsrechtlichen Charakter dieser Zahlungen unberührt

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 226, 329
  • NJW 2020, 3319 (Ls.)
  • ZIP 2020, 1807
  • VersR 2020, 1462
  • WM 2020, 1728
  • DB 2020, 1952
  • NZG 2020, 1264
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 08.12.2021 - VIII ZR 190/19

    Zum sog. Dieselskandal: Ersatzlieferung eines erheblich höherwertigen

    Bei den weiteren Ausführungen des Kraftfahrt-Bundesamts, wonach vorhandene Abschalteinrichtungen zulässig seien, handelt es sich um Begründungselemente, die von dem Regelungsinhalt und damit der Tatbestandswirkung des Verwaltungsakts selbst nicht erfasst werden (st. Rspr.; BGH, Urteil vom 16. März 2021 - VI ZR 773/20, VersR 2021, 650 Rn. 14; vom 4. August 2020 - II ZR 174/19, BGHZ 226, 329 Rn. 36; vom 12. Januar 2007 - V ZR 268/05, NJW-RR 2007, 523 Rn. 11; vom 4. Februar 2004 - XII ZR 301/01, BGHZ 158, 19, 22).
  • BGH, 16.03.2021 - VI ZR 773/20

    Bestimmung und Begrenzung des Umfangs der Bindungswirkung eines Verwaltungsaktes

    aa) Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kommt die Nachprüfung von Verwaltungsakten den ordentlichen Gerichten grundsätzlich nicht zu (vgl. BGH, Urteil vom 4. August 2020 - II ZR 174/19, z.V.b. in BGHZ 226, 329 Rn. 35 mwN).

    Der Umfang der Bindungswirkung eines bestandskräftigen Verwaltungsakts wird aber von dessen Regelungsinhalt bestimmt und durch diesen begrenzt (vgl. BGH, Urteil vom 4. August 2020 - II ZR 174/19, z.V.b. in BGHZ 226, 329 Rn. 36; BVerwG, NVwZ 2011, 120 Rn. 21; Sachs in Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 9. Aufl., § 43 Rn. 56 ff.).

  • BGH, 21.01.2022 - V ZR 76/20

    Quasinegatorischer Unterlassungsanspruch eines Nachbarn aufgrund einer Verletzung

    Verwaltungsakten kommt, sofern sie nicht nichtig sind, grundsätzlich eine sog. Tatbestandswirkung zu, aufgrund derer auch nicht am Verwaltungsverfahren beteiligte Behörden, Gerichte und öffentlich-rechtliche Rechtsträger die im Verwaltungsakt getroffene Regelung ohne inhaltliche Prüfung ihrer Richtigkeit ihren eigenen Entscheidungen zugrunde zu legen haben (vgl. BGH, Urteil vom 4. August 2020 - II ZR 174/19, BGHZ 226, 329 Rn. 35 mwN).
  • BGH, 22.09.2020 - XI ZR 39/19

    Haftung des Kommissionärs im Falle der Aufhebung des Ausführungsgeschäfts im

    Sein verfügender Teil entfaltete Tatbestandswirkung (vgl. dazu zuletzt BGH, Urteil vom 4. August 2020 - II ZR 174/19, WM 2020, 1728 Rn. 35 ff., zur Veröffentlichung bestimmt in BGHZ).
  • KG, 18.06.2021 - 14 Kap 1/19

    Lignum Sachwert Edelholz AG (Rundholzkaufverträge "NobilisPriva": Musterentscheid

    (1) Eine Aufklärungspflicht über eine nicht vorhandene Erlaubnis nach § 32 Abs. 1 Satz 1 KWG als für die Anlageentscheidung wesentlichen Umstand kann bestehen, wenn das mit der angebotenen Anlage betriebene Geschäftsmodell erlaubnisbedürftig ist (vgl. hierzu BGH, Urteil vom 4. August 2020 - II ZR 174/19, juris Rn. 47).
  • OLG Oldenburg, 30.07.2021 - 6 U 38/21
    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kommt die Nachprüfung von Verwaltungsakten den ordentlichen Gerichten grundsätzlich nicht zu (vgl. BGH, Urteil vom 16.03.2021 - VI ZR 773/20 -, BeckRS 2021, 6374; Urteil vom 04.08.2020 - II ZR 174/19, z.V.b. in BGHZ 226, 329 Rn. 35; BGH, NVwZ-RR 2008, S. 154 ; NJW 1998, S. 3055 ; BGHZ 158, 19 ; jeweils m.w.N.), solange ein solcher Verwaltungsakt nicht durch die zuständige Behörde oder durch ein Verwaltungsgericht aufgehoben worden oder nichtig ist (vgl. OLG Nürnberg, Beschluss vom 27.07.2020 - 5 U 4765/19 -, BeckRS 2020, 17693 Rn. 16; OLG Oldenburg, Beschluss vom 01.12.2020 - 11 U 58/20 -, juris Rn. 78 m.w.N.).
  • OLG Oldenburg, 17.08.2021 - 6 U 23/21
    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kommt die Nachprüfung von Verwaltungsakten den ordentlichen Gerichten grundsätzlich nicht zu (vgl. BGH, Urteil vom 16.03.2021 - VI ZR 773/20 -, BeckRS 2021, 6374; Urteil vom 04.08.2020 - II ZR 174/19, z.V.b. in BGHZ 226, 329 Rn. 35; BGH, NVwZ-RR 2008, S. 154 ; NJW 1998, S. 3055 ; BGHZ 158, 19 ; jeweils m.w.N.), solange ein solcher Verwaltungsakt nicht durch die zuständige Behörde oder durch ein Verwaltungsgericht aufgehoben worden oder nichtig ist (vgl. OLG Nürnberg, Beschluss vom 27.07.2020 - 5 U 4765/19 -, BeckRS 2020, 17693 Rn. 16; OLG Oldenburg, Beschluss vom 01.12.2020 - 11 U 58/20 -, juris Rn. 78 m.w.N.).
  • OLG Oldenburg, 30.07.2021 - 6 U 92/21
    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kommt die Nachprüfung von Verwaltungsakten den ordentlichen Gerichten grundsätzlich nicht zu (vgl. BGH, Urteil vom 16.03.2021 - VI ZR 773/20 -, BeckRS 2021, 6374; Urteil vom 04.08.2020 - II ZR 174/19, z.V.b. in BGHZ 226, 329 Rn. 35; BGH, NVwZ-RR 2008, S. 154 ; NJW 1998, S. 3055 ; BGHZ 158, 19 ; jeweils m.w.N.), solange ein solcher Verwaltungsakt nicht durch die zuständige Behörde oder durch ein Verwaltungsgericht aufgehoben worden oder nichtig ist (vgl. OLG Nürnberg, Beschluss vom 27.07.2020 - 5 U 4765/19 -, BeckRS 2020, 17693 Rn. 16; OLG Oldenburg, Beschluss vom 01.12.2020 - 11 U 58/20 -, juris Rn. 78 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht