Rechtsprechung
   BGH, 05.05.1953 - 2 StR 622/51   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1953,350
BGH, 05.05.1953 - 2 StR 622/51 (https://dejure.org/1953,350)
BGH, Entscheidung vom 05.05.1953 - 2 StR 622/51 (https://dejure.org/1953,350)
BGH, Entscheidung vom 05. Mai 1953 - 2 StR 622/51 (https://dejure.org/1953,350)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1953,350) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • BGHSt 4, 212
  • NJW 1953, 1310
  • NJW 1953, 1311
  • MDR 1953, 566
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BGH, 21.04.1995 - 3 StR 526/94

    Tatbestandsmerkmal des "Betreuungsverhältnisses" beim Straftatbestand des

    Ein die Anforderungen des § 174 Abs. 1 Nr. 1 StGB erfüllendes Anvertrautsein zur Betreuung in der Lebensführung setzt jedoch, wie auch die übrigen Tatbestandsalternativen der Erziehung und der Ausbildung, ein den persönlichen, allgemein menschlichen Bereich erfassendes Abhängigkeitsverhältnis des Jugendlichen zu dem Betreuer im Sinne einer Unter- und Überordnung voraus (st. Rspr. vgl. u.a. BGHSt 4, 212 f.; 21, 196, 200 f.; 33, 341, 344).
  • BGH, 05.11.1985 - 1 StR 491/85

    Schutzbefohlene eines Gemeindepfarrers

    In einem Fall der vorliegenden Art muß sich ein Betreuungsverhältnis entwickelt haben, das deutlich über die allgemeinen Beziehungen eines Pfarrers zu den Mitgliedern seiner Kirchengemeinde hinausgeht (BGHSt 4, 212, 213 [BGH 05.05.1953 - 2 StR 622/51]/214).
  • BGH, 03.04.1962 - 5 StR 74/62
    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 28.04.1955 - 3 StR 99/55

    Rechtsmittel

    Daß für die Jungen keine Pflicht zur Teilnahme bestand, ist ohne Belang (BGHSt 4, 212).
  • BGH, 17.09.1963 - 1 StR 281/63

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen sexuellen Missbrauchs - Anforderungen

    Zutreffend läßt es sich - der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs folgend in seiner Rechtsmeinung weder dadurch beirren, daß die Mädchen sich nicht durch ihre Eltern oder sonst erziehungsberechtigte Personen, sondern selbst zu den Vorträgen oder Tagungen angemeldet hatten (BGHSt 1, 292; BGH Urt. vom 20. Juli 1960 - 2 StR 295/60 - und vom 29. Mai 1959 - 4 StR 88/59 -), die Anmeldung sie nicht zur Teilnahme verpflichtete (BGH LM § 175 a Ziff. 2 Nr. 1; BGHSt 17, 191, 193) [BGH 03.04.1962 - 5 StR 74/62] und die Unterweisungen nur einzelne Wissens- und Ausbildungszweige betrafen (BGHSt 4, 212), noch auch durch die kurze Dauer der Tagungen (BGH NJW 1955, 1934 Nr. 23) noch ferner dadurch, daß der Angeklagte - im Falle Vollkommer - als Gastlehrer nur neben dem Leiter der Veranstaltung tätig war (BGHSt 13, 352, 355) [BGH 24.11.1959 - 5 StR 518/59].
  • BGH, 28.01.1954 - 4 StR 722/53

    Rechtsmittel

    Daraus und aus dem Zusammenhang der Urteilsgründe ist die Feststellung zu entnehmen, dass der Zeuge B. durch seine Eltern dem Beschwerdeführer zur Ausbildung anvertraut war, dass zwischen Lehrer und Schüler ein Autoritätsverhältnis bestand (BGH NJW 1953, 1311) und dass dem Angeklagten das jugendliche Alter des Jungen bekannt war.
  • BGH, 21.10.1969 - 1 StR 328/69

    Verletzung der Aufklärungspflicht - Verminderung der Zurechnungsfähigkeit bei

    Es wurde also von dem Überfallenen ein Widerstand erwartet, der unmöglich gemacht werden sollte (BGHSt 4, 212).
  • BGH, 21.12.1965 - 1 StR 553/65

    Formelhafte Begründung eines Schuldspruchs durch Hinweis auf eine Entscheidung

    Dagegen beanstandet die Revision mit Recht, daß die Strafkammer im Fall W. den Schuldspruch aus § 174 Nr. 1 StGB nur formelhaft und mit dem Hinweis auf die Entscheidung des Bundesgerichtshofs NJW 1962, 1450 Nr. 11 = BGHSt 17, 191 [BGH 03.04.1962 - 5 StR 74/62] begründet hat, ohne eigene Feststellungen darüber zu treffen, in welcher Weise der Angeklagte als Leiter der Jugendgruppen des Fußballvereins diese "zu betreuen" hatte, inwiefern ihm W. als Angehöriger einer solchen Jugendgruppe "anvertraut" war (vgl. BGHSt 1, 292; 4, 212, 214) [BGH 05.05.1953 - 2 StR 622/51].
  • BGH, 29.05.1959 - 4 StR 88/59

    Rechtsmittel

    In der einen ähnlichen Sachverhalt betreffenden Entscheidung BGHSt 4, 212, 214 heißt es zwar: "Denn die Eltern hatten sie zum Besuch der Veranstaltung veranlaßt".
  • BGH, 05.06.1956 - 1 StR 142/56

    Rechtsmittel

    Daß § 175 StGB auch nach dem 31. März 1953 (Art. 117 Abs. 1 GG) weiter in Geltung blieb, ist ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (u.a. BGHSt 4, 212, 323; 5, 88 [BGH 10.11.1953 - 1 StR 324/53]; BGH 1 StR 149/56 vom 4. Mai 1956).
  • BGH, 27.09.1955 - 1 StR 186/55

    Rechtsmittel

  • BGH, 17.11.1958 - 2 StR 466/58

    Rechtsmittel

  • BGH, 10.12.1953 - 3 StR 565/53
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht