Rechtsprechung
   BGH, 05.10.2007 - 2 StR 441/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,5713
BGH, 05.10.2007 - 2 StR 441/07 (https://dejure.org/2007,5713)
BGH, Entscheidung vom 05.10.2007 - 2 StR 441/07 (https://dejure.org/2007,5713)
BGH, Entscheidung vom 05. Januar 2007 - 2 StR 441/07 (https://dejure.org/2007,5713)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,5713) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Jurion

    Strafschärfende Berücksichtigung eines verjährten Missbrauchs von Schutzbefohlenen im Rahmen einer Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 176
    Strafschärfende Berücksichtigung einer verjährten Tatmodalität des § 174 StGB

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ 2008, 146



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)  

  • BGH, 23.01.2019 - 2 StR 489/18

    Zurücktreten des Tatbestand des Einwirkens auf Kinder mit pornographischen

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist es auch zulässig, verjährte Taten strafschärfend zu berücksichtigen (vgl. Senat, Beschluss vom 5. Oktober 2007 - 2 StR 441/07, NStZ 2008, 146).
  • OLG Düsseldorf, 20.11.2017 - 2 RBs 178/17

    Verwertung von Erkenntnissen zu verjährten Taten bei der Beweiswürdigung

    Dass verjährte Taten bei der Strafzumessung nachteilig berücksichtigt werden dürfen, ist allgemein anerkannt (vgl. statt vieler: BGH StV 1994, 423; NStZ 2008, 146).
  • BGH, 22.10.2008 - 1 StR 503/08

    Rechtsfehlerhaft übersehene (absolute) Strafverfolgungsverjährung (Auswirkung auf

    Der Senat kann nicht ausschließen, dass diese Gesichtspunkte die Höhe der verhängten Strafe beeinflusst haben, selbst wenn verjährte Taten - wenn auch mit geringerem Gewicht (vgl. BGH NStZ 2008, 146 m.w.N.) - straferschwerend gewertet werden können.
  • BGH, 12.12.2008 - 2 StR 548/08

    Strafschärfende Berücksichtigung verjährter Straftaten

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist es nämlich zulässig, auch verjährte Taten strafschärfend - wenn auch mit geringerem Gewicht - zu berücksichtigen (vgl. Senatsbeschluss vom 5. Oktober 2007 - NStZ 2008, 146 m.w.N.).
  • BGH, 24.02.2010 - 1 StR 14/10

    Übersehene Strafverfolgungsverjährung (Aufrechterhaltung des Strafausspruchs;

    Die tateinheitliche Verwirklichung eines anderen Tatbestandes ist unerheblich, da jede Gesetzesverletzung gesondert verjährt (Senat, Beschl. vom 06.05.2008 - 1 StR 176/08; BGH NStZ 1990, 80; 2008, 146; LK-Schmid 12. Aufl. § 78a Rn. 3).".
  • BGH, 01.08.2013 - 2 StR 110/13

    Strafschärfende Berücksichtigung verjährter Straftaten (Verjährung; sexueller

    Jedoch ist es nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zulässig, eine Tatbegehungsmodalität des § 174 StGB, auch wenn insoweit Verjährung eingetreten ist, bei einer Verurteilung nach § 176 StGB strafschärfend zu berücksichtigen (Senat, Beschluss vom 5. Oktober 2007 - 2 StR 441/07 - NStZ 2008, 146).
  • BGH, 20.11.2012 - 2 StR 257/12

    Verjährung; Verwerfung der Revision als unbegründet

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs könnten Delikte, für welche die Strafverfolgungsverjährung eingetreten ist, im Übrigen auch zu Lasten des Angeklagten berücksichtigt werden (vgl. Senat, Beschluss vom 5. Oktober 2007 - 2 StR 441/07, NStZ 2008, 146).
  • LG Köln, 27.10.2011 - 110 KLs 17/11

    Schuldspruch wegen Urkundenfälschung in der Form des Herstellens und wegen

    Die zu Ziff. 5) und 6) festgestellten Taten waren zwar verjährt, konnten aber - wenn auch nicht mit demselben Gewicht wie nichtverjährte Taten - unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs strafschärfend berücksichtigt werden (vgl. BGH vom 05.10.2007, 2 StR 441/07, BGH vom 21.05.2003, 2 StR 143/03).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht