Rechtsprechung
   BGH, 05.10.2017 - I ZR 172/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,37442
BGH, 05.10.2017 - I ZR 172/16 (https://dejure.org/2017,37442)
BGH, Entscheidung vom 05.10.2017 - I ZR 172/16 (https://dejure.org/2017,37442)
BGH, Entscheidung vom 05. Januar 2017 - I ZR 172/16 (https://dejure.org/2017,37442)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,37442) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • IWW

    § 8 Abs. 1, 3 Nr. 2, § ... 4 Nr. 11 UWG, §§ 3, 3a UWG, § 78 Abs. 1 AMG, § 2 Abs. 1 Satz 1 AMPreisV, § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a HWG, § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG, § 8 Abs. 4 UWG, § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, §§ 8, 3, 4 Nr. 11 UWG, § 3a UWG, § 78 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AMG, § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a Halbs. 2 HWG, § 2 Abs. 1 AMPreisV, § 2 AMPreisV, § 78 AMG, § 78 Abs. 2 Satz 2 AMG, § 78 Abs. 3 Satz 1 AMG, § 78 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 AMG, § 78 Abs. 1 Satz 3 AMG, 6, 7 AMPreisV, § 78 Abs. 3, Abs. 3a AMG, § 2 Abs. 1 Satz 3 AMPreisV, Art. 8 Nr. 1 AMNOG, § 3 Abs. 1 Satz 1 AMPreisV, § 3 Abs. 2 Nr. 1 AMPreisV, § 1 Abs. 1 Nr. 1 AMPreisV, § 78 Abs. 3 AMG, § 52b Abs. 1 AMG, § 52b Abs. 3 AMG, Art. 12 Abs. 1 Satz 2 GG, Art. 34 AEUV, Art. 36 AEUV, § 78 Abs. 2 Satz 2 und 3, Abs. 3 Satz 1 AMG, § 1 Abs. 1, 4, § 3 AMPreisV, Art. 34 bis 36 AEUV, Art. 12 GG, § 7 Abs. 1 Satz 1 HWG, § 7 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. a HWG, § 563 Abs. 3 ZPO, § 91 Abs. 1 Satz 1, § 97 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Großhandelszuschläge

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 3a UWG, § 78 Abs 1 S 1 Nr 1 AMG, § 2 Abs 1 S 1 AMPreisV, § 3 Abs 1 AMPreisV, § 3 Abs 2 AMPreisV
    Wettbewerbsverstoß: Verzicht eines pharmazeutischen Großhandelsunternehmens auf den Festzuschlag von 70 Cent bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln an Apotheken - Großhandelszuschläge

  • Wolters Kluwer

    Preisobergrenze für den pharmazeutischen Großhandel bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln an Apotheken; Gewährung von Rabatten und Skonti bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken; Ganz oder teilweiser Verzicht des ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Preisobergrenze für den pharmazeutischen Großhandel bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln an Apotheken; Gewährung von Rabatten und Skonti bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken; Ganz oder teilweiser Verzicht des ...

  • rechtsportal.de

    Preisobergrenze für den pharmazeutischen Großhandel bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln an Apotheken; Gewährung von Rabatten und Skonti bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken; Ganz oder teilweiser Verzicht des ...

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Großhandelszuschläge

  • datenbank.nwb.de

    Wettbewerbsverstoß: Verzicht eines pharmazeutischen Großhandelsunternehmens auf den Festzuschlag von 70 Cent bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln an Apotheken - Großhandelszuschläge

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (17)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit von Rabatten und Skonti im pharmazeutischen Großhandel bei Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel an Apotheken

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Arzneimittelgroßhändler müssen keinen Mindestpreis für Pharmazeutika einhalten

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Rabatte und Skonti im pharmazeutischen Großhandel bei Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel an Apotheken zulässig

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Zulässigkeit von Rabatten und Skonti bei Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel an Apotheken

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rabatte im pharmazeutischen Großhandel

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Pharmazeutische Großhändler müssen bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken keinen Mindestpreis erheben

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Pharmazeutische Großhändler müssen bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken keinen Mindestpreis erheben

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit von Rabatten und Skonti im pharmazeutischen Großhandel bei Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel an Apotheken

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit von Rabatten im pharmazeutischen Großhandel

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Skonti des pharmazeutischen Großhandels sind zulässig

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 06.10.2017)

    Skonto und Rabatt: Pharmahändler dürfen kräftig zubuttern

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Mindestpreis im pharmazeutischen Großhandel bei Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel

  • juve.de (Kurzinformation)

    Skonto-Urteil: Apothekengroßhändler erfolgreich

  • noerr.com (Kurzinformation)

    BGH erweitert Spielraum für Preisgestaltung pharmazeutischer Großhändler

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Skonto-Prozess vor dem BFH: Apotheker können weiterhin Skonti gewähren

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Keine Verpflichtung eines Mindestpreises von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 80 (Leitsatz und Kurzinformation)

    Arzneimittel/Medizinprodukte/Hilfsmittel/Heilmittel | BGH: Großhandelszuschläge als Preisobergrenze

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2018, 106
  • ZIP 2017, 81
  • MDR 2017, 14
  • MDR 2018, 46
  • GRUR 2017, 1281
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BGH, 18.06.2019 - XI ZR 768/17

    Entgelte für Bareinzahlungen und Barauszahlungen am Bankschalter

    Ein lauterkeitsrechtlicher Unterlassungsanspruch, wie er hier verfolgt wird, weist allerdings bereits dann hinreichende Bestimmtheit auf, wenn eine Bezugnahme auf die konkrete Verletzungshandlung antragsgegenständlich ist und der Klageantrag zumindest unter Heranziehung des Klagevortrags unzweideutig erkennen lässt, welche Umstände den Wettbewerbsverstoß und damit das Unterlassungsgebot begründen sollen (vgl. BGH, Urteile vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, NJW-RR 2018, 106 Rn. 19 und vom 22. März 2018 - I ZR 118/16, NJW-RR 2019, 159 Rn. 16 mwN).
  • OLG München, 10.01.2019 - 29 U 1091/18

    Verwendung missbräuchlicher Vertragsklauseln

    Denn die Auslegung des entsprechenden Klageantrags, zu der das klägerische Vorbringen heranzuziehen ist (st. Rspr., vgl. BGH GRUR 2018, 196 - Eigenbetrieb Friedhöfe Rn. 18; GRUR 2017, 1281 - Großhandelszuschläge Rn. 19; GRUR 2017, 922 - Komplettküchen Rn. 11; GRUR 2017, 918 - Wettbewerbsbezug Rn. 28; jeweils m. w. N.) ergibt, dass die Klägerin mit der Verwendung des Begriffs Schaltfläche in ihrem Antrag diesen nicht in dem rechtlichen Sinn verstanden wissen will, in dem er in § 312j Abs. 3 Satz 2 BGB verwendet wird, sondern lediglich zur Beschreibung des physischen Druckschalters des Dash Buttons.
  • BGH, 06.06.2019 - I ZR 206/17

    Gewährung von Werbegaben durch Apotheken

    Auf ihn sind die Regelungen der Art. 34 bis 36 AEUV nicht anwendbar (EuGH, Urteil vom 19. Januar 2017 - C-282/15, GRUR Int. 2017, 259 Rn. 38 bis 43 = WRP 2017, 288 - Queisser Pharma; BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, GRUR 2017, 1281 Rn. 44 = WRP 2018, 60 - Großhandelszuschläge; BGH, GRUR 2019, 203 Rn. 34 - Versandapotheke).
  • BGH, 06.06.2019 - I ZR 67/18

    Erfolgshonorar für Versicherungsberater

    Die vorrangig am objektiven Sinn und Zweck des Gesetzes zu orientierende Auslegung kann durch Motive, die im Gesetzgebungsverfahren dargelegt wurden, im Gesetzeswortlaut aber keinen Ausdruck gefunden haben, nicht gebunden werden (BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, GRUR 2017, 1281 Rn. 40 = WRP 2018, 60 - Großhandelszuschläge, mwN).
  • BGH, 06.06.2019 - I ZR 60/18

    Gewährung von Werbegaben durch Apotheken

    b) Diese Entscheidung hat jedoch keine unmittelbare Bedeutung für den Streitfall, da dieser einen rein innerstaatlichen Sachverhalt betrifft, auf den die Regelungen der Art. 34 bis 36 AEUV nicht anwendbar sind (vgl. EuGH, Urteil vom 19. Januar 2017 - C-282/15, GRUR Int. 2017, 259 Rn. 38 bis 43 = WRP 2017, 288 - Queisser Pharma; BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, GRUR 2017, 1281 Rn. 44 = WRP 2018, 60 - Großhandelszuschläge; BGH, GRUR 2019, 203 Rn. 34 - Versandapotheke).
  • BGH, 29.11.2018 - I ZR 237/16

    Versandapotheke - Wettbewerbsverstoß durch inländische Versandapotheke: Werbung

    Auf ihn sind die Regelungen der Art. 34 bis 36 AEUV nicht anwendbar (EuGH, Urteil vom 19. Januar 2017 - C-282/15, GRUR Int. 2017, 259 Rn. 38 bis 43 = WRP 2017, 288 - Queisser Pharma; BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, GRUR 2017, 1281 Rn. 44 = WRP 2018, 60 - Großhandelszuschläge).
  • OLG Köln, 30.10.2019 - 6 U 100/19

    Sicherheitslücken bei Smartphones

    Dies lehnt die ständige Rechtsprechung des BGH indes ab (vgl. BGH, Urteil vom 05.10.2017 - I ZR 172/18, GRUR 2017, 1281 Rn. 15 - Großhandelszuschläge).
  • OLG Celle, 19.12.2019 - 13 U 87/18

    Zur Zulässigkeit von Preisnachlässen bei der Abgabe verschreibungspflichtiger

    Vergleichbar § 78 Abs. 1 AMG (dazu: BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, juris Rn. 22) handelt es sich bei der Bestimmung des § 78 Abs. 3 S. 1 Halbsatz 1 AMG um eine Marktverhaltensregelung im Sinne von § 3a UWG, weil sie nach ihrem Zweck dazu bestimmt ist, den (Preis-) Wettbewerb unter pharmazeutischen Unternehmen zu regeln (vgl. dazu BT-Drs. 16/3100, Seite 199).

    Diese bezog sich sowohl nach der dort vorgenommenen Auslegung des Klageantrages (BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, juris Rn. 19) als auch nach der inhaltlichen Begründung (a.a.O. Rn. 27 ff.) nur darauf, ob der nach § 2 Abs. 1 S. 1 AMPreisV a.F. geregelte Festzuschlag rabattfähig ist, ob es mithin zulässig ist, Rabatte und Skonti zu gewähren, die zu einer Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Apotheken ohne diesen Festzuschlag führen (a.a.O. Rn. 19 a.E.).

    aa) Ohnehin hat die entsprechende Erwägung des Gesetzgebers keinen Ausdruck im Gesetzestext gefunden (zu diesem Gesichtspunkt allgemein: BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, juris Rn. 39 f.).

    Nach der Neufassung von § 2 Abs. 1 S. 1 AMPreisV mit Wirkung ab dem 11. Mai 2019 ist der angebotene Preisnachlass - anders als nach der bis dahin geltenden Rechtslage (dazu: BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, juris) - aus den vorstehend bezeichneten Gründen auch insoweit nach § 78 Abs. 3 S. 1 Halbsatz 1 AMG unzulässig, als er allein den sog. Festzuschlag nach § 2 Abs. 1 S. 1 AMPreisV reduziert, der letztlich zu zahlende Preis aber auch unter seiner Berücksichtigung immer noch über dem ApU liegt.

    Die grundsätzliche Zulässigkeit von Preisnachlässen ist auch unter Berücksichtigung des Urteils des Bundesgerichtshofs vom 5. Oktober 2017 (a.a.O.) hinreichend geklärt.

  • OLG Köln, 21.06.2019 - 6 U 181/18

    "Kinderwunsch-Tee" - Förderung der Empfängnis muss wissenschaftlich nachweisbar

    Dies lehnt die ständige Rechtsprechung des BGH indes ab (vgl. etwa BGH, Urteil vom 05.10.2017 - I ZR 172/18, GRUR 2017, 1281 Rn. 15 - Großhandelszuschläge).
  • BGH, 02.10.2019 - I ZR 19/19

    Unterlassung des Angebots von Rechtsdienstleistungen eines Versicherungsberaters

    Die vorrangig am objektiven Sinn und Zweck des Gesetzes zu orientierende Auslegung kann durch Motive, die im Gesetzgebungsverfahren dargelegt wurden, im Gesetzeswortlaut aber keinen Ausdruck gefunden haben, nicht gebunden werden (BGH, Urteil vom 5. Oktober 2017 - I ZR 172/16, GRUR 2017, 1281 Rn. 40 = WRP 2018, 60 - Großhandelszuschläge, mwN).
  • BGH, 28.08.2018 - X ZR 41/16

    Wirkungslosigkeit des Urteils eines Patentgerichts aufgrund übereinstimmender

  • OLG München, 31.01.2019 - 29 U 1385/18

    Darlegungs- und Beweislast, Sachverständiger, Rechtsmissbräuchliches Verhalten,

  • OLG Frankfurt, 06.12.2019 - 6 U 196/19
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht