Rechtsprechung
   BGH, 05.11.2015 - VII ZR 59/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,34537
BGH, 05.11.2015 - VII ZR 59/14 (https://dejure.org/2015,34537)
BGH, Entscheidung vom 05.11.2015 - VII ZR 59/14 (https://dejure.org/2015,34537)
BGH, Entscheidung vom 05. November 2015 - VII ZR 59/14 (https://dejure.org/2015,34537)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,34537) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    HGB § 84 Abs. 1, § 89 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2; BGB § 134

  • IWW

    § 256 Abs. 1 ZPO, § ... 305c Abs. 2 BGB, § 305 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 145 BGB, § 151 BGB, § 307 Abs. 1 Satz 2 BGB, § 561 ZPO, § 89 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2 HGB, § 134 BGB, § 563 Abs. 3 ZPO, § 91 Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Nr. 1, § 97 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 84 Abs 1 HGB, § 89 Abs 2 S 1 Halbs 2 HGB, § 134 BGB
    Handelsvertretervertrag: Wirksamkeit einer Vertragsbestimmung über die Abhängigkeit eines Bürokostenzuschusses vom ungekündigten Zustand des Vertragsverhältnisses

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Erhebliche Erschwerung der Kündigungsmöglichkeit eines Handelsvertreters durch eine Vetrtragsbestimmung; Einhaltung einer mehrjährigen Kündigungsfrist für die ordentliche Kündigung eines Handelsvertretervertrages

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage, ob eine Vertragsbestimmung, wonach die Zahlung eines zweckgebundenen Bürokostenzuschusses an den Handelsvertreter davon abhängig ist, dass das Vertragsverhältnis im Zeitpunkt der Zahlung ungekündigt besteht, eine unzulässige Erschwerung der ...

  • Betriebs-Berater

    Unwirksame Vertragsklausel über die Zahlung eines Bürokostenzuschusses an Handelsvertreter

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 134; HGB § 84 Abs. 1; HGB § 89 Abs. 2 S. 1
    Erhebliche Erschwerung der Kündigungsmöglichkeit eines Handelsvertreters durch eine Vetrtragsbestimmung; Einhaltung einer mehrjährigen Kündigungsfrist für die ordentliche Kündigung eines Handelsvertretervertrages

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Bürokostenzuschuss für den Handelsvertreter - und die Vertragskündigung

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    HGB § 84 Abs. 1, § 89 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Klausel über die Gewährung eines Bürokostenzuschusses an einen Handelsvertreter unwirksam

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Unwirksame Vertragsklausel über die Zahlung eines zweckgebundenen Bürokostenzuschusses an den Handelsvertreter

  • haufe.de (Ausführliche Zusammenfassung)

    Schutz des Kündigungsrechts des Handelsvertreters

  • handelsvertreter-blog.de (Kurzinformation)

    Vermögensberater hat Anspruch auf BOZ

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Rechte von Handelsvertretern

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Anspruch von Handelsvertretern auf Zahlung freiwilliger Zuschüsse gestärkt

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Rechte von Handelsvertretern gestärkt

  • etl-rechtsanwaelte.de (Auszüge)

    Unwirksame Klausel in einem Handelsvertretervertrag

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Handelsvertreter erhält Bürokostenzuschuss trotz Kündigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rechte von Handelsvertretern gestärkt

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Anfechtung einer Ergänzungsentscheidung über die Kosten

  • fgvw.de (Kurzinformation)

    Schutz des Kündigungsrechts des Handelsvertreters

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Unzulässige Leistungsbeschränkung für Handelsvertreter

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    HGB § 84 Abs. 1, § 89 Abs. 2 Satz 1 Halbs. 2; BGB § 134
    Unzulässige Kündigungsbeschränkung bei Zahlung eines Bürokostenzuschusses nur unter der Bedingung des ungekündigten Fortbestands des Handelsvertretervertrags

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung, mit Kommentierung)

    - DVAG 45 -, Kündigungserschwernis, Kündigungserschwerung, Freiwilligkeitsvorbehalt bei Versprechen von Sonderleistungen des U

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Unzulässige Erschwerung des Kündigungsrechts eines Handelsvertreters - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.11.2015" von RA/FAHaGesR Dr. Hendrik Thies, original erschienen in: BB 2016, 18 - 20.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2016, 242
  • ZIP 1994, 461
  • MDR 2016, 99
  • VersR 2016, 116
  • WM 2015, 2315
  • BB 2015, 2945
  • BB 2016, 18
  • DB 2016, 107
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 24.09.2019 - II ZR 192/18

    Bewilligung von Sonderleistungen nach billigem Ermessen des Aufsichtsrats durch

    Vorformulierte Vertragsbedingungen sind nach ihrem objektiven Inhalt und typischen Sinn einheitlich so auszulegen, wie sie von verständigen und redlichen Vertragspartnern unter Abwägung der Interessen der normalerweise beteiligten Verkehrskreise verstanden werden, wobei nicht die Interessen des konkreten, sondern des durchschnittlichen Vertragspartners des Verwenders zugrunde zu legen sind (BGH, Urteil vom 9. Februar 2011 - VIII ZR 295/09, ZIP 2011, 1151 Rn. 29; Urteil vom 7. Juni 2011 - XI ZR 388/10, BGHZ 190, 66 Rn. 21; Urteil vom 5. November 2015 - VII ZR 59/14, NJW 2016, 242 Rn. 18 mwN).

    Dabei ist in erster Linie der Wortlaut der auszulegenden Klausel maßgeblich (BGH, Urteil vom 9. Juli 2015 - VII ZR 5/15, BGHZ 206, 203 Rn. 26; Urteil vom 5. November 2015 - VII ZR 59/14, NJW 2016, 242 Rn. 18, jeweils mwN).

  • OLG München, 09.03.2017 - 23 U 2601/16

    Rückzahlungspflicht einer "Garantieprovision" als unzulässige Beschränkung des

    Eine andere rechtliche Bewertung ergibt sich entgegen der Ansicht der Klägerin im nachgelassenen Schriftsatz vom 15.02.2017 (S. 6 f, Bl. 125 f d.A.) weder aus den Entscheidungen des OLG Karlruhe vom 18.02.2010, 1 U 113/09 = VersR 2011, S. 526 ff, des OLG Oldenburg vom 30.03.2015, 13 U 71/14 = NJW-RR 2015, S. 1071 ff noch des BGH vom 05.11.2015, VII ZR 59/14 = BB 2016, S. 18 ff. In vorgenannter Entscheidung des Bundesgerichtshofs wurde ein Bürokostenzuschuss vom Bestand eines ungekündigten Vertragsverhältnisses abhängig gemacht.

    Sie sind daher geeignet, den Versicherungsvertreter von einer ordentlichen Kündigung während der Garantiezeit abzuhalten und wirken daher faktisch als Verlängerung der Kündigungsfristen - nur - zu Lasten des Versicherungsvertreters (so auch OLG Oldenburg, Urteil vom 26.11.2013, 13 U 30/13, juris Tz. 30 f; vgl. auch BGH, Urteil vom 05.11.2015, VII ZR 59/14, juris Tz. 27).

  • OLG Köln, 24.06.2016 - 19 U 181/15
    Eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist gemäß ihrem objektiven Inhalt und typischen Sinn auszulegen, wie sie von verständigen und redlichen Vertragspartnern unter Abwägung der Interessen der normalerweise beteiligten Verkehrskreise verstanden wird, wobei die Verständnismöglichkeiten des durchschnittlichen Vertragspartners des Verwenders zugrunde zu legen sind (BGH, Urteil vom 05.11.2015, VII ZR 59/14 = WM 2015, 2315 Rn. 18).
  • LG München I, 10.12.2018 - 15 HKO 7444/18

    Anspruch auf Fortzahlung eines Aufbauzuschusses und einer Bestandspflegepauschale

    Ob die an eine Vertragsbeendigung geknüpften finanziellen Nachteile von solchem Gewicht sind, dass sie zu einer gemäß § 89 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2 HGB unwirksamen Kündigungserschwernis führen, ist nach den Umständen des jeweiligen Einzelfalls zu beurteilen (BGH, Urteil vom 05. November 2015 - VII ZR 59/14 -, Rn. 27, juris).

    (BGH, Urteil vom 05. November 2015 - VII ZR 59/14 -, Rn. 28, juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht