Rechtsprechung
   BGH, 05.11.2020 - I ZR 234/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,41049
BGH, 05.11.2020 - I ZR 234/19 (https://dejure.org/2020,41049)
BGH, Entscheidung vom 05.11.2020 - I ZR 234/19 (https://dejure.org/2020,41049)
BGH, Entscheidung vom 05. November 2020 - I ZR 234/19 (https://dejure.org/2020,41049)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,41049) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Zweitmarkt für Lebensversicherungen

    § 2 Abs 1 Nr 3 UWG, § 4 Nr 4 UWG, § 8 Abs 3 Nr 1 UWG

  • IWW

    § 4 UWG, § ... 4 Nr. 4 UWG, § 823 Abs. 1, § 1004 BGB, § 823 Abs. 2 BGB, §§ 3, 7 UWG, § 826 BGB, § 7 Abs. 1 Satz 1 EGZPO, § 319 Abs. 1 ZPO, § 3 Abs. 1 UWG, § 8 Abs. 3 Nr. 1 UWG, § 8 Abs. 1 UWG, § 3 UWG, § 8 Abs. 1, § 2 Abs. 1 Nr. 3 UWG, § 169 Abs. 1 VVG, § 34e Abs. 1 GewO, § 34d Abs. 2 GewO, § 6 Abs. 1 Satz 1, Abs. 4 Satz 1 VVG, § 6 Abs. 1, 2 UWG, § 8 Abs. 3 UWG, § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG, § 13 Abs. 2 Nr. 2 UWG, Richtlinie 2005/29/EG, § 5 Abs. 1 UWG, § 4a UWG, 2 Nr. 3 bis 5 UWG, § 5 Abs. 2 UWG, Art. 2 Buchst. c, Art. 4 Buchst. d, f und h der Richtlinie 2006/114/EG, Art. 6 Abs. 2 Buchst. a der Richtlinie 2005/29/EG, Art. 11 Abs. 1 Unterabs. 2 der Richtlinie 2005/29/EG, Art. 5 Abs. 1 Unterabs. 2 der Richtlinie 2006/114/EG, §§ 305 ff. BGB, § 241 Abs. 2 BGB, § 3 Abs. 2 UWG, § 1004 Abs. 1 Satz 2 BGB, § 823 Abs. 1 BGB, § 823 Abs. 2, §§ 8 bis 10 UWG, § 563 Abs. 1 Satz 1, Abs. 3 ZPO

  • rewis.io

    Wettbewerbsverstoß: Auslegung des Mitbewerberbegriffs; gezielte Behinderung in Form des Ausnutzens eines fremden Vertragsbruchs - Zweitmarkt für Lebensversicherungen

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit von gewerblichen Ankäufern von Forderungen und Rechten aus Versicherungsverträgen durch ein als Inkassodienstleisterin nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz registriertes Unternehmen; zu den Voraussetzungen, unter denen eine ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Klage auf Unterlassung von Kauf- und Abtretungsvereinbarungen über die Rechte aus Lebensversicherungsverträgen; Auslegung des Begriffs des Mitbewerbers nach § 2 Abs. 1 Nr. 3 UWG ; Definition der gezielten Behinderung gemäß § 4 Nr. 4 UWG in der Form des Ausnutzens eines ...

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Zweitmarkt für Lebensversicherungen

  • datenbank.nwb.de

    Zweitmarkt für Lebensversicherungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Gezielte Behinderung gemäß § 4 Nr. 4 UWG durch Ausnutzen eines fremden Vertragsbruchs

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2021, 353
  • MDR 2021, 180
  • WM 2021, 117
  • MIR 2020, Dok. 094
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BGH, 09.09.2021 - I ZR 90/20

    Zur Pflicht von Influencerinnen, ihre Instagram-Beiträge als Werbung zu

    Im Fall der Förderung fremden Wettbewerbs muss das Wettbewerbsverhältnis nach § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG zwischen dem geförderten Unternehmen und den Mitgliedsunternehmen bestehen (zu § 13 Abs. 2 Nr. 2 UWG aF vgl. BGH, Urteil vom 9. November 2000 - I ZR 167/98, GRUR 2001, 529, 531 [juris Rn. 24] = WRP 2001, 531 - Herz-Kreislauf-Studie; Köhler/Feddersen in Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 39. Aufl., § 8 Rn. 3.36; Büscher in Fezer/Büscher/Obergfell, UWG, 3. Aufl., § 8 Rn. 256; Goldmann in Harte/Henning, UWG, 4. Aufl., § 8 Rn. 306; MünchKomm.UWG/Ottofülling, 2. Aufl., § 8 Rn. 382; Lehmler in Büscher/Dittmer/Schiwy, Gewerblicher Rechtsschutz Urheberrecht Medienrecht, 3. Aufl., § 8 UWG Rn. 94; Fritzsche in Gloy/Loschelder/Danckwerts, Handbuch des Wettbewerbsrechts, 5. Aufl., § 79 Rn. 188; zur entsprechenden Bestimmung des Mitbewerberverhältnisses im Rahmen von § 8 Abs. 3 Nr. 1 UWG vgl. BGH, Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 16 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen, mwN).
  • BGH, 09.09.2021 - I ZR 126/20

    Zur Pflicht von Influencerinnen, ihre Instagram-Beiträge als Werbung zu

    Im Fall der Förderung fremden Wettbewerbs muss das Wettbewerbsverhältnis nach § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG zwischen dem geförderten Unternehmen und den Mitgliedsunternehmen bestehen (zu § 13 Abs. 2 Nr. 2 UWG aF vgl. BGH, Urteil vom 9. November 2000 - I ZR 167/98, GRUR 2001, 529, 531 [juris Rn. 24] = WRP 2001, 531 - Herz-Kreislauf-Studie; Köhler/Feddersen in Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 39. Aufl., § 8 Rn. 3.36; Büscher in Fezer/Büscher/Obergfell, UWG, 3. Aufl., § 8 Rn. 256; Goldmann in Harte/Henning, UWG, 4. Aufl., § 8 Rn. 306; MünchKomm.UWG/Ottofülling, 2. Aufl., § 8 Rn. 382; Lehmler in Büscher/Dittmer/Schiwy, Gewerblicher Rechtsschutz Urheberrecht Medienrecht, 3. Aufl., § 8 UWG Rn. 94; Fritzsche in Gloy/Loschelder/Danckwerts, Handbuch des Wettbewerbsrechts, 5. Aufl., § 79 Rn. 188; zur entsprechenden Bestimmung des Mitbewerberverhältnisses im Rahmen von § 8 Abs. 3 Nr. 1 UWG vgl. BGH, Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 16 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen, mwN).
  • BGH, 09.09.2021 - I ZR 125/20

    Zur Pflicht von Influencerinnen, ihre Instagram-Beiträge als Werbung zu

    Im Fall der Förderung fremden Wettbewerbs muss das Wettbewerbsverhältnis nach § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG zwischen dem geförderten Unternehmen und den Mitgliedsunternehmen bestehen (zu § 13 Abs. 2 Nr. 2 UWG aF vgl. BGH, Urteil vom 9. November 2000 - I ZR 167/98, GRUR 2001, 529, 531 [juris Rn. 24] = WRP 2001, 531 - Herz-Kreislauf-Studie; Köhler/Feddersen in Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 39. Aufl., § 8 Rn. 3.36; Büscher in Fezer/Büscher/Obergfell, UWG, 3. Aufl., § 8 Rn. 256; Goldmann in Harte/Henning, UWG, 4. Aufl., § 8 Rn. 306; MünchKomm.UWG/Ottofülling, 2. Aufl., § 8 Rn. 382; Lehmler in Büscher/Dittmer/Schiwy, Gewerblicher Rechtsschutz Urheberrecht Medienrecht, 3. Aufl., § 8 UWG Rn. 94; Fritzsche in Gloy/Loschelder/Danckwerts, Handbuch des Wettbewerbsrechts, 5. Aufl., § 79 Rn. 188; zur entsprechenden Bestimmung des Mitbewerberverhältnisses im Rahmen von § 8 Abs. 3 Nr. 1 UWG vgl. BGH, Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 16 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen, mwN).
  • BGH, 24.02.2022 - I ZR 128/21

    Zweitmarkt für Lebensversicherungen II

    Ein konkretes Wettbewerbsverhältnis ist daher anzunehmen, wenn zwischen den Vorteilen, die die eine Partei durch eine Maßnahme für ihr Unternehmen oder das eines Dritten zu erreichen sucht, und den Nachteilen, die die andere Partei dadurch erleidet, eine Wechselwirkung in dem Sinne besteht, dass der eigene Wettbewerb gefördert und der fremde Wettbewerb beeinträchtigt werden kann und die von den Parteien angebotenen Waren oder Dienstleistungen einen wettbewerblichen Bezug zueinander aufweisen (vgl. BGH, Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 15 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen I, mwN).
  • BGH, 22.09.2021 - I ZR 83/20

    Uli-Stein-Cartoon

    Danach muss für die Parteien zweifelsfrei zu erkennen sein, welches Rechtsmittel für sie in Betracht kommt und unter welchen Voraussetzungen es zulässig ist (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 11 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen, mwN).
  • BGH, 23.09.2021 - I ZB 20/21

    Zwangsvollstreckung zur Erwirkung einer unvertretbaren Handlung gemäß gegen eine

    Die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Rechtsbeschwerde reicht nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (st. Rspr.; vgl. BGH, Beschluss vom 7. Februar 2013 - VII ZB 60/11, NJW 2013, 1820 Rn. 16; Beschluss vom 5. Mai 2021 - XII ZB 381/20, FamRZ 2021, 1280 Rn. 11, zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt, jeweils mwN; zur Revisionszulassung vgl. BGH, Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 3; Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 11 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen, jeweils mwN).
  • OLG Rostock, 02.08.2021 - 2 U 17/20

    Policenaufkäufer - Mitbewerberbehinderung bzw. Vertragsbruchverleitung im Rahmen

    a) Eine gezielte Behinderung i.S.v. § 4 Nr. 4 UWG ist regelmäßig anzunehmen, wenn Kunden des Wettbewerbers zum Vertragsbruch verleitet werden, indem bewusst und gezielt auf einen Vertragsbruch hingewirkt wird ( BGH , Urteil vom 11.09.2008 - I ZR 74/06, WRP 2009, 177 = GRUR 2009, 173 [Juris; Tz. 31]; BGH , Urteil vom 05.11.2020 - I ZR 234/19, WRP 2021, 184 = GRUR 2021, 497 [Juris; Tz. 52]; Köhler , in: Köhler/Bornkamm/Feddersen , UWG, 39. Aufl 2021, § 4 Rn. 4.36).

    Maßgeblich ist und bleibt nämlich in jedem Fall die konkrete "Verletzungsform", womit nicht eine bestimmte rechtliche Bewertung der Verletzungshandlung gemeint ist, sondern die Verletzungshandlung - als tatsächlicher Umstand - selbst (vgl. BGH , a.a.O., Tz. 24 f.); unabhängig von der näheren tatbestandlichen Zuordnung zu § 4 Nr. 1 UWG und bzw. oder § 4 Nr. 4 UWG handelt es sich daher bei dem Schreiben der Beklagten vom 07.02.2019 - "wie geschehen ..." ( BGH , a.a.O., Tz. 25) - um ein- und dieselbe Verletzungsform und damit jedenfalls um nur einen - einheitlichen - Streitgegenstand (deutlich insofern auch, und zwar konkret für die hier in Rede stehende Zweitmarkt -Problematik, BGH , Urteil vom 05.11.2020 - I ZR 234/19, WRP 2021, 184 = GRUR 2021, 497 [Juris; Tz. 38]).

    (a) Zunächst ergibt sich insoweit - entgegen der Sichtweise der Beklagten - nichts dem Versicherer Günstiges aus der so genannten Zweitmarkt -Entscheidung ( BGH , Urteil vom 05.11.2020 - I ZR 234/19, WRP 2021, 184 = GRUR 2021, 497).

    Die von der Beklagten in Bezug auf den Begriff des "Verleitens" (vgl. Seiten 70 ff. der Gegenerklärung) zitierten höchstrichterlichen Entscheidungen unterstreichen - nicht anders als der Senat - lediglich, dass das bloße Ausnutzen eines Vertragsbruchs und auch das bloße Bestärken oder Fördern eines bereits vorhandenen Entschlusses zum Vertragsbruch regelmäßig nicht ausreichen, um den Unlauterkeitstatbestand des § 4 Nr. 4 UWG zu verwirklichen (vgl. - statt vieler - BGH , Urteil vom 11.01.2007 - I ZR 96/04, WRP 2007, 951 = GRUR 2007, 800 [Juris; Tz. 24]; abweichende Grundsätze geben auch BGH , Urteil vom 11.09.2008 - I ZR 74/06, WRP 2009, 177 = GRUR 2009, 173 [Juris; Tz. 30 ff.], und BGH , Urteil vom 05.11.2020 - I ZR 234/19, WRP 2021, 184 = GRUR 2021, 497 [Juris; Tz. 51 f.], nicht her; die letztgenannte Entscheidung - Zweitmarkt - unterstreicht im Übrigen durch beredtes Schweigen zu diesem Punkt, dass der - hier in umgekehrten Rollen ausgetragene, ansonsten aber im Ausgangspunkt identische - "Kampf" zwischen Versicherer und (Auf-) Käufer um einen Lebensversicherungsnehmer eine Anwendung des § 4 Nr. 4 UWG nicht schon deshalb ausschließt, weil es sich nicht um eine Konstellation aus der Fallgruppe "Betriebsbindung" handelt).

    Zu den - wohlverstandenen - Verbraucherinteressen, denen vom Standpunkt der Beklagten aus so entscheidendes Gewicht zukommen soll, gehört mit Rücksicht auf die sich anderenfalls auftuenden Haftungsrisiken gerade auch, gegenüber Dritten vertragstreu zu bleiben (so explizit BGH , Urteil vom 05.11.2020 - I ZR 234/19, WRP 2021, 184 = GRUR 2021, 497 [Juris; Tz. 55]).

  • OLG Köln, 11.02.2022 - 6 U 84/21

    Schlafbook.de - Der Anbieter eines Werbepartnerprogramms (hier Amazon) haftet

    Die Klägerin kann nur gegen die Förderung vorgehen, wenn sie selbst durch die Förderung des dritten Unternehmens in eigenen wettbewerbsrechtlich geschützten Interessen berührt ist (vgl. BGH, Urteil vom 05.11.2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 16 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen).
  • BGH, 25.03.2021 - I ZR 247/19

    Abschlagspflicht III

    Dieser ist damit für die Verhandlung und Entscheidung über die Revision zuständig (vgl. BGH, Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 10 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen; Urteil vom 17. Dezember 2020 - I ZR 158/19, juris Rn. 7).
  • OLG Düsseldorf, 21.01.2021 - 20 U 239/20
    Dies unterscheidet den vorliegenden Fall auch von dem Fall des Versicherungsberaters, bei dem der Bundesgerichtshof ein Wettbewerbsverhältnis zum Versicherer anerkennt, weil beide die Dienstleistung der Beratung über Versicherungsangelegenheiten anbieten (BGH, Urt. v. 05. November 2020, I ZR 234/19, Rn. 21 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen).

    Ein Einwirken auf die Vertragsbeziehung der Antragstellerin zu ihren Kunden findet nicht statt (auch insoweit anders als in dem jüngst vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall des Versicherungsberaters: BGH, Urt. v. 05. November 2020, I ZR 234/19, Rn. 29 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen).

  • OLG Nürnberg, 10.08.2021 - 3 U 233/19

    Schadensersatz, Leistungen, Versicherungsnehmer, Kaufpreis, Berufung, Abtretung,

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht