Rechtsprechung
   BGH, 06.02.1967 - VII ZR 245/64   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1967,6722
BGH, 06.02.1967 - VII ZR 245/64 (https://dejure.org/1967,6722)
BGH, Entscheidung vom 06.02.1967 - VII ZR 245/64 (https://dejure.org/1967,6722)
BGH, Entscheidung vom 06. Februar 1967 - VII ZR 245/64 (https://dejure.org/1967,6722)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,6722) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Vorliegen der Vertragskündigung eines Werkvertrages über die Errichtung von Bauarbeiten an Reihenhäusern - Anspruch auf Zahlung restlicher Werklohnforderungen und Nutzungsentschädigung für benutzte Geräte - Abgrenzung einer ordentlichen von einer außerordentlichen ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 06.02.1975 - VII ZR 244/73

    Nachschieben eines Kündigungsgrundes

    Damit setzt sich das Berufungsgericht in Widerspruch zu der vom Senat in ständiger Rechtsprechung vertretenen Auffassung, an der er festhält (vgl.Urteil vom 28. April 1960 - VII ZR 218/59 = LM Nr. 10 zu § 626 BGB;6. Februar 1967 - VII ZR 245/64 = Schäfer/Finnern Z. 2.510 Bl. 25 ff.;20. Juni 1963 - VII ZR 117/62 - und23. November 1967 - VII ZR 22/65 -).
  • BGH, 21.03.1974 - VII ZR 139/71

    Verzug des Bauunternehmers vor Erteilung der Baugenehmigung

    Die Bestimmung des § 8 Nr. 3 Abs. 2 VOB/B ist allerdings entsprechend anzuwenden, wenn der Auftragnehmer sich einer so schweren positiven Vertragsverletzung schuldig gemacht hat, daß der Auftraggeber zu sofortiger Lossagung vom Vertrage befugt ist (Senatsurteile vom 6. Februar 1967 - VII ZR 245/64 = Schäfer/Finnern Z. 2.510 Bl. 25 und vom 20. Januar 1969 - VII ZR 79/66 = LM BGB § 326 (G) Nr. 1).
  • BGH, 20.01.1969 - VII ZR 79/66

    Vorbehalt der Bestimmung von Fristen durch den Auftraggeber

    Für dort nicht geregelte Fälle der positiven Vertragsverletzung kommt allerdings eine entsprechende Anwendung des § 8 Nr. 3 VOB in Betracht (BGH VII ZR 245/64 vom 6. Februar 1967; Hereth-Ludwig-Naschold VOB Teil B § 8 Ez 11, 15, 16; Ingenstau-Korbion VOB 5. Aufl. Teil B Rdz 12 vor §§ 8 und 9).
  • BGH, 23.11.1967 - VII ZR 22/65

    Pflicht des Architekten zur Einhaltung des Kostenrahmens durch vorausschauende

    Der Beklagte war, was die Revision bezweifelt, nicht gehindert, im Rahmen der §§ 649, 242 BGB die Kündigung nachträglich auch auf die ihm im Zeitpunkt der Kündigung noch nicht bekannte Tatsache zu stützen, daß der Kläger in die Garagenhalle keine Trennfugen eingeplant, hatte (BGH LM Nr. 10 zu § 626 BGB; VII ZR 117/62 vom 20.6.1963; VII ZR 37/63 vom 8. Oktober 1964; VII ZR 245/64 vom 6. Februar 1967 VII ZR 245/64 vom 6. Februar 1967).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht