Rechtsprechung
   BGH, 06.04.2000 - III ZR 263/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,4515
BGH, 06.04.2000 - III ZR 263/98 (https://dejure.org/2000,4515)
BGH, Entscheidung vom 06.04.2000 - III ZR 263/98 (https://dejure.org/2000,4515)
BGH, Entscheidung vom 06. April 2000 - III ZR 263/98 (https://dejure.org/2000,4515)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,4515) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse

  • nomos.de PDF, S. 46 (Leitsatz)

    §§ 11a Abs. 3, 15 VermG; § 670 BGB
    Staatliche Verwaltung/Kostenerstattung

Papierfundstellen

  • NJ 2000, 321 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Braunschweig, 16.11.2016 - 3 U 31/16

    Anspruch auf Schadensersatz wegen Verletzung von Amts- oder

    Die Vorschrift normiert im Bereich der Wasserrohrleitungen eine verschuldensunabhängige Haftung aber nur für Schäden, die auf die Wirkungen des von der Anlage ausgehenden Wassers zurückzuführen sind, nicht auch für Schäden, die ihren Grund darin haben, dass in der Anlage einer Rückstau entsteht, der sich innerhalb des Rohrsystems fortsetzt und durch die Anlage in ein Haus hineinwirkt (vgl. Urteil des BGH, a. a. O.; Beschluss des BGH vom 30.07.1998, Az.: III ZR 263/98).
  • OLG Naumburg, 02.09.2003 - 11 U 91/02

    Zulässigkeit von Erstattungsansprüchen bei Erhaltungs- und

    Neben den unbedingt erforderlichen Maßnahmen darf der Verfügungsberechtigte auch solche durchführen, die einem "Gebot wirtschaftlicher Denkungsart" entsprechen (BGH, Urteil vom 6. April 2000, III ZR 263/98 m.w.N.; OLG Frankfurt a.a.O.), indem sie die wirtschaftliche Nutzbarkeit aufrechterhalten (Kimme, § 3 VermG Rdn. 99).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht