Rechtsprechung
   BGH, 06.07.1965 - VI ZR 71/64   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1965,5109
BGH, 06.07.1965 - VI ZR 71/64 (https://dejure.org/1965,5109)
BGH, Entscheidung vom 06.07.1965 - VI ZR 71/64 (https://dejure.org/1965,5109)
BGH, Entscheidung vom 06. Juli 1965 - VI ZR 71/64 (https://dejure.org/1965,5109)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,5109) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anwendbarkeit der Reichsrechtsanwaltsordnung (RRAO) nach Inkrafttreten der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) - Voraussetzungen für die Verjährung eines Anspruchs auf Schadensersatz nach der BRAO unter Berücksichtigung der RRAO - Bestimmung von Verjährungsfristen bei ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1965, 1000
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BSG, 12.05.2005 - B 3 KR 32/04 R

    Krankenversicherung - Vergütungsanspruch eines Krankenhauses gegen eine

    Es kommt daher auch nicht auf die Frage an, in welcher Weise sich ein Übergang auf § 196 Abs. 1 Nr. 11 BGB aF zum 1. Januar 2000 sowie auf § 195 BGB nF zum 1. Januar 2002 auf bereits laufende Verjährungsfristen ausgewirkt hätte (vgl Art. 169 Abs. 2 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch und die dazu ergangene Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, zB BGH NJW 1961, 25; BGH NJW 1974, 236 und BGH VersR 1965, 1000 sowie Art. 229 § 6 EGBGB).
  • BGH, 29.01.1982 - V ZR 157/81

    Nachbarrecht - Verjährung - Grenzabstand - Beginn der Verjährungsfrist -

    Verkürzt ein Gesetz die bislang geltenden Verjährungsfristen, so ist mangels einer besonderen Übergangsbestimmung Art. 169 II EGBGB entsprechend anzuwenden, weil diese Bestimmung Niederschlag eines Rechtsgedankens ist, der wegen seiner Allgemeingültigkeit auch auf andere Gesetzesänderungen angewendet werden muß (BGH, NJW 1961, 25 m. w. Nachw.; VersR 1965, 1000 (1001) m. w. Nachw.; NJW 1974, 236 (237) m. w. Nachw.; NJW 1979, 1550; Palandt-Heinrichs, BGB, 41. Aufl., Art. 169 EGBGB Anm. 1; Staudinger-Dittmann, BGB, 10./11. Aufl., Art. 169 EGBGB Rdnr. 1; Soergel-Hartmann, BGB, 10. Aufl, Art. 169 EGBGB Rdnr. 2).
  • BGH, 23.11.1973 - IV ZR 35/73

    Frage der Geltung der Verjährungsregelung des § 3 Nr. 11

    Das hat die Rechtsprechung bisher u.a. bei § 88 HGB n.F. (BGH a.a.O.) und bei § 51 BRAO, der an die Stelle des aufgehobenen § 32 a RRAO getreten ist (BGH VersR 1965, 1000 [BGH 06.07.1965 - VI ZR 71/64] ; vgl. schon vorher OLG Celle NJW 1963, 2033), getan.
  • BGH, 27.10.1971 - IV ZR 182/69

    Verjährung - Rückgriffsanspruch - Versicherer - Treu und Glauben - Deckungsprozeß

    Der Einrede der Verjährung kann der Einwand der unzulässigen Rechtsausübung entgegengehalten werden, wenn der Gläubiger n a c h d e m V e r h a l t e n des S c h u l d n e r s der Auffassung sein durfte, seine Ansprüche würden befriedigt oder jedenfalls nur mit sachlichen Einwendungen bekämpft werden, und wenn er deshalb da von abgesehen hat, den Anspruch vor Ablauf der Verjährungsfrist geltend zu machen (für diese ständige Rechtsprechung vgl. z. B. BGH VersR 1965, 1000/1001).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht