Rechtsprechung
   BGH, 07.02.1989 - 5 StR 26/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1989,6427
BGH, 07.02.1989 - 5 StR 26/89 (https://dejure.org/1989,6427)
BGH, Entscheidung vom 07.02.1989 - 5 StR 26/89 (https://dejure.org/1989,6427)
BGH, Entscheidung vom 07. Februar 1989 - 5 StR 26/89 (https://dejure.org/1989,6427)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,6427) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Rechtliche Folgen des Unterbleibens einer Begründung der Anordnung einer Verlesung von Vernehmungsprotokollen - Rechtliche Wirkungen des Ausbleibens einer Beanstandung der Nichtvereidigung durch eine an der Verhandlung beteiligte Person - Sinn und Zweck der Offenbarungspflicht eines Gemeinschuldners

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 18.01.2011 - 4 StR 611/10

    Verurteilung wegen vorsätzlicher falscher Versicherung an Eides Statt

    Zum Begriff der Zuständigkeit im Sinne des § 156 StGB gehört nicht nur die allgemeine Zuständigkeit der Behörde für die Abnahme eidesstattlicher Versicherungen, sondern darüber hinaus, dass die betreffende Versicherung über den Gegenstand, auf den sie sich bezieht, und in dem Verfahren, um das es sich handelt, abgegeben werden darf und rechtlich nicht völlig wirkungslos ist (BGH, Beschluss vom 7. Februar 1989 - 5 StR 26/89, BGHR, StGB, § 156 Versicherung 1 m.w.N.).
  • BGH, 17.04.2000 - 5 StR 665/99

    Untreue; Falsche Versicherung an Eides Statt; Schutzschrift; Beweiswürdigung;

    Nicht entschieden werden muß ferner, ob dies etwa auch daran scheitern müßte, daß sich der als falsch erachtete Inhalt der eidesstattlichen Versicherung auf ein gar nicht abdingbares (§ 648a Abs. 7 BGB) Recht des Unternehmers auf Bestellung einer Sicherheit bezieht (vgl. BGHR StGB § 156 - Versicherung 1, Wahrheitspflicht 1).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht