Rechtsprechung
   BGH, 08.04.1957 - III ZR 251/55   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Annahmeerklärung durch formularmäßige Zusendung eines Lotterieersatzloses mit Rücksendeverpflichtung bzw. Einsendung des Annahmescheins - Annahme aufgrund des Verhaltens des Lotterieeinnehmers in früheren gleichgelagerten Fällen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1957, 1105



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 12.10.1960 - VIII ZR 169/59  

    Verweis eines Berufungsurteiles zur Wiedergabe von einer Zeugenaussage auf einen

    Ausnahmsweise kann es die Bedeutung einer zustimmenden Erklärung haben, wenn der Antragsgegner, sofern er hätte ablehnen wollen, nach Treu und Glauben hätte reden müssen (BGHZ 18, 212,216; Urteil vom 8. April 1957 - III ZR 251/55 - NJW 1957, 1107).
  • BFH, 10.12.1959 - V 317/57 U  

    Lotterielose als Wertpapiere im Sinne des Steuerrechts - Verkauf von

    Der Verkauf eines Loses ist Verkauf einer Gewinnaussicht (vgl. Urteil des Reichsfinanzhofs V A 393/36 vom 16. Oktober 1936, RStBl 1936 S. 1165, Slg. Bd. 40 S. 152, 153; Urteil des Bundesgerichtshofs III ZR 251/55 vom 8. April 1957, Neue Juristische Wochenschrift 1957 S. 1105).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht