Rechtsprechung
   BGH, 08.05.1964 - VI ZR 38/63   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1964,7152
BGH, 08.05.1964 - VI ZR 38/63 (https://dejure.org/1964,7152)
BGH, Entscheidung vom 08.05.1964 - VI ZR 38/63 (https://dejure.org/1964,7152)
BGH, Entscheidung vom 08. Mai 1964 - VI ZR 38/63 (https://dejure.org/1964,7152)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1964,7152) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • VersR 1964, 844
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 26.11.1968 - VI ZR 176/67

    Haftungsverteilung bei Vorfahrtverletzung

    Nach feststehender Rechtsprechung greift hinsichtlich des Ursachenzusammenhangs zwischen dem konkreten Haftungsgrund und dem Schaden § 287 ZPO ein (vgl. Urteil des erkennenden Senats vom 8. Mai 1964 - VI ZR 38/63 - VersR 1964, 844, 845 [BGH 08.05.1964 - VI ZR 38/63] mit Nachweisen über die bisherige Rechtsprechung).

    Für eine solche "Schätzung" ist insbesondere auch dann Raum, wenn über den Ablauf und den Zusammenhang komplizierter Vorgänge im menschlichen Organismus zu entscheiden ist, weil insoweit eine nachträgliche Klarstellung mit naturwissenschaftlicher Sicherheit meist nicht gelingt (vgl. Senatsurteil vom 8. Mai 1964, a.a.O..).

    Es ist anerkannten Rechts, daß auch dann, wenn ein Unfall einen in seiner Gesundheit geschwächten Menschen trifft und die Folgen des Unfalls erst wegen dieses Gesundheitszustandes so stark geworden sind, diese Beeinträchtigung rechtlich in vollem Umfang eine Folge des Unfalls ist (vgl. Urteil des erkennenden Senats vom 8. Mai 1964 - VI ZR 38/63 - VersR 1964, 844, 846 [BGH 08.05.1964 - VI ZR 38/63] mit Nachweisen über die bisherige Rechtsprechung).

  • BGH, 27.02.1973 - VI ZR 27/72

    Beweiswürdigung bei Tod eines Unfallopfers aufgrund einer Lungenembolie

    Somit ist auch dann der Schadensverlauf nach § 287 ZPO zu beurteilen, wenn in Frage steht, ob die haftungsbegründende Verletzung eines geschützten Rechtsguts eine weitere Schädigung dieses oder eines anderen Rechtsguts zur Folge hat, ob also z.B. die haftungsbegründende Körperverletzung zu weiteren Schäden an Körper oder Gesundheit geführt hat (vgl. BGH Urteil vom 30. April 1963 - VI ZR 125/62 = VersR 1963, 487: Ursachenzusammenhang zwischen Unfallverletzung und Sehstörung; Urteil vom 8. Mai 1964 - VI ZR 38/63 = VersR 1964, 844: Ursachenzusammenhang zwischen Kopfverletzung und später auftretender Verminderung des Geschmacks- und Geruchssinnes; Urteil vom 10. Juni 1958 = VI ZR 120/57 = LM ZPO § 287 Nr. 10: Ursachenzusammenhang zwischen unfallbedingter Schädelverletzung und Selbstmord).
  • BGH, 07.01.1969 - VI ZR 162/67

    Anspruch wegen entzogenen Unterhalts - Feststellung der Haftung zu 3/4 für

    Nach feststehender Rechtsprechung greift hinsichtlich des Ursachenzusammenhangs zwischen dem konkreten Haftungsgrund und dem Schaden die Vorschrift des § 287 ZPO ein (vgl. BGH VersR 1964, 844, 845 [BGH 08.05.1964 - VI ZR 38/63] mit Nachweisen).
  • BGH, 23.04.1968 - VI ZR 161/66

    Klage auf Schadensersatz aus einem Verkehrsunfall - Herabsetzung des

    Berufungsgericht (Urteil des erkennenden Senats vom 8. Mai 1964 - VI ZR 38/63).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht