Rechtsprechung
   BGH, 08.07.1998 - XII ZR 32/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,8655
BGH, 08.07.1998 - XII ZR 32/97 (https://dejure.org/1998,8655)
BGH, Entscheidung vom 08.07.1998 - XII ZR 32/97 (https://dejure.org/1998,8655)
BGH, Entscheidung vom 08. Juli 1998 - XII ZR 32/97 (https://dejure.org/1998,8655)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,8655) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1998, 1464
  • NZM 1998, 766
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Celle, 20.02.2002 - 2 U 183/01

    Fristlose Kündigung eines Pachtvertrages wegen Nichtzahlung der Pachtkaution

    Indessen durften die Kläger vor der Herstellung des vereinbarten konzessionsfähigen Zustandes des Pachtobjekts die Übernahme verweigern, sodass sie aufgrund von § 323 Abs. 1 BGB auch keinen Pachtzins schuldeten, solange die zur Herstellung des konzessionsfähigen Zustandes noch erforderlichen Arbeiten durch den Beklagten nicht durchgeführt worden waren (vgl. BGH, NJW-RR 1998, 1464).

    Das Sicherungsbedürfnis des Beklagten war nämlich nicht erheblich tangiert, solange der Beklagte aus dem Pachtverhältnis über den wegen des ausgeschlossenen Zurückbehaltungsrechts vorzuleistenden Anspruch auf Entrichtung der hälftigen Kaution hinaus keine weiteren Ansprüche geltend machen konnte (vgl. BGH, NJW-RR 1998, 1464).

  • OLG Brandenburg, 16.02.2011 - 3 U 84/10

    Zahnarztpraxismietvertrag: Treuwidriges Verhindern eines Bedingungseintritts

    Dieser Verpflichtung sind die Kläger unstreitig nicht nachgekommen, so dass sie mangels Vorliegens eines vertraglich vereinbarten Zustandes auch keinen Mietzins verlangen können (vgl. BGH NZM 1998, 766; BGH NJW-RR 2007, 884).

    Die Nichtzahlung der Kaution führt jedoch nur dazu, dass der Vermieter ein Zurückbehaltungsrecht hinsichtlich der durchzuführenden Arbeiten gemäß § 273 BGB hat (vgl. BGH NZM 1998, 766; Wolf/Eckert/Ball, Handbuch des gewerblichen Miet-, Pacht- und Leasingrechts, 10. Aufl., Rn. 783).

  • OLG Naumburg, 29.07.2008 - 9 U 5/08

    Anwendung des § 15 Abs. 3 HGB im Rahmen von § 51 ZPO

    Die Nichtzahlung der Kaution durch den Mieter gibt dem Vermieter lediglich ein Zurückbehaltungsrecht gemäß § 273 BGB hinsichtlich seiner Ausbaupflichten (BGH, NJW-RR 1998, 1464).
  • OLG Düsseldorf, 14.11.2005 - 24 U 74/05

    Zum Recht des Mieters auf Mietminderung bzw. zur fristlosen Kündigung wegen

    Der Beklagte hat unstreitig die vertraglich geschuldete Kaution in Höhe von 6.954,-- Euro (§ 14 Nr. 3 MV) nicht geleistet, was den Kläger dazu berechtigte, gegebenenfalls geschuldete Vorleistungen, wie z.B. den Ausbau des Mietobjekts, gemäß § 273 BGB zurückzuhalten (vgl. BGH NZM 1998, 766; Senat OLGR 1998, 93; Wolf/Eckert/Ball, Handbuch des gewerblichen Miet-, Pacht- und Leasingrechts, 9. Auflage, Rn. 699).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht