Rechtsprechung
   BGH, 08.09.2010 - 2 StR 274/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,9918
BGH, 08.09.2010 - 2 StR 274/10 (https://dejure.org/2010,9918)
BGH, Entscheidung vom 08.09.2010 - 2 StR 274/10 (https://dejure.org/2010,9918)
BGH, Entscheidung vom 08. September 2010 - 2 StR 274/10 (https://dejure.org/2010,9918)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,9918) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 22 StGB, § 23 StGB, § 211 StGB, § 212 StGB, § 213 StGB
    Versuchtes Tötungsdelikt: Mordmerkmal der Heimtücke; notwendige Prüfung eines minder schweren Fall des Totschlags

  • Wolters Kluwer

    Fehlerfreie Strafrahmenbestimmung trotz unterlassener Erörterung der Möglichkeit eines minderschweren Falls des Totschlags bei einer Tötung wegen sexueller Übergriffe auf das Kind durch den Getöteten

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 213; StPO § 349 Abs. 2; StPO § 349 Abs. 4
    Fehlerfreie Strafrahmenbestimmung trotz unterlassener Erörterung der Möglichkeit eines minderschweren Falls des Totschlags bei einer Tötung wegen sexueller Übergriffe auf das Kind durch den Getöteten

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2011, 10
  • NJ 2011, 404
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Essen, 16.06.2015 - 22 Ks 5/15

    Billigende Inkaufnahme des Todes des Opfers durch den Täter bei gefährlichen

    Rechnet das Opfer in der konkreten Tatsituation demgegenüber mit derartigen Angriffen auf seine körperliche Unversehrtheit, liegt eine Arglosigkeit im Sinne des § 211 StGB auch dann nicht vor, wenn das Opfer die Gefährlichkeit des zu erwartenden Angriffs unterschätzt hat (BGH, NStZ-RR 2011, S. 10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht