Rechtsprechung
   BGH, 09.05.2000 - KZR 28/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,2295
BGH, 09.05.2000 - KZR 28/98 (https://dejure.org/2000,2295)
BGH, Entscheidung vom 09.05.2000 - KZR 28/98 (https://dejure.org/2000,2295)
BGH, Entscheidung vom 09. Mai 2000 - KZR 28/98 (https://dejure.org/2000,2295)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,2295) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Einhergehen einer Spitzenstellungsabhängigkeit mit einer hohen Distributionsrate bei einer nicht über ein selektives Vertriebssystem abgesetzten Ware - Substantiierung des Vorbringens zur Spitzengruppenabhängigkeit - Annahme einer unternehmensbedingten und einer ...

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Verpflichtung eines Herstellers von Designer-Polstermöbeln, ein bestimmtes Möbelgeschäft zu beliefern

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GWB § 20 Abs. 2
    Designer-Polstermöbel; Spitzenstellungs- bzw. Spitzengruppenabhängigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2000, 1286
  • GRUR 2000, 1108
  • WM 2000, 1913
  • BB 2000, 1262
  • DB 2000, 2472
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 12.12.2017 - KZR 50/15

    Rimowa - Wettbewerbsbeschränkung durch marktbeherrschendes Unternehmen: Vorliegen

    Entschließt sich ein Anbieter zu einem bestimmten Zeitpunkt dazu, den Vertrieb seiner Waren auf ein qualitatives selektives Vertriebssystem umzustellen, spricht es regelmäßig für das Vorliegen einer Spitzenstellungsabhängigkeit, wenn sich für den Zeitraum zuvor eine hohe Distributionsrate feststellen lässt (Fortführung von BGH, Urteil vom 9. Mai 2000, KZR 28/98, GRUR 2000, 1108 - Designer-Polstermöbel).

    Eine hohe Distributionsrate stellt daher zumindest bei Waren, die nicht über ein selektives Vertriebssystem abgesetzt werden, ein deutliches Indiz für eine Spitzenstellungsabhängigkeit dar (BGH, Urteil vom 9. Mai 2000 - KZR 28/98, GRUR 2000, 1108, 1109 mwN - Designer-Polstermöbel).

    b) Die danach erforderliche Beurteilung, ob eine Spitzenstellungsabhängigkeit besteht, ist grundsätzlich dem Tatrichter vorbehalten und vom Revisionsgericht nur darauf zu überprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze oder Erfahrungssätze verstößt (BGH, GRUR 2000, 1108, 1109 - Designer-Polstermöbel).

    Zwar trifft zu, dass es für die Bestimmung der Distributionsrate nur auf solche Händler ankommt, die mit der Klägerin vergleichbar sind (BGH, GRUR 2000, 1108, 1109 - Designer-Polstermöbel), die also zumindest in nennenswertem Umfang Koffer anbieten.

  • BGH, 04.11.2003 - KZR 2/02

    "Depotkosmetik im Internet"; Ausschluss von Internet-Händlern von der Belieferung

    Eine sortimentsbedingte Abhängigkeit der Klägerin besteht auch dann, wenn die Beklagte zu einer Spitzengruppe gehört und die Klägerin von keinem Hersteller aus dieser Gruppe beliefert wird, obwohl sie zumindest die Produkte eines Herstellers benötigt (vgl. zur sog. Spitzengruppenabhängigkeit BGH, Urt. v. 12.5.1998 - KZR 23/96, WuW/E DE-R 206 - Depotkosmetik; Urt. v. 9.5.2000 - KZR 28/98, WuW/E DE-R 481, 482 ff. - Designer-Polstermöbel, m.w.N.).
  • BGH, 03.03.2009 - KZR 82/07

    Reisestellenkarte

    Wie sich aus der Magill-Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften ergibt, erfasst Art. 82 EG auch Fälle, die im deutschen Kartellrecht als Fälle der Spitzenstellungs- oder Spitzengruppenabhängigkeit angesehen und dem Auffangtatbestand des § 20 Abs. 2 GWB zugeordnet worden sind (vgl. BGH, Urt. v. 20.11.1975 - KZR 1/75, WuW/E 1391, 1394 - Rossignol-Ski; Urt. v. 22.1.1985 - KZR 35/83, WuW/E 2125, 2127 - Technics; Urt. v. 9.5.2000 - KZR 28/98, WuW/E DE-R 481, 482 - Designer-Polstermöbel).
  • OLG München, 17.09.2015 - U 3886/14

    Kein Belieferungsstopp für hochpreisige Koffer - Rimowa./.Hetzenecker

    Eine solche Abhängigkeit ist anzunehmen, wenn ein Hersteller aufgrund der Qualität und Exklusivität seines Produkts ein solches Ansehen genießt und eine solche Bedeutung erlangt hat, dass der nachfragende Händler in seiner Stellung als Anbieter darauf angewiesen ist, gerade (auch) dieses Produkt in seinem Sortiment zu führen und sich daher vorhandene Möglichkeiten, auf andere Hersteller auszuweichen, nicht als ausreichend und zumutbar erweisen (BGH GRUR 2000, 1108 - Designer-Polstermöbel m. w. N.).
  • OLG Düsseldorf, 25.06.2014 - U (Kart) 46/13

    Geltendmachung eines kartellrechtlichen Beseitigungs- und

    Die Spitzenstellung findet darin ihren Ausdruck, dass der Verkehr das Angebot eines betreffenden Produkts bei einem Händler als selbstverständlich voraussetzt und das Fehlen dieser Ware im Angebot zu einem Verlust an Ansehen und zu einer gewichtigen Beeinträchtigung der Wettbewerbsfähigkeit führt (vgl. zum Ganzen BGH, Urteil v. 9.5.2000 -KZR 28/98, NJW-RR 2000, 1286 ff., Rz. 19 bei juris - Designer-Polstermöbel ).

    Es hat daher Vortrag jedenfalls dazu zu halten, mit welchen Händlern es selbst vergleichbar ist, wie die Spitzengruppe definiert ist, welche Anbieter zu dieser zählen und inwieweit es (auch) von anderen Anbietern aus der Spitzengruppe nicht beliefert wird (vgl. zu Allem BGH, Urteil v. 9.5.2000 -KZR 28/98, NJW-RR 2000, 1286 ff., Rzn. 24 ff. bei juris - Designer-Polstermöbel ).

  • OLG Nürnberg, 15.09.2010 - 1 U 1228/10

    Kartellrechtliches Diskriminierungsverbot: Belieferungsanspruch eines

    a) Eine Abhängigkeit im Sinne von § 20 Abs. 2 GWB ist zum einen anzunehmen, wenn ein Hersteller aufgrund der Qualität und Exklusivität seines Produkts ein solches Ansehen genießt und eine solche Bedeutung erlangt hat, dass der nachfragende Händler in seiner Stellung als Anbieter darauf angewiesen ist, gerade (auch) dieses Produkt in seinem Sortiment zu führen, und sich daher vorhandene Möglichkeiten, auf andere Hersteller auszuweichen, nicht als ausreichend und zumutbar erweisen (sog. Spitzenstellungsabhängigkeit) (BGH NJW-RR 2000, 1286).

    Eine Abhängigkeit im Sinne von § 20 Abs. 2 GWB liegt aber auch vor, wenn ein Handelsunternehmen eine bestimmte Anzahl allgemein anerkannter Marken aus einer Spitzengruppe im Sortiment benötigt, um wettbewerbsfähig zu sein (sog. Spitzengruppenabhängigkeit) (BGH NJW-RR 2000, 1286).

    Deshalb gilt die Indizwirkung einer hohen Distributionsrate nicht bei selektiv vertriebenen Waren (BGH NJW-RR 2000, 1286).

  • LG Dortmund, 25.02.2019 - 8 O 16/16
    Soweit die Klägerin in ihrer Klageschrift auf die angebliche Nennung der Beklagten in einer Entscheidung des BGH aus dem Jahre #### abstellt (KZR ##/##, Rn. 26, NJW-RR 2000, 1286, 1288 - Designer-Polstermöbel), kann dies hier schon deshalb nicht durchgreifen, weil in der Sache unstreitig ist, dass die Produkte der Beklagten zu 1. nicht von berühmten Künstlern entworfen und damit auch nicht "unter dem Namen des jeweiligen Designers bekannt geworden" sind, weshalb die Ausführungen dieser BGH-Entscheidung auf den vorliegenden Fall schon nicht übertragbar sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht