Rechtsprechung
   BGH, 09.07.1980 - IVb ZR 507/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1980,1843
BGH, 09.07.1980 - IVb ZR 507/80 (https://dejure.org/1980,1843)
BGH, Entscheidung vom 09.07.1980 - IVb ZR 507/80 (https://dejure.org/1980,1843)
BGH, Entscheidung vom 09. Juli 1980 - IVb ZR 507/80 (https://dejure.org/1980,1843)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,1843) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Streitigkeit um den Zugewinnausgleich nach Ehescheidung - Entscheidung über die Kosten nach Erledigung des Rechtsstreits in der Hauptsache - Anspruch auf Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung betreffend die Angaben des für den Ausgleich maßgeblichen Endvermögens - Anknüpfung an das Heimatrecht des Ehemanns zur Regelung der güterrechtlichen Verhältnisse - Anwendbarkeit österreichischen Rechts - Vorrang des Vertrauensschutzgrundsatzes vor der schrankenlosen Verwirklichung des Gleichberechtigungsgrundsatzes im Kollisionsrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1980, 264
  • NJW 1980, 2643
  • MDR 1981, 35
  • FamRZ 1980, 1097
  • JR 81, 27
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerfG, 22.02.1983 - 1 BvL 17/81

    Verfassungswidrigkeit des Art. 15 EGBGB

    So habe der Bundesgerichtshof in seinem Beschluß vom 9. Juli 1980 (NJW 1980, S. 2643 f.) - allerdings im summarischen Verfahren - die Anwendung des Art. 15 EGBGB unter dem Gesichtspunkt des Vertrauensschutzes für geboten gehalten, weil die Parteien des Ausgangsverfahrens bei ihrer Eheschließung von der Gültigkeit des Art. 15 EGBGB hätten ausgehen müssen.
  • BGH, 17.09.1986 - IVb ZR 52/85

    Wirksamkeit des Haager Ehewirkungsabkommens

    Für solche Fallgestaltungen hat der Senat zu Art. 15 EGBGB a.F. die Auffassung vertreten, daß unter dem Gesichtspunkt des Vertrauensschutzes, der seinerseits Verfassungsrang habe, die überkommene Anknüpfung an das Mannesrecht fortgelte (Senatsbeschluß vom 9. Juli 1980 - IVb ZR 507/80 - FamRZ 1980, 1097; Senatsurteil vom 3. Februar 1982 - IVb ZR 660/80 - FamRZ 1982, 358, 359).
  • BGH, 08.04.1987 - IVb ZR 37/86

    Verfassungsmäßigkeit der gesetzlichen Regelung

    Bis zu dieser Entscheidung war, auch in der Rechtsprechung des Senats (vgl. etwa Senatsbeschluß vom 9. Juli 1980 - IVb ZR 507/80 - FamRZ 1980, 1097; Senatsurteil vom 3. Februar 1982 - IVb ZR 660/80 - FamRZ 1982, 358, 359), nicht abschließend geklärt, ob - und gegebenenfalls wie weit - die überkommene Anknüpfung an das Mannesrecht fortwirkte.
  • BGH, 08.12.1982 - IVb ZR 334/81

    Zur Verfassungswidrigkeit von Art. 17 Abs. 1 EGBGB

    Die Anknüpfungsregelung in Art. 17 Abs. 1 BGBGB ist auch nicht mit Rücksicht auf andere Verfassungsgrundsätze haltbar (vgl. insoweit Senatsentscheidungen vom 9. Juli 1980 - IVb ZR 507/80 - FamRZ 1980, 1097, 1098 und 3. Februar 1982 - IVb ZR 660/80 - FamRZ 1982, 358 jeweils zu Art. 15 EGBGB).
  • VG Frankfurt/Main, 29.03.1999 - 9 E 30919/97

    'Côte d''Ivoire, Minderjährige, Kinder, Stämme, Djoula, Geschlechtsspezifische

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VG Frankfurt/Main, 11.09.2000 - 9 E 30078/99
    Enger ist Art. 1 A Nr. 2 GK in seiner seit dem Protokoll vom 31.01.1967 geltenden Fassung insofern, als die Verfolgungsmerkmale abschließend bestimmt werden, während Art. 16 a Abs. 1 GG keine Begrenzung der geschützten Rechtsgüter oder der asylerheblichen Merkmale kennt (BVerfG B. v. 02.07.1980 - 1 BvR 147, 181, 182/80 - NJW 1980, 264 f.; vgl. auch B. v. 01.07.1987 - 2 BvR 478, 962/86 - NVwZ 1988, 237, 239; B. v. 10.07.1989 a. a. O; 04.02.1959 - 1 BvR 193/57 - NJW 1959, 763, 764; vgl. ferner BVerwG U. v. 31.01.1981 - 9 C 6.80 - DVBl. 1981, 774 f.).
  • BGH, 03.02.1982 - IVb ZR 660/80

    Internationales Privatrecht - Güterrecht - Ehelicher Güterstand - Vertriebene -

    b) Der Senat hat sich in seinem nach Erlaß des Berufungsurteils ergangenen Beschluß vom 9. Juli 1980 - IVb ZR 507/80 - (FamRZ 1980, 1097) - allerdings im Rahmen einer Kostenentscheidung nach § 91 a ZPO, die nur eine summarische Prüfung der Frage erforderte - bereits auf den Standpunkt gestellt, daß Art. 15 EGBGB und die daraus entwickelte allseitige Kollisionsnorm ungeachtet der wegen der Anknüpfung an das Mannesrecht bestehenden verfassungsrechtlichen Bedenken vorbehaltlich einer abweichenden gesetzlichen Neuregelung jedenfalls in denjenigen Fällen anwendbar bleibe, in denen die Parteien bei der Eheschließung von der Fortgeltung des überkommenen internationalprivatrechtlichen RechtsZustandes ausgehen mußten.
  • VG Frankfurt/Main, 26.07.2000 - 9 E 30988/99
    Enger ist Art. 1 A Nr. 2 GK in seiner seit dem Protokoll vom 31.01.1967 geltenden Fassung insofern, als die Verfolgungsmerkmale abschließend bestimmt werden, während Art. 16 a Abs. 1 GG keine Begrenzung der geschützten Rechtsgüter oder der asylerheblichen Merkmale kennt (BVerfG B. v. 02.07.1980 - 1 BvR 147, 181, 182/80 - NJW 1980, 264 f.; vgl. auch B. v. 01.07.1987 - 2 BvR 478, 962/86 - NVwZ 1988, 237, 239; B. v. 10.07.1989 a.a.O; 04.02.1959 - 1 BvR 193/57 - NJW 1959, 763, 764; vgl. ferner BVerwG U. v. 31.01.1981 - 9 C 6.80 - DVBl. 1981, 774 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht