Rechtsprechung
   BGH, 09.11.1978 - III ZR 91/77   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1978,9627
BGH, 09.11.1978 - III ZR 91/77 (https://dejure.org/1978,9627)
BGH, Entscheidung vom 09.11.1978 - III ZR 91/77 (https://dejure.org/1978,9627)
BGH, Entscheidung vom 09. November 1978 - III ZR 91/77 (https://dejure.org/1978,9627)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1978,9627) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Entschädigung wegen Minderung des Bodenwertes der Restflächen eines Flurstücks - Ausgleich für Betriebserschwernisse - Bestimmung der Anzahl der täglich notwendigen Straßenüberquerungen nach Eigenart des Betriebes und des Betriebsablaufs - Verbot der Doppelentschädigung ...

  • ibr-online
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • WM 1979, 168
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 06.11.1986 - III ZR 63/85

    Entschädigung für Betriebserschwernisse infolge der Durchschneidung einer

    Der Senat hat zu den für den Rechtsstreit erheblichen Rechtsfragen bereits in seinem Urteil vom 9. November 1978 (III ZR 91/77 = WM 1979, 168) Stellung genommen.

    Entsprechend dem Senatsurteil vom 9. November 1978 (aaO) ist das Berufungsgericht davon ausgegangen, daß ein entschädigungspflichtiger Minderwert darin gefunden werden kann, daß eine für das ursprüngliche Grundstück zulässige und der Natur der Sache nach vernünftige Nutzungsmöglichkeit nach der Zerschneidung für die Restflächen nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr gegeben ist und dies vom gesunden Grundstücksverkehr wertmindernd berücksichtigt wird.

    Zur eigentumsmäßig geschützten Rechtsposition des Klägers hat - wie der Senat im Urteil vom 9. November 1978 (aaO) ausgeführt hat - auch die geschlossene Lage seines Betriebes gehören können.

  • BGH, 08.10.1981 - III ZR 46/80

    Enteignung und Entschädigung eines ruhig und geschlossen, landschaftlich schön

    Daran hat der Senat in der Folgezeit festgehalten und diese Grundsätze auch auf ein Forstgut und einen Gewerbebetrieb angewendet (Urteil vom 30. Juni 1977 - III ZR 74/75 = WM 1977, 1261 betr. Landgut; Beschluß vom 28. September 1978 - III ZR 162/77 betr. Forstgut; Urteil vom 9. November 1978 - III ZR 91/77 = WM 1979, 168 betr. Gewerbebetrieb).
  • BGH, 03.12.1981 - III ZR 55/80

    Enteignung - Ausgleichspflicht - Arrondierungsschaden - Wegfall von

    Es ist also zu fragen, ob und inwieweit diese Minderbewertung ihren Grund in einem Eingriff hat, durch den der Eigentümer in einer aus seinem Eigentum sich ergebenden Rechtsposition betroffen und beeinträchtigt worden ist (aaO S. 394; BGHZ 66, 173), Daran hat der Senat in der Folgezeit festgehalten und diese Grundsätze auch auf ein Forstgut und einen Gewerbebetrieb angewendet (Beschluß vom 28. September 1978 - III ZR 162/77; Urteil vom 9. November 1978 - III ZR 91/77 = WM 1979, 168; Urteil vom 25. Juni 1981 - III ZR 12/80 WM 1981, 1138 sowie das zur Veröffentlichung bestimmte Ur teil vom 8. Oktober 1981 - III ZR 46/80).
  • BGH, 25.06.1981 - III ZR 12/80

    Ermittlung der Enteignungsentschädigung für einen Arrondierungsschaden -

    Daran hat der Senat in der Folgezeit festgehalten (Urteil vom 30. Juni 1977 - III ZR 74/75 = WM 1977, 1261 betr. Landgut; Beschluß vom 28. September 1978 - III ZR 162/77 betr. Forstgut; Urteil vom 9. November 1978 - III ZR 91/77 = WM 1979, 168 betr. Gewerbebetrieb).
  • BGH, 21.12.1982 - III ZR 66/82

    Zulässigkeit der Schätzung bei der Bemessung der Entschädigung wegen

    Die Fragen des enteignungsrechtlichen Arrondierungsschadens sind in der Rechtsprechung des erkennenden Senats hinreichend geklärt (vgl. Senatsurteile BGHZ 64, 382 [BGH 12.06.1975 - III ZR 25/73] ; vom 9. November 1978 - III ZR 91/77 - WM 1979, 168; vom 25. Juni 1981 - III ZR 12/80 = NJW 1982, 95 [BGH 25.06.1981 - III ZR 12/80] = LM Art. 14 GG (Ca) Nr. 26 = WM 1981, 1138; vom 8. Oktober 1981 - III ZR 46/80 = BauR 1982, 570 = WM 1982, 277; vom 3. Dezember 1981 - III ZR 55/80 = BauR 1982, 574 = LM Art. 14 GG (Ca) Nr. 27 - WM 1982, 279; Senatsbeschlüsse vom 28. September 1978 - III ZR 162/77 und vom 24. September 1981 - III ZR 116/80).
  • BGH, 24.09.1981 - III ZR 116/80

    Durchschneidung eines bisher geschlossen liegenden ("arrondierten") Landgutes

    Daran hat der Senat in der Folgezeit festgehalten (Urteil vom 30. Juni 1977 - III ZR 74/75 - WM 1977, 1261 betr. Landgut; Beschluß vom 28. September 1978 - III ZR 162/77 betr. Forstgut; Urteil vom 9. November 1978 - III ZR 91/77 = WM 1979, 168 betr. Gewerbebetrieb).
  • BGH, 24.09.1981 - III ZR 199/80

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Grundsätze zum

    Insbesondere bedürfen die in der Rechtsprechung des erkennenden Senats entwickelten Grundsätze zum sogen. Arrondierungsschaden (vgl. BGHZ 64, 382 [BGH 12.06.1975 - III ZR 25/73] ; WM 1977, 1261; WM 1979, 168; Senatsurteil vom 25. Juni 1981 - III ZR 12/80) aus Anlaß des Streitfalles keiner Fortbildung.
  • LG Berlin, 11.03.1985 - 61 S 449/82
    Die Klägerin meint, der Sach verhalt sei mit dem nicht zu vergleichen, über den das Landgericht Hannover durch das ... Urteil vom 28. März 1979 ( WM 1979, 168) entschieden habe.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht