Rechtsprechung
   BGH, 10.01.1952 - 3 StR 809/51   

Volltextveröffentlichungen




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 03.05.1955 - 2 StR 10/55  

    Rechtsmittel

    Allerdings kann der Beginn der Verführung eines Schlafenden schon in Handlungen liegen, die zunächst mit dem Willen vorgenommen werden, ihn aufzuwecken, die zunächst äußerliche geschlechtliche Beziehung der Handlung im Augenblick des Erwachens bewußt werden zu lassen und in dieser Situation die Unerfahrenheit des Minderjährigen auszunutzen (BGH 3 StR 809/51 vom 10. Januar 1952).
  • BGH, 23.07.1953 - 3 StR 242/53  

    Rechtsmittel

    Da die Beeinflussung des Willens eines Schlafenden nicht möglich ist, wäre die Feststellung besonderer Umstände notwendig gewesen, die die Annahme des Versuchs einer Verführung rechtfertigen könnten (vgl Urteil des Senatsvom 10. Januar 1952 - 3 StR 809/51).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht