Rechtsprechung
   BGH, 10.01.2019 - IX ZR 89/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,2612
BGH, 10.01.2019 - IX ZR 89/18 (https://dejure.org/2019,2612)
BGH, Entscheidung vom 10.01.2019 - IX ZR 89/18 (https://dejure.org/2019,2612)
BGH, Entscheidung vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18 (https://dejure.org/2019,2612)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,2612) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • Wolters Kluwer
  • gesellschaftsrechtskanzlei.com

    Anwaltsvertrag

  • Betriebs-Berater

    Verstoß eines Anwalts gegen das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Verstoß des Rechtsanwalts gegen das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen bei Vertretung mehrerer Gesamtschuldner, wenn nach den konkreten Umständen des Falles ein Interessenkonflikt tatsächlich auftritt; kein Bereicherungsanspruch des Anwalts, wenn der ...

  • Anwaltsblatt

    § 43a BRAO, § 134 BGB, § 150 VVG
    Wer mehrere Gesamtschuldner vertritt: In der Regel verbotene Interessenkollision

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 134 ; BGB § 817 S. 2; BRAO § 43a Abs. 4
    Verstoß eines Rechtsanwalts gegen das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen; Rechtswidrigkeit einer Vertretung mehrerer Gesamtschuldner aufgrund widerstreitender Interessen; Beschränkung des Mandats auf die Abwehr des Anspruchs im gemeinsamen Interesse der ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Darf ein Rechtsanwalt Planer und Bauüberwacher vertreten?

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zum Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen durch Rechtsanwalt bei Vertretung mehrerer Gesamtschuldner

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • bld.de (Leitsatz/Kurzinformation)

    Mandatsverhältnis bei Vertretung des Versicherungsnehmers einer Haftpflichtversicherung

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 43a BRAO, § 134 BGB, § 150 VVG
    Wer mehrere Gesamtschuldner vertritt: In der Regel verbotene Interessenkollision

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Verstoß eines Rechtsanwalts gegen das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen

  • Jurion (Kurzinformation)

    Verstoß eines Rechtsanwalts gegen das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Anwaltshonorar bei Vertretung widerstreitender Interessen

Besprechungen u.ä. (3)

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 43a BRAO, § 134 BGB, § 150 VVG
    Wer mehrere Gesamtschuldner vertritt: In der Regel verbotene Interessenkollision

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wie gewonnen, so zerronnen ... (IBR 2019, 288)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Pflicht zur Beauftragung eines Rechtsanwalts besagt nichts über tatsächliche Beauftragung! (IBR 2019, 350)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 1147
  • ZIP 2019, 423
  • MDR 2019, 382
  • WM 2019, 728
  • AnwBl 2019, 237
  • AnwBl Online 2019, 252
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BGH, 17.09.2020 - III ZR 283/18

    Interessenkollision: Nur "(Kern-)Bereich" anwaltlicher Berufsausübung zählt

    Der Verstoß gegen das Verbot des § 43a Abs. 4 BRAO führt zur Nichtigkeit des Anwaltsvertrags (BGH, Urteile vom 12. Mai 2016 aaO Rn. 7 ff und vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18, NJW 2019, 1147 Rn. 24).
  • BGH, 01.10.2020 - IX ZR 247/19

    Auslegung der Genussrechtsbedingungen hinsichtlich des Angebots einer Kombination

    Dies hat das Berufungsgericht unter Verstoß gegen anerkannte Auslegungsgrundsätze, insbesondere gegen das Gebot der nach beiden Seiten interessengerechten Auslegung, nicht genügend in den Blick genommen (vgl. BGH, Urteil vom 2. Mai 2007 - XII ZR 109/04, NJW 2007, 2110 Rn. 17; vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18, ZIP 2019, 423 Rn. 12).
  • BGH, 14.02.2019 - IX ZR 203/18

    Zustandekommen eines Anwaltsvertrages; Abwarten der Deckungszusage des

    Dabei sind im Interesse der Rechtssicherheit strenge Anforderungen an einen Vertragsschluss durch schlüssiges Verhalten zu stellen (BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18, WM 2019, 728 Rn. 12 mwN).

    Sie kann vom Revisionsgericht nur daraufhin überprüft werden, ob Verstöße gegen gesetzliche Auslegungsregeln, anerkannte Auslegungsgrundsätze, sonstige Erfahrungssätze oder Denkgesetze vorliegen und ob die Auslegung auf Verfahrensfehlern beruht (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18, aaO).

  • BGH, 11.09.2019 - IV ZR 20/18

    Führen des Fehlens eines Neubemessungsvorbehalts in der Erklärung des

    Eine Rechtsausübung kann unzulässig sein, wenn sich objektiv das Gesamtbild eines widersprüchlichen Verhaltens ergibt, weil das frühere Verhalten mit dem späteren sachlich unvereinbar ist und die Interessen der Gegenpartei im Hinblick hierauf vorrangig schutzwürdig erscheinen (Senatsurteil vom 16. Juli 2014 - IV ZR 73/13, BGHZ 202, 102 Rn. 33; BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18, ZIP 2019, 423 Rn. 25; jeweils m.w.N.).
  • BGH, 12.12.2019 - IX ZR 328/18

    Maßgeblichkeit des Rechts eines anderen Staats für die Rechtshandlung

    Dies muss sich allerdings klar und eindeutig aus den Gründen des Urteils ableiten lassen (BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18, WM 2019, 728 Rn. 9 mwN).
  • AGH Nordrhein-Westfalen, 05.04.2019 - 2 AGH 21/18
    Grundlage der Regelung des § 43a Abs. 4 BRAO sind das Vertrauensverhältnis zum Mandanten, die Wahrung der Unabhängigkeit des Rechtsanwalts und die im Interesse der Rechtspflege gebotene Geradlinigkeit der anwaltlichen Berufsausübung (BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18 -, juris Rn. 20).

    Maßgeblich für den Begriff "dieselbe Rechtssache" ist der sachlich-rechtliche Inhalt der anvertrauten Interessen, also das anvertraute materielle Rechtsverhältnis, das bei natürlicher Betrachtungsweise auf ein innerlich zusammengehöriges, einheitliches Lebensverhältnis zurückzuführen ist (Henssler in Henssler/Prütting, 4. Auflage 2014, BRAO § 43a Rn. 169; BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18 -, juris Rn. 20; Böhnlein in Feuerich/Weyland, 8. Auflage 2012, BRAO § 43a Rn. 60-61).

    Die Vertretung mehrerer Mandanten ist dem Rechtsanwalt daher nur verboten, wenn dabei nach den konkreten Umständen des Falles ein Interessenkonflikt tatsächlich auftritt (Henssler in Henssler/Prütting, 4. Auflage 2014, BRAO § 43a Rn. 171, 174; BGH, Urteil vom 10. Januar 2019 - IX ZR 89/18 -, juris Rn. 21; Böhnlein in Feuerich/Weyland, 8. Auflage 2012, BRAO § 43a Rn. 64).

  • OLG Brandenburg, 26.02.2020 - 11 U 102/17

    Anwaltliche Mitwirkung an einer Selbstauskunft gegenüber einer Sparkasse

    Als entgeltlicher Geschäftsbesorgungsvertrag im Sinne des § 675 Abs. 1 BGB, der typologisch in der Regel als Dienst- und ausnahmsweise (nur wenn ein konkreter Erfolg an sich geschuldet wird) als Werkvertrag einzuordnen ist (vgl. dazu Erman/Berger, BGB, 15. Aufl., § 675 Rdn. 55; Müller-Rabe aaO Rdn. 80 f.; Peitscher aaO Rdn. 386), bedarf er prinzipiell keiner Form und kann insbesondere nicht nur explizit, sondern auch konkludent - durch schlüssiges Verhalten beider Seiten - zustande kommen, woran allerdings im Interesse der Rechtssicherheit strenge Anforderungen zu stellen sind (so BGH, Urt. v. 10.01.2019 - IX ZR 89/18, Rdn. 12, juris = BeckRS 2019, 1581; ebenso BeckOK-BGB/Fischer, 53. Ed., § 675 Rdn. 7; Erman/Berger aaO Rdn. 54; vgl. ferner Müller-Rabe aaO Rdn. 72 ff.; Peitscher aaO Rdn. 396).
  • OLG Naumburg, 26.11.2019 - 12 U 100/19

    Notarieller Grundstücksübertragungsvertrag: Abschluss ohne konkludente

    Insbesondere sind die Vertragserklärungen interessengerecht auszulegen (BGH, Urteil vom 10. Januar 2019, IX ZR 89/18, WM 2019, 728, Rn. 12 mwN; BGH, Urteil vom 14. Februar 2019,- IX ZR 203/18, Rn. 9, juris).
  • LG Bielefeld, 26.02.2020 - 21 S 88/18
    Dabei sind im Interesse der Rechtssicherheit an die Annahme eines Anwaltsvertrags durch schlüssiges Verhalten strenge Anforderungen zu stellen (vgl. BGH, Urteil vom 10.01.2019 - IX ZR 89/18 [unter III 1 a]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht