Rechtsprechung
   BGH, 10.04.1986 - III ZR 121/84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,1449
BGH, 10.04.1986 - III ZR 121/84 (https://dejure.org/1986,1449)
BGH, Entscheidung vom 10.04.1986 - III ZR 121/84 (https://dejure.org/1986,1449)
BGH, Entscheidung vom 10. April 1986 - III ZR 121/84 (https://dejure.org/1986,1449)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,1449) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Nichtigkeit eines Darlehensvertrages wegen des Verstoßes gegen ein gesetzliches Verbot - Darlehen zur Finanzierung des Beitritts zu einer Abschreibungsgesellschaft mit dem Zweck der Erzielung steuerlicher Vergünstigungen - Gefahr wucherischer Darlehenskonditionen - Treuhandvertrag und Darlehensvertrag als einheitliches Rechtsgeschäft - Anfechtung eines Kreditvertrags wegen arglistiger Täuschung - Verletzung von Aufklärungspflichten und Schutzpflichten durch ein Kreditinstitut

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 607; GewO § 56 Abs. 1 Nr. 6
    Wirksamkeit eines Darlehens zur Finanzierung des Beitritts zu einer Abschreibungsgesellschaft; Formbedürftigkeit des Darlehensvertrages im Hinblick auf die Finanzierung der Beteiligung an einem Grundstück

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1986, 1433
  • WM 1986, 995
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 21.03.1988 - II ZR 135/87

    Inhaltskontrolle der Beteiligung an einer Publikums-KG; Recht zur Übernahme

    Das hat auch der Bundesgerichtshof in einer Reihe von Entscheidungen zum Anlaß genommen, darauf hinzuweisen, daß die Norm des § 56 Abs. 1 Nr. 6 GewO nicht dem Schutz der vertraglichen Abschlußfreiheit des Kapitalanlegers dient (vgl. BGH Urteile v. 17. Januar 1985 - III ZR 135/83, WM 1985, 221, 222; v. 25. April 1985 - III ZR 27/84, WM 1985, 993; v. 20. Februar 1986 - III ZR 223/84, WM 1986, 700; v. 10. April 1986 - III ZR 121/84, WM 1986, 995).
  • OLG Frankfurt, 09.12.1999 - 3 U 120/98

    Vorliegen eines Darlehensrückzahlungsanspruches; Anwendungsbereich des

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 21.09.1989 - III ZR 241/88

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Zustandekommen

    Der Senat hat sich erstmals in seinem Urteil vom 17. Januar 1985 (III ZR 135/83 = BGHZ 93, 264, vollständig in WM 1985, 221 = NJW 1985, 1020 [BGH 17.01.1985 - III ZR 135/83] ) und in der Folgezeit wiederholt (zuletzt Urteile vom 10. April 1986 - III ZR 121/84 = WM 1986, 995 und vom 30. Juni 1986 - III ZR 13/85 - mit einer Zusammenstellung der zwischenzeitlichen Entscheidungen unter I. 2. a) mit Fällen befaßt, die andere von der T. GmbH und ihrem Gesellschafter G. initiierte und betreute Grundstücksabschreibungsgesellschaften betrafen.
  • OLG Düsseldorf, 23.05.1990 - 6 U 226/89

    Hinweispflicht der Banken bei Finanzierung von Renditeobjekten

    Eine Aufklärungs- und Warnpflicht kann nur ausnahmsweise im Einzelfall nach Treu und Glauben (§ 242 BOB) gegeben sein, wenn ein besanderes Aufklärungs- und Schutzbedürfnis des Darlehensnehmers besteht, etwa dann, wenn die Bank oder Sparkasse - für sie selbst erkennbar - über einen konkreten Wissensvorsprung hinsichtlich der speziellen Risiken des zu finanzierenden Vorhabens verfugt oder wenn sie selbst einen besonderen Gefährdungstatbestand für den Anleger und Kreditnehmer schafft oder begünstigt (BGH WM 85, 910, 911; BGH WM 86, 700, 701; BGH WM 86, 995, 996; BGH WM 87, 1546; BGH WM 89, 1368, 1370 = NJW 89, 2881).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht