Rechtsprechung
   BGH, 10.07.2013 - IV ZR 224/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,15604
BGH, 10.07.2013 - IV ZR 224/12 (https://dejure.org/2013,15604)
BGH, Entscheidung vom 10.07.2013 - IV ZR 224/12 (https://dejure.org/2013,15604)
BGH, Entscheidung vom 10. Juli 2013 - IV ZR 224/12 (https://dejure.org/2013,15604)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,15604) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 128 BGB, § 130 BGB, § 2281 Abs 1 BGB, § 2282 Abs 3 BGB, § 416 ZPO
    Anfechtung eines Erbvertrags durch den Erblasser: Formfreiheit der Begebung der notariellen Anfechtungserklärung; Erstreckung der formellen Beweiskraft der Urkunde auf den Begebungsakt bei Abhängigkeit der Übermittlung von einer gesonderten Weisung des Erklärenden

  • Wolters Kluwer

    Anfechtung des Erbvertrages durch den Erblasser mittels notarieller Anfechtungserklärung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Kein Formzwang für die Begebung einer notariellen Anfechtungserklärung nach § 2281 BGB; zur Anwendung der Beweisregel des 416 ZPO auf die Begebung einer schriftlichen Willenserklärung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anfechtung des Erbvertrages durch den Erblasser mittels notarieller Anfechtungserklärung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Erbrecht - Notarielle Anfechtungserklärung muss nicht beurkundet werden!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (15)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zum Umfang des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung eines Erbvertrags

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Beurkundungserfordernisse bei der Anfechtung eines Erbvertrages

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zu Anfechtung von Erbverträgen - Witwe von Frankfurter Bierkönig ist Alleinerbin

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Familienrecht - Umfang des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung eines Erbvertrags

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zum Umfang des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung eines Erbvertrags

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Zur Anfechtung eines Erbvertrags

  • erbrecht-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Brauerei-Besitzer ficht eigenen Erbvertrag an und setzt seine 62 Jahre jüngere zweite Ehefrau als Alleinerbin ein

  • spiegel.de (Pressebericht, 10.07.2013)

    Bruno H. Schuberts Nachlass: Das bittere Erbe des Bierkönigs

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Begebung der Anfechtung eines Erbvertrags bedarf keiner notariellen Beurkundung

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Erbrecht - Anfechtung eines Erbvertrages durch den Erblasser - Umfang des Beurkundungserfordernisses - Beweisregel für Begebung der Willenserklärung

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Erbe des einstigen Bierkönigs und Frankfurter Ehrenbürgers Bruno H. Schubert

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Umfang des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung eines Erbvertrags

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Notarielle Beurkundung der Begebung der Anfechtung eines Erbvertrages nicht erforderlich - Erbrecht

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Umfang des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung eines Erbvertrags

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Grenze des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung des Erbvertrages

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Begebung einer notariellen Anfechtungserklärung unterliegt nicht dem Beurkundungserfordernis

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Umfang des Beurkundungserfordernisses bei Anfechtung eines Erbvertrages

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 198, 32
  • NJW 2013, 3306
  • MDR 2013, 1043
  • DNotZ 2013, 943
  • FamRZ 2013, 1479
  • WM 2014, 471
  • JR 2014, 392
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 12.03.2015 - V ZR 86/14

    Urkundenbeweis: Echtheit von Privaturkunden; Nachweis eines Blankettmissbrauchs

    Soweit die Beweiskraft der Urkunde reicht, kommt es auf die Überzeugung des Gerichts (§ 286 Abs. 1 ZPO) nicht an (BGH, Urteil vom 17. April 1986 - III ZR 215/84, NJW 1986, 3086; Urteil vom 10. Juli 2013 - IV ZR 224/12, BGHZ 198, 32 Rn. 29).
  • BGH, 26.02.2015 - IX ZR 174/13

    Insolvenzmassebestandteil: Annahme eines Abtretungsangebots für ehemals

    Ist die notarielle Beurkundung vorgeschrieben, muss der Empfänger eine Ausfertigung erhalten, die gemäß § 47 BeurkG die notarielle Urkunde im Rechtsverkehr vertritt (BGH, Urteil vom 7. Juni 1995 - VIII ZR 125/94, BGHZ 130, 71, 73; vom 10. Juli 2013 - IV ZR 224/12, BGHZ 198, 32 Rn. 25; RGRK/Krüger-Nieland, aaO; MünchKomm-BGB/Einsele, aaO Rn. 21; Erman/Arnold, aaO Rn. 19; krit. Kanzleiter, DNotZ 1996, 931).
  • BGH, 03.11.2014 - IV ZR 230/14

    Privater Rentenversicherungsvertrag mit Kostenausgleichsvereinbarung: Kündigung

    Seine Auslegung kann mit der Revision nur erfolgreich angegriffen werden, wenn gesetzliche Auslegungsregeln, Denkgesetze, Erfahrungssätze oder Verfahrensvorschriften verletzt, wesentlicher Auslegungsstoff außer Acht gelassen oder in Betracht kommende andere Auslegungsmöglichkeiten nicht in Erwägung gezogen werden (BGH, Urteil vom 27. Juni 2014 - V ZR 51/13, juris Rn. 29 zu § 140; ferner Senatsurteile vom 23. Juli 2014 - IV ZR 330/13, VersR 2014, 1189 Rn. 14; vom 10. Juli 2013 - IV ZR 224/12, BGHZ 198, 32 Rn. 12; vom 24. Februar 1993 - IV ZR 239/91, BGHZ 121, 357, 363; Senatsbeschluss vom 18. Dezember 2013 - IV ZR 207/13, ZEV 2014, 311 Rn. 12).
  • BGH, 23.07.2014 - IV ZR 330/13

    Privater Rentenversicherungsvertrag mit gesonderter Kostenausgleichsvereinbarung:

    Seine Auslegung kann mit der Revision nur erfolgreich angegriffen werden, wenn gesetzliche Auslegungsregeln, Denkgesetze, Erfahrungssätze oder Verfahrensvorschriften verletzt, wesentlicher Auslegungsstoff außer Acht gelassen oder in Betracht kommende andere Auslegungsmöglichkeiten nicht in Erwägung gezogen werden (Senatsbeschluss vom 18. Dezember 2013 - IV ZR 207/13, juris Rn. 12; Senatsurteile vom 10. Juli 2013 - IV ZR 224/12, ZEV 2013, 495 Rn. 12; vom 24. Februar 1993 - IV ZR 239/91, BGHZ 121, 357, 363).
  • FG Köln, 25.07.2018 - 3 K 2250/17

    Verfahrensrecht

    Bei einer empfangsbedürftigen schriftlichen Willenserklärung muss zu ihrer Wirksamkeit die Begebung hinzukommen, d.h. sie muss mit dem Willen des Erklärenden in den Verkehr gebracht worden sein (BGH, Urteil vom 10.07.2013, IV ZR 224/12, BGHZ 198, 32; Ellenberger in Palandt, BGB, 77. Aufl. 2018, § 130 BGB Rz. 4).
  • OLG Frankfurt, 11.04.2014 - 19 U 25/13

    Feststellungsinteresse bezüglich eines Streits um die Einsetzung als

    Mit weiterem Schriftsatz vom 18.03.2014 hat der Kläger schließlich das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 10.07.2013 (Az.: IV ZR 224/12) in Kopie vorgelegt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht