Rechtsprechung
   BGH, 10.07.2014 - VII ZR 55/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,18908
BGH, 10.07.2014 - VII ZR 55/13 (https://dejure.org/2014,18908)
BGH, Entscheidung vom 10.07.2014 - VII ZR 55/13 (https://dejure.org/2014,18908)
BGH, Entscheidung vom 10. Juli 2014 - VII ZR 55/13 (https://dejure.org/2014,18908)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,18908) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 280 BGB, § 281 BGB, § 633 BGB, § 634 Nr 4 BGB, § 636 BGB
    Architektenhaftung: Schadensersatz wegen Planungsfehlern und Errichtung eines anderen als des ursprünglich gewollten Gebäudes; Mangel der Werkleistung bei Abweichung von der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit; Kausalität zwischen einem Bauüberwachungsfehler des ...

  • ra-skwar.de

    Architektenrecht: Zur Architektenhaftung bei fehlerhafter Beratung in der Grundlagenermittlung und wegen nachträglich festgestelltem Fehler in der Bauausführung

  • Wolters Kluwer

    Schadensersatz gegen Architekten bei Falschauskunft bzgl. einer mangelnden Genehmigungsfähigkeit eines ursprünglich geplanten Hauses

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Architekt haftet für fehlerhafte Planungsleistungen; §§ 633, 634 Nr. 4, 636, 280, 281 BGB; 15 HOAI (1996)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Pflicht des Architekten zur vollständigen und richtigen Beratung schon in der Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung); Architektenpflichtverletzung; anderes Gebäude als ursprünglich geplant; mangelhafte Planungsleistung; Regeln der Technik als Mindeststandard; ...

  • rabüro.de

    Zur Architektenhaftung bei fehlerhafter Beratung in der Grundlagenermittlung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Schadensersatzpflicht des mit der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1) beauftragten Architekten, wenn dieser aufgrund eines Beratungsfehlers ein anderes Gebäude als das ursprünglich gewollte plant; zur Kausalität zwischen einem Überwachungsfehler des Architekten, ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatz gegen Architekten bei Falschauskunft bzgl. einer mangelnden Genehmigungsfähigkeit eines ursprünglich geplanten Hauses

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Architekt muss über Genehmigungsfähigkeit vollständig und richtig beraten!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Genehmigungsfähigkeit des Bauvorhabens - und die Architektenhaftung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Umfang der Architektenhaftung nach mangelhafter Planungsleistung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Umfang der Architektenhaftung nach mangelhafter Planungsleistung

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Wieder einmal: Zum Umfang der Beratungspflichten in LPH 1

  • baunetz.de (Kurzinformation)

    Grundlagenermittlung Grund für Haftung?

  • baunetz.de (Kurzinformation)

    Welche Aufwendungen können vom Architekten verlangt werden, wenn ein vom Architekten zu vertretender Mangel erst nach Entstehen von Aufwendungen erkannt wird?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Architektenhaftung bei fehlerhafter Beratung über Genehmigungsfähigkeit des Bauvorhabens

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Beratungsumfang des Architekten hinsichtlich der Genehmigungsfähigkeit eines Bauvorhabens

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz trotz mangelfrei geplantem Gebäude

  • kurzschmuck.de (Kurzinformation)

    Die Haftung des Architekten

Besprechungen u.ä. (5)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Umfang der Architektenhaftung nach mangelhafter Planungsleistung

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Wieder einmal: Zum Umfang der Beratungspflichten in LPH 1

  • weka.de (Entscheidungsbesprechung)

    Grundlagenermittlung: Beratungspflicht zur Genehmigungsfähigkeit schon in Leistungsphase 1

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Planung muss (zumindest) den anerkannten Regeln der Technik entsprechen! (IBR 2014, 553)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Architekt muss in der Grundlagenermittlung zu Leistungszielen beraten! (IBR 2014, 552)

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Beratungsfehler des Architekten zur Genehmigungsfähigkeit des gewünschten Bauvorhabens" von FAfBauArchR Prof. Roland Kesselring, original erschienen in: NJW 2014, 3511 - 3514.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Schadensersatzpflicht des Architekten oder Ingenieurs bei mangelhafter Grundlagenermittlung" von RA/FABau- u. ArchitektenR Dr. Udo Söns, original erschienen in: NZBau 2015, 23 - 25.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 3511
  • MDR 2014, 1020
  • NZBau 2014, 568
  • WM 2014, 1930
  • BauR 2014, 1801
  • ZfBR 2014, 679
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OLG Stuttgart, 10.11.2015 - 10 U 14/15

    Architektenvertrag: Nichtigkeit des gesamten Vertrags bei "Schwarzgeldabrede";

    cc) Einer Fristsetzung zur Beseitigung des Mangels der Architektenleistung bedurfte es nicht, weil sich der Mangel bereits in der Bauausführung verwirklicht hatte (vgl. BGH, Urteil vom 10. Juli 2014 - VII ZR 55/13 -, juris Rn.18).
  • BGH, 23.04.2015 - VII ZR 131/13

    Architektenvertrag: Folgen einer teilweisen Unbestimmtheit eines Vertrages über

    Dazu gehören das Abfragen und Besprechen der Wünsche, Vorstellungen und Forderungen des Auftraggebers (BGH, Urteile vom 10. Juli 2014 - VII ZR 55/13, BauR 2014, 1801 Rn. 10 = NZBau 2014, 568; vom 20. Juni 2013 - VII ZR 4/12, BauR 2013, 1472 Rn. 16 = NZBau 2013, 515).
  • OLG Karlsruhe, 24.10.2016 - 19 U 188/14

    Entwurfsplanung muss genehmigungsfähig sein!

    Dazu gehört das Abfragen und Besprechen der Wünsche, Vorstellungen und Forderungen des Bestellers (vgl. BGH NJW 2014, 3511; Locher/Koeble/Frik, HOAI, 12. Aufl., § 34 Rn. 29).

    Der Architekt hat den Besteller dabei über die Genehmigungsfähigkeit des in Aussicht genommenen Bauvorhabens vollständig und richtig zu informieren (vgl. BGH NJW 2014, 3511).

    Der dem Zedenten entstandene Schaden besteht darin, dass der Zedent Aufwendungen für den Umbau getätigt hat, den er ohne die mangelhafte Grundlagenermittlung des Beklagten nicht hätte durchführen lassen (vgl. BGH NJW 2014, 3511).

    Mit der der von der Klägerin zitierten Entscheidung des BGH vom 10.07.2014 (VII ZR 55/13; NJW 2014, 3511) zugrunde liegenden Konstellation ist der vorliegende Fall nicht zu vergleichen.

  • OLG Oldenburg, 21.05.2014 - 3 U 71/13

    Ein Innenarchitekt ist kein Architekt!

    Die wechselseitigen Ansprüche hieraus sind Gegenstand des Rechtsstreits 2 O 2408/10 LG Osnabrück = 8 U 31/12 OLG Oldenburg = VII ZR 55/13 BGH.
  • OLG Oldenburg, 08.05.2018 - 2 U 120/17

    Erstellung einer Doppelhaushälfte: Schnellbindender Estrich ist ein Mangel!

    Entspricht die Werkleistung dem nicht, liegt ein Werkmangel vor (BGH MDR 2014, 1020 mit weiteren Nachweisen auf die Rechtsprechung des BGH).
  • LG München I, 25.02.2015 - 24 O 24494/09

    Der Architekten ist verpflichtet, Kostenvorstellungen des Auftraggebers bei der

    Der BGH führt in seinem Urteil vom 10.07.2014, Az.: VII ZR 55/13, hierzu Folgendes aus: "Der Schaden besteht in diesem Fall darin, dass der Besteller Aufwendungen für ein Gebäude tätigt, dass er ohne die mangelhafte Grundlagenermittlung des Architekten und die darauf beruhende Planung nicht hätte errichten lassen.

    Die Kammer teilt die Ansicht der Klagepartei nicht, wonach sich aus dem Urteil des BGH vom 10.07.2014, Az. VII ZR 55/13, zwanglos ergibt, dass der Beklagte zu 1) dem Kläger auch die Abbruchkosten zu ersetzen hat.

  • OLG Brandenburg, 27.06.2018 - 4 U 203/16

    Umfang der Bauaufsichtspflicht des Architekten; Anscheinsbeweis für die

    Entspricht die Werkleistung dem nicht, liegt ein Werkmangel vor und steht dem Besteller gegen den Architekten daher wegen eines im Bauwerk bereits realisierten und hinsichtlich der Architektenleistung nicht mehr behebbaren Mangels grundsätzlich ohne weitere Fristsetzung ein Schadens- oder Aufwendungsersatzanspruch zu (vgl. BGH, Urteil vom 10.07.2014 - VII ZR 55/13, juris Rn. 17 f.; Frechen in Werner/Pastor, Der Bauprozess, 16. Aufl., Rn. 1992 mwN).
  • OLG Celle, 20.07.2017 - 16 U 124/16

    Bauherr muss mit "offenen Karten" spielen!

    Die Grundlagenermittlung umfasst zwar grundsätzlich auch die Pflicht des Architekten, den Besteller über die Genehmigungsbedürftigkeit und -fähigkeit des Bauvorhabens vollständig und richtig zu informieren (BGH, Urteil vom 10. Juli 2014 - VII ZR 55/13 [Rn. 10]), weshalb sich der Architekt auch gegenüber einem umfassend sachkundigen Bauherrn zumindest darüber vergewissern muss, dass dieser etwaig nachteilige Folgen seiner Wünsche überblickt und hinzunehmen bereit ist (vgl. Peters/Jacoby in: Staudinger, BGB, Neubearbeitung 2014, Anhang II zu § 638, Rn. 17 m. w. N.).
  • OLG München, 09.10.2017 - 20 U 2628/17

    Kein Schadensersatz wegen eines Vermessungsfehlers

    c) Aus der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 10.07.2014 (VII ZR 55/13, BauR 2014, 1801 = NJW 2012, 3511, Rn. 9) ergibt sich nichts anderes.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht