Rechtsprechung
   BGH, 10.10.2007 - VIII ZR 330/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,160
BGH, 10.10.2007 - VIII ZR 330/06 (https://dejure.org/2007,160)
BGH, Entscheidung vom 10.10.2007 - VIII ZR 330/06 (https://dejure.org/2007,160)
BGH, Entscheidung vom 10. Januar 2007 - VIII ZR 330/06 (https://dejure.org/2007,160)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,160) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (19)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • verkehrslexikon.de

    Abgrenzung zwischen Bagatellschaden und Sachmangel - fehlende Unfallfreiheit als Sachmangel

  • Judicialis
  • ra-skwar.de

    Autokauf

  • Jurion

    Abgrenzung zwischen einem "Bagatellschaden" und einem kaufrechtlichen Sachmangel beim Gebrauchtwagenkauf; Offenbarungspflicht von Schäden und Unfällen beim Gebrauchtwagenkauf; Grenze für nicht mitteilungspflichtige "Bagatellschäden" ; Korrektur des Charakters eines Fahrzeugs als Unfallwagen durch Nachbesserung; Anfechtung einer Willenserklärung wegen arglistiger Täuschung über die Freiheit von Unfallschäden; Unfallfreiheit als Bestandteil einer positiven Beschaffenheitsvereinbarung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Fehlende Unfallfreiheit als Sachmangel beim Gebrauchtwagenkauf

  • rabüro.de

    Zum Begriff des Bagatellschadens

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Haftung des Verkäufers eines gebrauchten Kraftfahrzeugs, das einen Unfall erlitten hat, bei dem es zu mehr als Bagatellschäden gekommen ist

  • autokaufrecht-frankfurt.de

    Unfallschaden ist Sachmangel, wenn kein Bagatellschaden

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Fehlende Unfallfreiheit stellt bei einem Gebrauchwagen ein Sachmangel dar, § 434 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 BGB

  • RA Kotz

    Bagatellschaden - Sachmangel bei PKW-Kauf

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Objektiver Fehlerbegriff (§ 434 I S. 2 Nr. 2 BGB) beim Gebrauchtwagenkauf (Vorunfall als Sachmangel); Rücktrittsrecht und Schadensersatzanspruch statt der Leistung bei einem unbehebbaren Sachmangel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 434 Abs. 1 S. 2 Nr. 2
    Arglistiges Verschweigen von Vorschäden beim Gebrauchtwagenkauf; Abgrenzung von Bagatellschaden und Sachmangel

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Gebrauchtwagenkauf: Mangel wegen Unfall?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (18)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Unfallwageneigenschaft als Sachmangel eines Gebrauchtwagens

  • IWW (Kurzinformation)

    GW-Handel - Unfalleigenschaft als Sachmangel

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Reparierter Unfallschaden als Sachmangel?

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Unfallwageneigenschaft als Sachmangel eines Gebrauchtwagens

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Fahrzeugmangel auch bei fachgerecht beseitigtem Blechschaden

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Unfallschaden verschwiegen? - Käuferin kann Gebrauchtwagen zurückgeben, wenn es sich nicht um einen Bagatellschaden handelt

  • ra-frese.de (Kurzinformation)

    Unfallwagen

  • meisterernst.de (Zusammenfassung und Kurzinformation)

    Gebrauchtwagenkauf: Verkäufer darf Blechschäden nicht verschweigen - Käufer darf den Wagen zurückgeben

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Erhebliche Unfallschäden stellen bei Gebrauchtwagen Sachmängel dar

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Gebrauchtwagenkauf: Fahrzeugmangel auch bei fachgerecht beseitigtem Blechschaden

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Gebrauchtwagenkäufer kann Unfallfreiheit erwarten

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Gebrauchtwagenkauf: Unfallschaden oder nicht?

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Unfallwageneigenschaft als Sachmangel eines Gebrauchtwagens

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Rücktritt vom PKW-Kaufvertrag bei nicht angegebenen Unfallschaden!

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Unfalleigenschaft eines Gebrauchtwagens begründet einen Sachmangel

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unfalleigenschaft eines Gebrauchtwagens begründet einen Sachmangel

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rücktritt vom PKW-Kaufvertrag bei nicht angegebenen Unfallschaden

  • 123recht.net (Pressemeldung, 10.10.2007)

    Verbraucher bei Gebrauchtwagenkauf gestärkt // Schaden verschwiegen: Händler muss Wagen zurücknehmen

Besprechungen u.ä. (6)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Gebrauchtwagenkauf - Unfalleigenschaft als Sachmangel

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Autokauf - Bagatellschaden vs. Sachmangel:die optimale Prozesstaktik

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 434
    Mangelhaftigkeit eines Kfz nach Unfall mit mehr als Bagatellschaden auch nach fachgerechter Reparatur

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Sachmangel bei einem Unfallfahrzeug

  • ra-frese.de (Kurzanmerkung)

    Barmenia Versicherung gehört auch zum Kartell der Kürzer

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Objektiver Fehlerbegriff (§ 434 I S. 2 Nr. 2 BGB) beim Gebrauchtwagenkauf (Vorunfall als Sachmangel); Rücktrittsrecht und Schadensersatzanspruch statt der Leistung bei einem unbehebbaren Sachmangel

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2008, 53
  • ZIP 2008, 121
  • MDR 2008, 141
  • NZV 2008, 139
  • VersR 2008, 359
  • WM 2008, 554



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (85)  

  • BGH, 12.03.2008 - VIII ZR 253/05

    Bedeutung der Angabe "Unfallschäden lt. Vorbesitzer: Nein" beim Kauf eines

    b) Die "Pflichtverletzung", die in der Lieferung eines Gebrauchtwagens mit dem unbehebbaren Mangel der Eigenschaft als Unfallwagen liegt, ist im Sinne von § 323 Abs. 5 Satz 2 BGB unerheblich, wenn sich der Mangel allein in einem merkantilen Minderwert des Fahrzeugs auswirkt und dieser weniger als 1% des Kaufpreises beträgt (im Anschluss an die Senatsurteile vom 14. September 2005 - VIII ZR 363/04, WM 2005, 2293, unter B II 2, und vom 10. Oktober 2007 - VIII ZR 330/06, NJW 2008, 53, unter II 2).

    Wie der Senat in diesem Zusammenhang weiter erkannt hat, sind "Bagatellschäden" bei Personenkraftwagen nur ganz geringfügige, äußere (Lack-)Schäden, nicht dagegen andere (Blech-)Schäden, auch wenn sie keine weitergehenden Folgen hatten und der Reparaturaufwand nur gering war; ob das Fahrzeug nach dem Unfall fachgerecht repariert worden ist, ist nicht von Bedeutung (Senatsurteil vom 10. Oktober 2007 - VIII ZR 330/06, NJW 2008, 53, unter II 1 b m.w.N.).

    Soweit der Senat zuletzt im Urteil vom 10. Oktober 2007 (aaO, unter II 2), ohne die Frage zu vertiefen, davon ausgegangen ist, dass bei einem nicht behebbaren Mangel wie dem hier in Rede stehenden - stets - eine erhebliche "Pflichtverletzung" gegeben ist, hält der Senat hieran nach erneuter Überprüfung nicht mehr fest.

  • BGH, 29.06.2016 - VIII ZR 191/15

    Kein Sachmangel bei einer zwölf Monate überschreitenden Standzeit eines

    a) Für die gewöhnliche Verwendung eignet sich ein gebrauchter Personenkraftwagen grundsätzlich dann, wenn er keine technischen Mängel aufweist, die die Zulassung zum Straßenverkehr hindern oder die Gebrauchsfähigkeit aufheben oder beeinträchtigen (Senatsurteile vom 10. Oktober 2007 - VIII ZR 330/06, NJW 2008, 53, Rn. 18 mwN; vom 10. März 2009 - VIII ZR 34/08, NJW 2009, 1588 Rn. 12).

    aa) Die Frage, welche Beschaffenheit bei einem Gebrauchtwagen üblich ist, hängt nach der Rechtsprechung des Senats regelmäßig von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls ab, wie beispielsweise dem Alter (beziehungsweise der Dauer der Zulassung zum Straßenverkehr) und der Laufleistung des Fahrzeugs, der Anzahl der Vorbesitzer und der Art der Vorbenutzung (vgl. Senatsurteile vom 10. Oktober 2007 - VIII ZR 330/06, aaO Rn. 19; vom 10. März 2009 - VIII ZR 34/08, aaO Rn. 13).

    Die Frage, welche Beschaffenheit bei einem Gebrauchtwagen üblich ist, hängt damit auch hier von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls ab, wie beispielsweise dem Alter (beziehungsweise der Dauer der Zulassung zum Straßenverkehr) und der Laufleistung des Fahrzeugs, der Anzahl der Vorbesitzer und der Art der Vorbenutzung (vgl. Senatsurteile vom 10. Oktober 2007 - VIII ZR 330/06, aaO; vom 10. März 2009 - VIII ZR 34/08, aaO Rn. 13).

  • BGH, 19.12.2012 - VIII ZR 96/12

    Gewährleistung beim Kaufvertrag: Pflicht des Käufers zur Einräumung der

    Das Berufungsgericht hat es dahinstehen lassen, ob der Pilzbefall des Bootsrumpfes wegen einer selbst bei vollständiger Schadensbeseitigung möglicherweise verbleibenden Wertminderung schon für sich allein als ein unbehebbarer Mangel anzusehen und daher von der objektiven Unmöglichkeit einer vollständigen Mangelbeseitigung mit der Folge einer dahingehenden Leistungsfreiheit der Beklagten gemäß § 275 Abs. 1 BGB auszugehen ist (vgl. dazu Senatsurteil vom 10. Oktober 2007 - VIII ZR 330/06, NJW 2008, 53 Rn. 23).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht