Rechtsprechung
   BGH, 10.11.1965 - 2 StR 404/65   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1965,6023
BGH, 10.11.1965 - 2 StR 404/65 (https://dejure.org/1965,6023)
BGH, Entscheidung vom 10.11.1965 - 2 StR 404/65 (https://dejure.org/1965,6023)
BGH, Entscheidung vom 10. November 1965 - 2 StR 404/65 (https://dejure.org/1965,6023)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,6023) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Jurion

    Verurteilung wegen gemeinschaftlichen Diebstahls und Nötigung - Aufhebung eines Strafausspruchs




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • BGH, 26.09.1984 - 3 StR 367/84

    Transport von Diebesgut aus dem Ausland

    Täter - auch Mittäter - kann beim Diebstahl wie beim Raub nur sein, wer bei der Wegnahme selbst die Absicht hat, sich die fremde Sache rechtswidrig zuzueignen (BGH, Urt. v. 10, November 1965 - 2 StR 404/65; Urt. v. 18. April 1978 - 1 StR 73/78; Beschluß vom 18. Mai 1982 - 5 StR 261/82; OLG Celle MDR 1965, 315, 316 [OLG Celle 03.09.1964 - 1 Ss 322/64]; OLG Hamm MDR 1975, 772 [OLG Hamm 15.05.1975 - 2 Ss 66/75]).
  • BGH, 18.04.1978 - 1 StR 73/78

    Strafbarkeit wegen gemeinschaftlichen Raub durch Eindringen in ein Haus und

    Es genügt nicht, daß nur die anderen Tatgenossen von dieser Absicht geleitet sind (BGH, Urteil vom 10. November 1965 - 2 StR 404/65).
  • BGH, 18.05.1982 - 5 StR 261/82

    Zueignungsabsicht des Mittäters hinsichtlich abmontierter Kennzeichenschilder als

    "Voraussetzung der Mittäterschaft ist beim Diebstahl, daß jeder Teilnehmer der Tat in Zueignungsabsicht handelt; es genügt nicht, daß nur der andere von dieser Absicht geleitet ist (BGH Urteil vom 10. November 1965 - 2 StR 404/65 - und vom 18. April 1978 - 1 StR 73/78).
  • BGH, 11.07.1972 - 1 StR 256/72

    Anforderungen an den Zueignungswillen

    Er kann daher auch nicht eines Diebstahls schuldig erachtet werden, denn Mittäter an einer solchen Straftat kann nur sein, wer sich selbst die Sache zueignen will (BGH, Urteil vom 10. November 1965 - 2 StR 404/65 -, mitgeteilt bei Pfeiffer/Maul/Schulte, StGB § 242 Rdnr. 18).
  • BGH, 02.08.1967 - 2 StR 246/67

    Voraussetzung der Zueignungsabsicht für die Begründung der Mittäterschaft beim

    Deshalb kann Mittäter bei einem Diebstahl nur sein, wer sich selbst die Sache zueignen will (BGH Urteil vom 10. November 1965 - 2 StR 404/65).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht