Rechtsprechung
   BGH, 11.01.1991 - 2 StR 483/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,6900
BGH, 11.01.1991 - 2 StR 483/90 (https://dejure.org/1991,6900)
BGH, Entscheidung vom 11.01.1991 - 2 StR 483/90 (https://dejure.org/1991,6900)
BGH, Entscheidung vom 11. Januar 1991 - 2 StR 483/90 (https://dejure.org/1991,6900)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,6900) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Unzureichende gerichtliche Erörterung einer alkoholbedingten verminderten Schuldfähigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Köln, 25.07.2003 - 111-4/03

    Kölner Polizeiprozeß: "Die Schläge waren nötig"

    Keine andere Beurteilung ergibt sich, wenn sich einzelne Angeklagte den von ihnen erkannten Tathandlungen eines oder mehrerer der Angeklagten angeschlossen hätten und damit ihr Einverständnis zur gemeinschaftlichen Tatbegehung zum Ausdruck gebracht hätten (sukzessive Mittäterschaft: BGHSt 2, 345 f.; BGHR StGB § 25 Abs. 2 Tatbeitrag 3).
  • BGH, 29.04.1998 - 2 StR 664/97

    Anforderungen an sukzessive Mittäterschaft bei Mordvorwurf; Zufügen von

    Kann der Hinzutretende die weitere Tatausführung aber gar nicht mehr fördern, weil für die Herbeiführung des tatbestandsmäßigen Erfolges schon alles getan ist und weil das Tun des Eintretenden auf den weiteren Ablauf des tatbestandsmäßigen Geschehens ohne jeden Einfluß bleibt, kommt mittäterschaftliche Mitwirkung trotz Kenntnis, Billigung und Ausnutzung der durch andere geschaffenen Lage nicht in Betracht (st. Rspr.; BGHSt 2, 344, 346; BGHR StGB § 25 Abs. 2 Tatbeitrag 3 und 4, Mittäter 27; BGH NStZ 1984, 548; 94, 123; jeweils m.w.N.).
  • BGH, 20.10.1999 - 5 StR 492/99

    Diebstahl; (Sukzessive) Mittäterschaft; Hehlerei; Sich-Verschaffen;

    Auch die sukzessive Mittäterschaft, welche die Strafkammer hier annimmt, setzt voraus, daß der zur Tat Hinzutretende einen ursächlichen Beitrag leistet (BGHR StGB § 25 Abs. 2 Tatbeitrag 3).
  • BGH, 07.09.1993 - 5 StR 394/93

    Totschlag durch Unterlassen aufgrund vorangegangener schwerer Misshandlung

    Feststellungen zu einem solchen die Tatbestandsverwirklichung fördernden Beitrag (vgl. BGH bei Dallinger MDR 1971, 545; 1975, 365 f [BGH 14.05.1974 - 1 StR 366/73]; BGHR StGB § 25 Abs. 2 Tatbeitrag 3) fehlen aber im angefochtenen Urteil.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht