Rechtsprechung
   BGH, 11.01.2005 - X ZR 118/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,147
BGH, 11.01.2005 - X ZR 118/03 (https://dejure.org/2005,147)
BGH, Entscheidung vom 11.01.2005 - X ZR 118/03 (https://dejure.org/2005,147)
BGH, Entscheidung vom 11. Januar 2005 - X ZR 118/03 (https://dejure.org/2005,147)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,147) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (19)

  • IWW
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Entschädigungsanspruch wegen Vereitelung der Reise

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • nomos.de PDF, S. 25 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Überbuchung, Ersatzreiseangebot, Entschädigungsanspruch, Höhe der Entschädigung

  • Wolters Kluwer

    Entschädigungsanspruch wegen Vereitelung einer Reise aufgrund fehlender Unterbringungsmöglichkeiten des Kunden durch den Reiseveranstalter am gebuchten Urlaubsort; Rechtsfolgen der Ablehnung eines nicht gleichwertigen Ersatzangebots des Reiseveranstalters; Darlegungslast ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Überbuchung durch Reiseveranstalter - Schadensersatzansprüche

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Schadensersatzanspruch, wenn das Hotel überbucht ist

  • Judicialis

    BGB § 651 f Abs. 2

  • ra.de
  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Reisevertrag

  • Prof. Dr. Lorenz

    Verhältnis des reisevertraglichen Gewährleistungsrechts zum allgemeinen Leistungsstörungsrecht: Anwendbarkeit des reisevertraglichen Gewährleistungsrechts auch bei vollständiger Nichterbringung der Reiseleistungen; Entschädigungsanspruch beim Reisevertrag nach § 651 f BGB für ...

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zum Schadensersatz wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 651f Abs. 2
    Entschädigungsanspruch des Reisenden gegen den Reiseveranstalter bei Vereitelung der Reise durch Überbuchung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Entschädigungsanspruch des Reisenden gegen den Reiseveranstalter bei Verteitelung der Reise durch Überbuchung

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Entschädigungsanspruch des Reisenden gegen den Reiseveranstalter bei Vereitelung der Reise durch Überbuchung

  • IWW (Kurzinformation)

    Reiserecht - BGH präzisiert Rechtsprechung zum Anspruch auf Entschädigung für nutzlose Urlaubszeit

  • nomos.de PDF, S. 5 (Kurzinformation)

    Entschädigungsanspruch des Reisenden gegen den Reiseveranstalter bei Vereitelung der Reise durch Überbuchung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Entschädigungsanspruch des Reisenden gegen den Reiseveranstalter bei Vereitelung der Reise durch Überbuchung

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Malediven-Hotel überbucht - Urlauber können vom Reiseveranstalter Entschädigung verlangen

  • busradar.de (Kurzinformation)

    Hotel überbucht - Reiseveranstalter muss Schadenersatz zahlen

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Reiseveranstalter muss bei Überbuchung Entschädigung zahlen

  • 123recht.net (Pressemeldung, 11.1.2005)

    Bei überbuchtem Hotel kassieren Urlauber Schadenersatz // Veranstalter kann aber auch gleichwertigen Ersatz bieten

Besprechungen u.ä. (2)

  • nomos.de PDF, S. 25 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Überbuchung, Ersatzreiseangebot, Entschädigungsanspruch, Höhe der Entschädigung

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Ersatz für nutzlos aufgewendete Urlaubszeit (Grundsatzentscheidung und Änderung der Rechtsprechung)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 161, 389
  • NJW 2005, 1047
  • MDR 2005, 1038
  • DB 2005, 1517
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (87)

  • BGH, 28.06.2011 - KZR 75/10

    ORWI - Kartellteilnehmer haften auch mittelbar Geschädigten auf Schadensersatz

    dd) Auch der Grundsatz, dass eine Vorteilsausgleichung nicht in Betracht kommt, wenn ein eigenes Verhalten des Geschädigten in Rede steht, zu dem er nicht nach § 254 Abs. 2 BGB verpflichtet ist (BGH, Urteil vom 11. Januar 2005  X ZR 118/03, NJW 2005, 1047, 1049), schließt den Weiterwälzungseinwand im Kartelldeliktsrecht nicht aus.
  • BGH, 16.01.2018 - X ZR 44/17

    Zur Erstattung des Reisepreises nach Änderung der Reiseleistung durch

    Damit würde das Kriterium der Erheblichkeit der Änderung weitgehend seines Inhalts beraubt und entstünde ein Wertungswiderspruch zu den Voraussetzungen des Kündigungsrechts nach § 651e BGB, das nicht nur einen Mangel, sondern eine mangelbedingte erhebliche Beeinträchtigung der Reise voraussetzt (BGH, Urteil vom 14. Mai 2013 - X ZR 15/11, RRa 2013, 218 Rn. 33; Urteil vom 17. April 2012 - X ZR 76/11, NJW 2012, 2107 Rn. 32; Urteil vom 7. Oktober 2008 - X ZR 37/08, NJW 2009, 287 Rn. 15) und auch bereits vor Reiseantritt ausgeübt werden kann, wenn feststeht, dass der Reiseveranstalter die Reise nicht mangelfrei erbringen wird (vgl. BGH, Urteil vom 18. Dezember 2012 - X ZR 2/12, RRa 2013, 108 Rn. 19; Urteil vom 11. Januar 2005 - X ZR 118/03, BGHZ 161, 389, 391; Palandt/Sprau, BGB, 77. Aufl., § 651e Rn. 3).
  • BGH, 21.11.2017 - X ZR 111/16

    Zur Minderung des Reisepreises bei Hotelüberbuchung und zur angemessenen

    Es kommt hierfür in der Regel darauf an, ob die Entscheidung zum Vertragsschluss nur aufgrund objektiver Anforderungen gefallen ist, die auf andere Weise ebenso gut erreicht werden können, oder ob der Gläubiger diese Entscheidung (erkennbar) auch im Hinblick auf weitere, nicht austauschbare Gegebenheiten der Vertragsanbahnung oder des weiteren Vertragsinhalts getroffen hat (vgl. zum Kaufvertrag: BGH, Urteil vom 7. Juni 2006 - VIII ZR 209/05, BGHZ 168, 64 unter II 2 a bb; zum Reisevertrag: BGH, Urteil vom 11. Januar 2005 - X ZR 118/03, BGHZ 161, 389 unter II 2 b).

    Für die Höhe der Entschädigung können der Umfang der die erhebliche Beeinträchtigung begründenden Reisemängel, die zu einer nutzlosen Aufwendung der Urlaubszeit bei den Reisenden geführt haben, sowie der Reisepreis maßgeblich herangezogen werden (vgl. BGH, Urteil vom 11. Januar 2005 - X ZR 118/03, BGHZ 161, 389 unter II 3 b (1) bb).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht