Rechtsprechung
   BGH, 11.02.2020 - II ZR 427/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,5589
BGH, 11.02.2020 - II ZR 427/18 (https://dejure.org/2020,5589)
BGH, Entscheidung vom 11.02.2020 - II ZR 427/18 (https://dejure.org/2020,5589)
BGH, Entscheidung vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18 (https://dejure.org/2020,5589)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,5589) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • IWW

    § 103 InsO, § ... 130a Abs. 2 Satz 1 Fall 2 HGB, § 64 Satz 1 GmbHG, § 130a Abs. 2 Satz 1, § 177a Satz 1 HGB, § 130a Abs. 1 Satz 1 HGB, § 130a Abs. 2 Satz 1 HGB, § 130a Abs. 2 Satz 2 HGB, § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, § 308 ZPO, § 366 Abs. 2 letzter Fall BGB, § 563 Abs. 1 Satz 1 ZPO, § 20 Abs. 2 Satz 2 LuftVG, § 20 Abs. 3 Satz 1 LuftVG, § 20 Abs. 2 Satz 3 LuftVG

  • Betriebs-Berater

    Masseschmälerung durch Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Masseschmälerung durch Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto unabhängig davon, ob die auf Vorauszahlung gerichtete Forderung der Gesellschaft zugunsten der Gläubiger hätte verwertet werden können; zur Frage, wie eine durch Insolvenzanfechtung ...

  • rewis.io

    Haftung des Geschäftsführers einer GmbH & Co. KG für Masseschmälerungen nach Eintritt der Insolvenzreife: Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto; auf die Saldodifferenz bezogene Rückzahlung nach Insolvenzanfechtung

  • ra.de
  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HGB § 130a Abs. 2 S. 1 Alt. 2

  • rechtsportal.de

    HGB § 130a Abs. 2 S. 1 Alt. 2
    Masseschmälerung durch Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto; Auswirkung einer durch Insolvenzanfechtung erreichten Rückzahlung auf die Saldodifferenz

  • datenbank.nwb.de

    Haftung des Geschäftsführers einer GmbH & Co. KG für Masseschmälerungen nach Eintritt der Insolvenzreife: Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto; auf die Saldodifferenz bezogene Rückzahlung nach Insolvenzanfechtung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Masseschmälerung bei Einziehung einer Vorauszahlung auf debitorisches Konto unabhängig von Verwertungsmöglichkeit der auf Vorauszahlung gerichteten Forderung zu Gunsten der Gläubiger

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Masseschmälerung durch Einziehung einer Vorauszahlung auf ein debitorisches Konto

  • die-aktiengesellschaft.de (Leitsatz)

    Haftung eines GmbH & Co. KG-Geschäftsführers für Masseschmälerungen nach Eintritt der Insolvenzreife; Einziehung einer Vorauszahlung auf debitorisches Konto

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2020, 666
  • MDR 2020, 612
  • NZI 2020, 425
  • WM 2020, 644
  • DB 2020, 668
  • NZG 2020, 517
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • KG, 28.04.2022 - 2 U 39/18

    Ersatz pflichtwidriger Zahlungen: Exkulpation des Geschäftsführers einer

    Auch die Vornahme der Plausibilitätskontrolle des Prüfungsergebnisses ist dabei Ausfluss der Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters (vgl. BGH, Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18 -, Rn. 38, juris).
  • BGH, 27.10.2020 - II ZR 355/18

    Kompensation einer masseschmälernden Zahlung aus dem Vermögen einer

    (1) Zutreffend ist das Berufungsgericht davon ausgegangen, dass der Einzug von Forderungen einer insolvenzreifen GmbH auf ein debitorisches Konto grundsätzlich eine masseschmälernde Zahlung im Sinne von § 64 Satz 1 GmbHG ist, weil dadurch das Aktivvermögen der Gesellschaft zu Gunsten der Bank geschmälert wird (BGH, Urteil vom 23. Juni 2015 - II ZR 366/13, BGHZ 206, 52 Rn. 11; Urteil vom 3. Juni 2014 - II ZR 100/13, ZIP 2014, 1523 Rn. 16; Urteil vom 26. März 2007 - II ZR 310/05, ZIP 2007, 1006 Rn. 12; Urteil vom 29. November 1999 - II ZR 273/98, BGHZ 143, 184, 187 f.; Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18, ZIP 2020, 666 Rn. 15).

    Auf eine Zuordnung nach wirtschaftlicher Betrachtung zur einzelnen masseschmälernden Zahlung kann nicht verzichtet werden, da der Ersatzanspruch nicht auf Erstattung eines Quotenschadens gerichtet ist (BGH, Urteil vom 18. November 2014 - II ZR 231/13, BGHZ 203, 218 Rn. 10 mwN; Urteil vom 4. Juli 2017 - II ZR 319/15, ZIP 2017, 1619 Rn. 11; Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18, ZIP 2020, 666 Rn. 32).

  • BGH, 15.06.2021 - II ZR 146/20

    Minderung der Haftung nach § 64 GmbHG a.F. durch erfolgreiche Insolvenzanfechtung

    Auf eine Zuordnung nach wirtschaftlicher Betrachtung zu einzelnen masseschmälernden Leistungen kann nicht verzichtet werden, da der Ersatzanspruch nicht auf Erstattung eines Quotenschadens gerichtet ist (BGH, Urteil vom 18. November 2014 - II ZR 231/13, BGHZ 203, 918 Rn. 10; Urteil vom 4. Juli 2017 - II ZR 319/15, ZIP 2017, 1619 Rn. 11; Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18, ZIP 2020, 666 Rn. 32).

    Bezieht sich eine durch Insolvenzanfechtung erreichte Rückzahlung nicht auf einzelne Gutschriften, sondern auf die Saldodifferenz in einem bestimmten Zeitraum, werden die in die Saldodifferenz einfließenden Einzahlungen im Verhältnis der Saldodifferenz zur Gesamtsumme der Gutschriften, mithin zum selben Anteil ausgeglichen, wenn die Differenz die Summe der Gutschriften nicht erreicht (BGH, Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18, ZIP 2020, 666 Rn. 31).

    Das auf die Anfechtung des Insolvenzverwalters Geleistete gleicht bei wirtschaftlicher Betrachtung die Rückführung des Sollsaldos aus, in die sämtliche Gutschriften aus dem jeweiligen Betrachtungszeitraum gleichermaßen einfließen (BGH, Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18, ZIP 2020, 666 Rn. 33).

  • FG Sachsen-Anhalt, 08.07.2021 - 2 K 483/14

    Haftung einer Bank nach § 13c UStG bei Globalzession zur Sicherung einer

    Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass der Einzug von Forderungen einer insolvenzreifen GmbH auf ein debitorisches Konto grundsätzlich eine masseschmälernde Zahlung im Sinne von § 64 Satz 1 GmbHG sei (BGH, Urteil vom 23. Juni 2015 - II ZR 366/13, BGHZ 206, 52 Rn. 11; Urteil vom 3. Juni 2014 - II ZR 100/13, ZIP 2014, 1523 Rn. 16; Urteil vom 26. März 2007 - II ZR 310/05, ZIP 2007, 1006 Rn. 12; Urteil vom 29. November 1999 - II ZR 273/98, BGHZ 143, 184, 187 f.; Urteil vom 11. Februar 2020 - II ZR 427/18, ZIP 2020, 666 Rn. 15).
  • OLG Naumburg, 25.09.2020 - 7 U 25/18

    (Stromeinspeisung aus Windenergieanlagen: Voraussetzungen einer

    Es ist insoweit nicht am Wortlaut des Antrags zu haften, sondern das tatsächlich Gewollte zugrunde zu legen (vgl. BGH, Urteil vom 11.02.2020 - II ZR 427/18, Rn 26, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht