Rechtsprechung
   BGH, 11.06.1992 - III ZR 102/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,2052
BGH, 11.06.1992 - III ZR 102/91 (https://dejure.org/1992,2052)
BGH, Entscheidung vom 11.06.1992 - III ZR 102/91 (https://dejure.org/1992,2052)
BGH, Entscheidung vom 11. Juni 1992 - III ZR 102/91 (https://dejure.org/1992,2052)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,2052) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Revision - Gleichzeitige Verhandlung und Entscheidung - Entschädigungsanspruch - Entschädigung - Rechtsmittelführer - Rechtsmittelbefugnis - Baulandverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauGB § 43 Abs. 2, § 221 Abs. 3, § 222 Abs. 1
    Rechtsmittelbefugnis der höheren Verwaltungsbehörde im Baulandverfahren - Gleichzeitige Verhandlung und Entscheidung über die Revisionen mehrerer Beteiligter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 2636
  • MDR 1993, 48
  • NVwZ 1992, 1122 (Ls.)
  • DVBl 1992, 1432



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 30.10.2002 - XII ZR 345/00

    Umfang der Rechtskraft eines Urteils im Ehelichkeitsanfechtungsverfahren

    Wird ein Dritter entgegen einer zwingenden Vorschrift nicht am Verfahren beteiligt, stellt das in entsprechender Anwendung des § 551 Nr. 5 ZPO a.F. (§ 547 Nr. 4 ZPO n.F.) einen von Amts wegen zu berücksichtigenden absoluten Revisionsgrund dar, der die Zurückverweisung der Sache in jedem Fall erforderlich macht (Senatsurteil vom 27. März 2002 - XII ZR 203/99 - FamRZ 2002, 880, 881 f.; BGH, Urteil vom 11. Juni 1992 - III ZR 102/91 - NJW 1992, 2636, 2637; Beschluß vom 28. Juni 1983 - KVR 7/82 - NJW 1984, 494 f.; Musielak/Borth aaO Rdn. 4; Wenzel in MünchKomm-ZPO aaO § 551 Rdn. 14).
  • BGH, 27.03.2002 - XII ZR 203/99

    Anfechtung der Vaterschaft des geschiedenen Ehemanns durch die allein

    Wird ein Dritter entgegen einer zwingenden Vorschrift nicht am Verfahren beteiligt, stellt das in entsprechender Anwendung des § 551 Nr. 5 ZPO a.F. (= § 347 Nr. 4 ZPO n.F.) einen von Amts wegen zu berücksichtigenden absoluten Revisionsgrund dar, der die Zurückverweisung der Sache in jedem Fall erforderlich macht (BGH, Urteil vom 11. Juni 1992 - III ZR 102/91 - NJW 1992, 2636, 2637; Beschluß vom 28. Juni 1983 - KVR 7/82 - NJW 1984, 494 f.; Musielak/Borth aaO Rdn. 4; Wenzel in MünchKomm-ZPO aaO § 551 Rdn. 14).
  • BVerwG, 22.01.2016 - 5 PB 10.15

    Absoluter Revisionsgrund; absoluter Rechtsbeschwerdegrund; Beruhensmerkmal;

    Diese Regelung ist auch auf den Fall anzuwenden, dass eine Prozesspartei überhaupt nicht zu dem Verfahren hinzugezogen wurde; denn wenn bereits bei nicht vorschriftsmäßiger Vertretung einer Partei ein absoluter Aufhebungsgrund vorliegt, muss dies erst recht gelten, wenn eine Partei überhaupt nicht zum Verfahren hinzugezogen wurde (BGH, Beschluss vom 28. Juni 1983 - KVR 7/82 - WM 1983, 1111 und Urteile vom 11. Juni 1992 - III ZR 102/91 - NJW 1992, 2636 und vom 27. März 2002 - XII ZR 203/99 - NJW 2002, 2109 ; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 74. Aufl. 2016, § 547 Rn. 11 und 11a).

    Allerdings ist, wie bereits dem Wortlaut der Vorschrift deutlich zu entnehmen ist, das Merkmal des Beruhens bei Vorliegen dieses absoluten Revisions- bzw. Rechtsbeschwerdegrundes nicht zu prüfen (vgl. BGH, Urteile vom 11. Juni 1992 - III ZR 102/91 - NJW 1992, 2636 und vom 27. März 2002 - XII ZR 203/99 - NJW 2002, 2109 ; BAG, Urteil vom 6. Dezember 2006 - 5 AZR 844/06 - juris Rn. 8 und Beschluss vom 9. Juni 2011 - 2 ABR 35/10 - NJW 2011, 3053 ).

  • OLG Brandenburg, 29.03.2007 - 5 U 118/06

    Wohnungseigentümergemeinschaft: Zahlungsklage des Verwalters gegen nur einen Teil

    Diese Fallkonstellation erfasst auch Fälle, in denen einer Partei eine Klage nicht ordnungsgemäß zugestellt worden war oder sie entgegen zwingenden Vorschriften am Verfahren nicht beteiligt worden ist (BGH NJW 1984, 494, 495; NJW 1992, 2636, 2637; Musielak/Ball, § 547 ZPO Rn. 4).
  • BFH, 29.05.2002 - IX B 210/01

    Wiederaufnahmeverfahren; Abtrennung der Klage des Ehegatten

    Zwar hat der Bundesgerichtshof (BGH) den absoluten Revisionsgrund der nicht vorschriftsmäßigen Vertretung, der mit dem Nichtigkeitsgrund des § 579 Abs. 1 Nr. 4 ZPO übereinstimmt, in entsprechender Gesetzesanwendung auch dann als erfüllt angesehen, wenn das Gericht eine kraft Gesetzes am Prozess beteiligte Behörde zu Unrecht nicht hinzugezogen hatte (Beschluss des BGH vom 28. Juni 1983 KVR 7/82, Neue Juristische Wochenschrift --NJW-- 1984, 494; BGH-Urteil vom 11. Juni 1992 III ZR 102/91, NJW 1992, 2636).
  • OLG Stuttgart, 17.06.2004 - 16 UF 103/04

    Vaterschaftsanfechtung: Unterbleiben der Beiladung der Mutter; Anfechtung im Wege

    Wird dies nicht beachtet, ist der Verfahrensmangel wesentlich (BGH, Urteil vom 30.10.2002- XII ZR 345/00-, BGH, FamRZ 2002, 880; BGH, NJW 1992, 2636; BGH, FamRZ 1984, 164).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht