Rechtsprechung
   BGH, 11.10.2006 - IV ZR 329/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,619
BGH, 11.10.2006 - IV ZR 329/05 (https://dejure.org/2006,619)
BGH, Entscheidung vom 11.10.2006 - IV ZR 329/05 (https://dejure.org/2006,619)
BGH, Entscheidung vom 11. Januar 2006 - IV ZR 329/05 (https://dejure.org/2006,619)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,619) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Anspruch auf Schadensersatz gegenüber einem Steuerberater wegen überzahlter Einkommensteuer; Angabe von Renteneinkünften aus der gesetzlichen Unfallversicherung als steuerpflichtiges Einkommen; Schreiben des Haftpflichtversicherers als ein die Verjährung unterbrechendes Anerkenntnis; Regulierungsvollmacht für den Versicherer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AHB § 5 Nr. 7
    Unterbrechung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen durch Anerkenntnis durch den Haftpflichtversicherer

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Bevollmächtigung des Haftpflichtversicherers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Verjährungsunterbrechung zu Lasten des Versicherungsnehmers durch Handlungen seines Haftpflichtversicherers

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    AHB § 5 Nr. 7
    Bevollmächtigung des Haftpflichtversicherers zu Verhandlungen mit dem Geschädigten (§ 5 Nr. 7 AHB); Versicherungsrecht

  • fahrschule-online.de (Kurzinformation)

    Versicherer entscheidet über Schadensregulierung

  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Versicherer entscheidet über Schadensregulierung

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Haftpflichtversicherung - Anerkenntnis des VR unterbricht die Verjährung auch zulasten des VN

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Anerkenntnis des Haftpflichtversicherers unterbricht Verjährung! (IBR 2007, 224)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.10.2006, Az.: IV ZR 329/05 (Verjährungsbrechendes Anerkenntnis des Haftpflichtversicherers zu Lasten des in Anspruch genommenen Steuerberaters" von RA Rafael Meixner, RA StB Dr. Uwe Schröder, original erschienen in: DStR 2007, 1011 - 1012.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 169, 232
  • NJW 2007, 69
  • MDR 2007, 464
  • NZV 2007, 196 (Ls.)
  • VersR 2006, 1676
  • DB 2006, 2741 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)  

  • BGH, 19.11.2008 - IV ZR 293/05

    Rechtsnatur und Rechtsfolgen der Regulierungszusage des Haftpflichtversicherung

    Der Haftpflichtversicherer ist - auch bei fehlendem Direktanspruch - aufgrund der uneingeschränkten Verhandlungsvollmacht des Versicherungsnehmers aus § 5 Nr. 7 AHB in der Praxis regelmäßig der maßgebliche Ansprechpartner des Geschädigten; dieser soll sich auf das Wort des Versicherers verlassen können, ohne von sich aus nachforschen zu müssen, ob der Versicherer seinem Versicherungsnehmer, dem Schädiger, gegenüber (teilweise) leistungsfrei ist (BGHZ 169, 232, 237 f; 113, 62, 65 f.; BGH, Urteil vom 7. Oktober 2003 - VI ZR 392/02 - VersR 2003, 1547 unter 2 b aa, bb).
  • BGH, 07.02.2007 - IV ZR 149/03

    Rechtstellung des Haftpflichtversicherers; Pflicht zur Abwehr unberechtigter

    Nach § 5 Nr. 7 AHB gilt der Versicherer als bevollmächtigt, alle zur Beilegung oder Abwehr des Anspruchs ihm zweckmäßig erscheinenden Erklärungen im Namen des Versicherungsnehmers abzugeben (vgl. dazu Senatsurteil vom 11. Oktober 2006 - IV ZR 329/05 - VersR 2006, 1676 unter II 2 c).
  • OLG Karlsruhe, 01.02.2013 - 1 U 130/12

    Zur Schätzung der angemessenen Mietwagenkosten

    Der Haftpflichtversicherer ist - auch bei fehlendem Direktanspruch - aufgrund der uneingeschränkten Verhandlungsvollmacht des Versicherungsnehmers aus § 5 Nr. 7 AHB in der Praxis regelmäßig der maßgebliche Ansprechpartner des Geschädigten; dieser soll sich auf das Wort des Versicherers verlassen können, ohne von sich aus nachforschen zu müssen, ob der Versicherer seinem Versicherungsnehmer, dem Schädiger, gegenüber (teilweise) leistungsfrei ist (BGHZ 169, 232, 237 f; 113, 62, 65 f.; BGH, Urteil vom 7. Oktober 2003 - VI ZR 392/02 - VersR 2003, 1547 unter 2 b aa, bb).
  • OLG Koblenz, 20.03.2012 - 5 U 76/12

    Rechtsstellung des privaten Haftpflichtversicherers im Haftpflichtprozess gegen

    Nach § 5 Nr. 6 AHB gilt der Versicherer als bevollmächtigt, alle zur Beilegung oder Abwehr des Anspruchs ihm zweckmäßig erscheinenden Erklärungen im Namen des Versicherungsnehmers abzugeben (vgl. BGH in VersR 2006, 1676 unter II 2 c).
  • OLG Düsseldorf, 20.05.2010 - 5 U 101/09

    Pflicht des Rechtsanwalts zur Aufklärung des Sachverhalts über die Angaben des

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (vgl. Urteil vom 11.10.2006, IV ZR 329/05, NJW 2007, 69f = MDR 2007, 464f = zitiert nach juris Tz. 20ff; Urteil vom 04.12.1990, VI ZR 300/89, NJW-RR 1991, 472, 473) ist diese Bestimmung als eine unbeschränkte Verhandlungsvollmacht zu verstehen.
  • OLG Hamm, 07.03.2018 - 3 U 162/17

    Arzthaftung; Vergleich; Haftpflichtversicherung; Beschränkung der Deckungssumme;

    a)              Der Haftpflichtversicherer ist entsprechend den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung grundsätzlich uneingeschränkt zu Verhandlungen mit dem Geschädigten bevollmächtigt (BGH NJW 2007, 69).

    Zunächst ist festzuhalten, dass die Reichweite der Vollmacht der Beklagten zu 1 im Außenverhältnis nicht von einer etwaigen Deckungsbeschränkung oder einer sonstigen Einschränkung der Leistungspflicht im Innenverhältnis zur Beklagten zu 2 abhing (vgl. BGH NJW 2007, 69 Rn. 21).

  • AG Coburg, 28.03.2017 - 14 C 101/17
    se) leistungsfrei ist (BGHZ 169, BGHZ 169 Seite 232, BGHZ 169237 f; 113, 62, 65 f.;.
  • OLG Saarbrücken, 14.09.2017 - 4 U 82/16

    Voraussetzungen der Schadensabrechnung auf Basis fiktiver, den

    Dagegen bestehen angesichts des Umstandes, dass die Beklagte zu 1) dies erstinstanzlich zuletzt unstreitig gestellt hat und diese Erklärung aufgrund der vertraglichen Regulierungsvollmacht des Haftpflichtversicherers auch mit Wirkung für den Beklagten zu 2) erfolgte (vgl. Schneider, in: Beckmann/Matusche-Beckmann, Versicherungsrechts-Handbuch 3. Aufl., § 24 Rn. 132; zum Anerkenntnis s. BGH, Urteil vom 11. Oktober 2006 - IV ZR 329/05, BGHZ 169, 232), keine durchgreifenden Bedenken.
  • LG Münster, 09.11.2017 - 111 O 74/16
    Die bindende Wirkung folgt dabei schon aus der in der Regel erteilten Vollmacht zur Regulierung (vgl. BGH VersR 2009, 106, 107; BGH, Urteil vom 11.10.2006, Az.: IV ZR 329/05 - juris).

    Insbesondere ist für den Haftungsumfang des Versicherungsnehmers anerkannt, dass der Versicherer es dem Geschädigten gegenüber ausdrücklich klarstellen muss, wenn er von seiner Regulierungsvollmacht nur eingeschränkt Gebrauch machen will, beispielsweise in Höhe seiner Deckungspflicht (vgl. BGH, Urteil vom 11.10.2006, Az.: IV ZR 329/05, Rn. 20 und 22).

  • OLG Karlsruhe, 26.10.2010 - 8 U 115/09

    Berufshaftpflicht: Umfang des Versicherungsschutzes für einen aus einer

    Zwar hält der BGH an seiner früheren Rechtsprechung, wonach die Regulierungsvollmacht nicht weiter reiche als die Regulierungspflicht (BGHZ 101, 276, 284), für den Anwendungsbereich des § 5 Nr. 7 AHB nicht mehr in dieser Allgemeinheit fest und bejaht eine umfassende Regulierungsvollmacht des Versicherers auch bei Einschränkungen der Leistungspflicht, die sich aus der begrenzten Höhe der Deckungssumme oder aus vereinbarten Selbstbehalten des Versicherungsnehmers ergeben (BGHZ 169, 232, 238 Rn 21).
  • OLG Köln, 30.05.2008 - 3 U 186/07

    Sorgfaltsanforderungen beim Autofährbetrieb

  • AG Strausberg, 11.03.2009 - 27 C 12/08

    Wohnungseigentum: Kostentragungspflicht des Verwalters bei grob fahrlässiger

  • LG Dortmund, 29.01.2009 - 2 S 33/08

    Beauftragung eines eigenen Anwalts durch Versicherungsnehmer -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht