Rechtsprechung
   BGH, 12.03.2019 - VI ZR 278/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,14546
BGH, 12.03.2019 - VI ZR 278/18 (https://dejure.org/2019,14546)
BGH, Entscheidung vom 12.03.2019 - VI ZR 278/18 (https://dejure.org/2019,14546)
BGH, Entscheidung vom 12. März 2019 - VI ZR 278/18 (https://dejure.org/2019,14546)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,14546) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • arzthaftung-rechtsanwalt-peters.de (Kurzinformation)

    Schlichtungsgutachten reicht für Klageabweisung nicht aus

  • bld.de (Leitsatz/Kurzinformation)

    Würdigung des Gutachtens einer medizinischen Schlichtungsstelle im Wege des Urkundenbeweises

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Urkundenbeweis durch Gutachten der medizinischen Schlichtungsstelle

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Gutachten der Schlichtungsstelle kann gerichtlichen Sachverständigen nicht ersetzen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Ein Beschluss, der die Rechte des Patienten in einem Arzthaftungsprozess stärkt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Beweiswert eines Gutachtens der Ärztekammer

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Bedeutung des Gutachtens einer medizinischen Schlichtungsstelle im Arzthaftungsprozess

Besprechungen u.ä.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 2399
  • MDR 2019, 802
  • VersR 2019, 1450
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 26.05.2020 - VI ZR 186/17

    Lauf der regelmäßigen Verjährungsfrist mangels grob fahrlässiger Unkenntnis von

    Der Patient und sein Prozessbevollmächtigter sind nicht verpflichtet, sich im Hinblick auf einen Haftungsprozess medizinisches Fachwissen anzueignen (vgl. Senatsurteile vom 10. Oktober 2006 - VI ZR 74/05, VersR 2007, 66 Rn. 24; vom 8. Juni 2004 - VI ZR 199/03, BGHZ 159, 245, 254, juris Rn. 28; vom 19. Februar 2019 - VI ZR 505/17, BGHZ 221, 139 Rn. 15; vom 24. Februar 2015 - VI ZR 106/13, NJW 2015, 1601 Rn. 19; Senatsbeschlüsse vom 28. Mai 2019 - VI ZR 328/18, NJW 2019, 3236 Rn. 11; vom 12. März 2019 - VI ZR 278/18, VersR 2019, 1450 Rn. 8; jeweils mwN).
  • BGH, 28.05.2019 - VI ZR 328/18

    Anforderungen an die Berücksichtigung eines erheblichen Beweisangebots im

    Er ist nicht verpflichtet, sich zur ordnungsgemäßen Prozessführung medizinisches Fachwissen anzueignen (vgl. zum Arzthaftungsprozess: Senat, Beschluss vom 12. März 2019 - VI ZR 278/18, juris Rn. 8; Urteile vom 19. Februar 2019 - VI ZR 505/17, NJW-RR 2019, 467 Rn. 15; vom 14. März 2017 - VI ZR 605/15, VersR 2017, 822 Rn. 19; vom 24. Februar 2015 - VI ZR 106/13, NJW 2015, 1601 Rn. 19; vom 8. Juni 2004 - VI ZR 199/03, BGHZ 159, 245, 252, 254; jeweils mwN).
  • BGH, 16.02.2021 - VI ZR 1104/20

    Nichtzulassungsbeschwerde im Zusammenhang mit Schadensersatzansprüchen wegen

    b) Im Arzthaftungsprozess dürfen an die Substantiierungspflicht des Patienten nur maßvolle Anforderungen gestellt werden, weil vom Patienten regelmäßig keine genaue Kenntnis der medizinischen Vorgänge erwartet und gefordert werden kann und er nicht verpflichtet ist, sich zur ordnungsgemäßen Prozessführung medizinisches Fachwissen anzueignen (st. Senatsrechtsprechung, vgl. nur Senatsbeschluss vom 12. März 2019 - VI ZR 278/18, VersR 2019, 1450 Rn. 8 mwN).
  • OLG Dresden, 08.06.2021 - 4 U 2486/20
    a) Weil das Gericht im Arzthaftungsprozess nur maßvolle Anforderungen an die Darlegungs- und Substantiierungslast des klagenden Patienten stellen darf, muss es - soweit die Patientenseite diesen maßvollen Anforderungen genügt - den Sachverhalt "von Amts wegen" aufklären (vgl. BGH, Beschluss vom 12. März 2019 - VI ZR 278/18 -, Rn. 7 - 9, juris; Urteil vom 19. Februar 2019 - VI ZR 505/17, juris Rn. 15; Urteile vom 14. März 2017 - VI ZR 605/15, VersR 2017, 822 Rn. 19; vom 24. Februar 2015 - VI ZR 106/13, NJW 2015, 1601 Rn. 19; vom 8. Juni 2004 - VI ZR 199/03, BGHZ 159, 245, 252, 254).
  • OLG Dresden, 07.07.2020 - 4 U 352/20
    a) Weil das Gericht im Arzthaftungsprozess nur maßvolle Anforderungen an die Darlegungs- und Substantiierungslast des klagenden Patienten stellen darf, muss es - soweit die Patientenseite diesen maßvollen Anforderungen genügt - den Sachverhalt "von Amts wegen" aufklären (vgl. BGH, Beschluss vom 12. März 2019 - VI ZR 278/18 -, Rn. 7 - 9, juris; Urteil vom 19. Februar 2019 - VI ZR 505/17, juris Rn. 15; Urteile vom 14. März 2017 - VI ZR 605/15, VersR 2017, 822 Rn. 19; vom 24. Februar 2015 - VI ZR 106/13, NJW 2015, 1601 Rn. 19; vom 8. Juni 2004 - VI ZR 199/03, BGHZ 159, 245, 252, 254).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht