Rechtsprechung
   BGH, 12.07.1968 - I ZR 111/66   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1968,1481
BGH, 12.07.1968 - I ZR 111/66 (https://dejure.org/1968,1481)
BGH, Entscheidung vom 12.07.1968 - I ZR 111/66 (https://dejure.org/1968,1481)
BGH, Entscheidung vom 12. Juli 1968 - I ZR 111/66 (https://dejure.org/1968,1481)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1968,1481) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Eintragung der Firma einer Volksbank in das Genossenschaftsregister - Unterwerfung des Firmengebrauchs als Wettbewerbshandlung gemäß dem Gebot der Lauterkeit - Untersagung eines bestimmten Firmengebrauchs bei Irreführung - Eignung geographischer Firmenbestandteile zur ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • GRUR 1968, 702
  • DB 1968, 1530
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Stuttgart, 16.03.2006 - 2 U 147/05

    Wettbewerbsverstoß: Irreführende Spitzenstellungswerbung für eine

    a) Die Parteien haben aus Rechtsprechung und Literatur zum Irreführungspotenzial von geographischen Zusätzen bei Berufs- oder beruflichen Tätigkeitsbezeichnungen (vgl. hierzu BGH GRUR 1990, 52, 53 - Ortsbezeichnung ["Bad Säckingen ... Steuerberatungsgesellschaft"]; 1975, 380, 381 - Die Oberhessische; 1968, 702, 703 - Hamburger Volksbank; OLG Düsseldorf GRUR 1980, 315 ["W & P Düsseldorfer Revisions- und Beratungsgesellschaft mbH"]; OLG Stuttgart [8.
  • BGH, 02.07.1992 - I ZR 250/90

    "Volksbank"; Kennzeichnungsschutz kraft Verkehrsgeltung an der Bezeichnung

    Dementsprechend ist auch der Senat in seiner einschlägigen Rechtsprechung nicht von einer namensmäßigen Unterscheidungskraft des Begriffs "V. bank" ausgegangen (vgl. BGH, Urt. v. 12.07.1968 - I ZR 111/66, GRUR 1968, 702, 704 - Hamburger Volksbank; Urt. v. 24.01.1975 - I ZR 88/73, GRUR 1975, 380, 381 - Die Oberhessische).
  • BGH, 29.04.1970 - I ZR 123/68

    Melitta-Kaffee

    Was für den sorgfältigen Leser bzw. Hörer des Werbespruchs gilt, ist in noch stärkerem Maße von einem fluchtigen Betrachter zu erwarten, von dessen Auffassung bei Werbebehauptungen, die sich - wie hier - an das breite Publikum wenden, an sich auszugehen ist (BGH LM Nr. 95 zu § 3 UWG - Kaffeerösterei; GRUR 1968, 702, 703 - Hamburger Volksbank; 1959, 365, 366 - Englisch Lavendel).
  • BGH, 24.01.1975 - I ZR 85/73

    Alleinstellungsbehauptung einer Bank durch Führung eines geographischen Zusatzes

    Solche geographischen Hinweise können insbesondere irreführen, wenn sie auf eine größere Bedeutung oder auf eine Sonderstellung des Unternehmens in dem fraglichen Gebiet schließen lassen (BGH GRUR 1968, 702 - Hamburger Volksbank).
  • BPatG, 11.12.2012 - 33 W (pat) 26/11

    Markenbeschwerdeverfahren - "Volksbank Ostallgäu" - Gattungsangabe -

    Dementsprechend ist auch der Senat in seiner einschlägigen Rechtsprechung nicht von einer namensmäßigen Unterscheidungskraft des Begriffs "Volksbank" ausgegangen (vgl. BGH GRUR 1968, 702, 704 Hamburger Volksbank; GRUR 1975, 380, 381 Die Oberhessische).".
  • BGH, 23.03.1973 - I ZR 9/72

    Darstellung des mündlichen Parteivorbringens im Tatbestand des Urteils -

    Daß es die in der Rechtsprechung zur Verwendung von geographischen Zusätzen in Firmen- oder Geschäftsbezeichnungen entwickelten Grundsätze außer Acht gelassen habe, ist nicht ersichtlich (vgl. dazu BGH GRUR 1964, 314 f - Kiesbaggerei; GRUR 1968, 702 ff - Hamburger Volksbank; BGHZ 53, 339 ff - Euro-Spirituosen; BGH GRUR 1972, 357 f - Euromarin).
  • OLG München, 13.07.1989 - 29 U 6324/88

    Begriff der irreführenden Angabe im Sinne des Wettbewerbsrechts; Werbewirkung

    Der Eindruck einer Sonderstellung kann insbesondere auch durch die betonte Voranstellung der geographischen Angabe in adjektivischer Form entstehen (BGH GRUR 1968, 702 - Hamburger Volksbank; BGH GRUR 1973, 486 - Bayerische Bank; BGH GRUR 1975, 380, 381 - Oberhessische Volksbank).
  • OLG Nürnberg, 25.05.1993 - 3 U 3074/92
    Merkmale eines Erzeugnisses, die bereits vorbekannt sind oder von anderen Mitbewerbern in gleicher oder ähnlicher Form benutzt werden, können daher zur Begründung seiner Eigenart nur dann nicht mehr herangezogen werden, wenn der Verkehr ihnen deshalb keinen Hinweischarakter mehr entnimmt (BGH WRP 1976, 372 - Ovalpuderdose; GRUR 1968, 702 - Rekord-Spritzen; GRUR 1992, 329 - AjS - Schriftenreihe; Baumbach/Hefermehl, § 1 Rdziff. 452; Nirk GRUR 1993, 249).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht