Rechtsprechung
   BGH, 13.07.1983 - VIII ZR 134/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,592
BGH, 13.07.1983 - VIII ZR 134/82 (https://dejure.org/1983,592)
BGH, Entscheidung vom 13.07.1983 - VIII ZR 134/82 (https://dejure.org/1983,592)
BGH, Entscheidung vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 134/82 (https://dejure.org/1983,592)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,592) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 816, 414, 415

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Zuordnung von Zahlungen, die der Erwerber einer Eigentumswohnung zur Tilgung des Kaufpreises und der Kreditverpflichtungen des Herstellers auf dessen Konto bei der den Bau finanzierenden Bank leistet - Absicherung der Bank gegenüber dem Hersteller durch Grundschulden und ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Sittenwidrige Globalzession bei Abtretung aller Kaufpreisansprüche des Bauträgers gegen Eigenheimerwerber an Finanzierungsbank; dennoch Zahlung der Eigenheimerwerber an Finanzierungsbank als "Berechtigte" bei Schuldübernahme gegenüber Bauträger

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1983, 2502
  • ZIP 1983, 1044
  • MDR 1984, 483
  • WM 1983, 953
  • BauR 1983, 576
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BGH, 18.07.2014 - V ZR 178/13

    Zur Beschränkung des Anspruchs des Bankkunden auf Rückgewähr einer

    Dies ist nach der Interessenlage nur für den Fall einer Tilgung der übernommenen Forderung durch den Mitgesellschafter anzunehmen (vgl. BGH, Urteile vom 5. Februar 1991- XI ZR 45/90, NJW 1991, 1821, 1822; vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 134/82, NJW 1983, 2502, 2503 unter II 1 b)).
  • BGH, 19.10.2017 - IX ZR 79/16

    Grundstückserwerb in der Zwangsversteigerung: Erhebung von Einreden aus dem

    Im Zweifel wird der Rückgewähranspruch stillschweigend abgetreten, wenn ein Grundstückskäufer in Anrechnung auf den Kaufpreis eine auf dem Kaufgrundstück eingetragene Grundschuld übernimmt, weil der Erwerber andernfalls Gefahr liefe, zweimal - aus der übernommenen Schuld und aus der Grundschuld - in Anspruch genommen zu werden (BGH, Urteil vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 134/82, NJW 1983, 2502, 2503; vom 5. Februar 1991 - XI ZR 45/90, NJW 1991, 1821, 1822).
  • OLG Hamm, 08.08.2013 - 5 U 26/13

    Voraussetzungen und Umfang des Ablösungsrechts Dritter

    Ausgeübt werden konnte das Ablösungsrecht gem. §§ 1150, 268 Abs. 1 BGB jedoch erst dann, wenn die Gläubigerin - also die Beklagte - die Zwangsvollstreckung in das Grundstück betrieb und der Kläger Gefahr lief, durch die Zwangsvollstreckung seinen Besitz an dem Anwesen zu verlieren (vgl. BGH NJW 1983, 2502 ff.; OLG Saarbrücken, OLGZ 1967, 102 ff.; Gaberdiehl/Gladenbeck, Kreditsicherung durch Grundschulden, 9. Aufl. 2011, Rdnr. 830).

    In diesem Fall geht die Grundschuld auf den Eigentümer bzw. den ablösungsberechtigten Dritten über (vgl. BGH NJW 1983, 2502 ff.; OLG Saarbrücken, OLGZ 1967, 102 ff.; Gaberdiehl a.a.O., Rdnr. 831 u. Palandt-Bassenge, a.a.O., § 1191 BGB, Rdnr. 10 u. 38).

  • BGH, 18.04.1991 - IX ZR 149/90

    Nachweis der Benachteiligungsabsicht bei Erfüllung wirksamer Verbindlichkeiten;

    a) Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist eine zur Kreditsicherung vereinbarte Globalzession sittenwidrig und damit nichtig, wenn sie nach dem Willen der Vertragspartner auch solche Forderungen umfassen soll, die der Schuldner seinen Lieferanten aufgrund verlängerten Eigentumsvorbehalts abtreten muß (BGHZ 55, 34, 35; 72, 308, 310; 98, 303, 315 [BGH 08.10.1986 - VIII ZR 342/85]; BGH, Urt. v. 7.3.1974 - VII ZR 148/73, NJW 1974, 942; Urt. v. 9.11.1978 - VII ZR 54/77, WM 1979, 11, 13; Urt. v. 13.7.1983 - VIII ZR 134/82, WM 1983, 953, 955).

    Zur Sicherung der schutzwürdigen Belange des Kreditnehmers und seiner Lieferanten müssen Ansprüche aus einem verlängerten Eigentumsvorbehalt der Globalabtretung in jedem Fall und mit dinglicher Wirkung vorgehen (BGHZ 72, 308, 310; BGH, Urt. v. 13.7.1983 aaO.).

  • BGH, 05.02.1991 - XI ZR 45/90

    Übernahme einer Grundschuld in Anrechnung auf den Kaufpreis; Einwendungen des

    Das ergibt sich mangels ausdrücklicher anderweitiger Bestimmung aus dem Wohnungskaufvertrag, in dem M. den auf die gekaufte Wohnung entfallenden Anteil des Grundschulddarlehens in Anrechnung auf den Kaufpreis übernommen hatte (vgl. BGH, Urteil vom 13. Juli 1983 VIII ZR 134/82, WM 1983, 953, 954; BGH, Urteil vom 10. November 1989 - V ZR 2Ol/88, WM 1989, 1926, 1927, insoweit in BGHZ 109, 197 nicht abgedruckt).
  • BGH, 14.07.2004 - XII ZR 257/01

    Wirksamkeit kollidierender Globalzessionen zu Gunsten einer Bank und des

    a) Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist eine zur Sicherung eines Kredits vereinbarte Globalzession künftiger Kundenforderungen an eine Bank in der Regel sittenwidrig und damit nichtig, wenn sie nach dem Willen der Vertragsparteien auch solche Forderungen umfassen soll, die der Schuldner seinen Lieferanten aufgrund verlängerten Eigentumsvorbehalts künftig abtreten muß und abtritt (BGHZ 30, aaO, 153; 55, 34, 35; 72, 308, 310; 98, 303, 314; BGH Urteile vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 134/82 - NJW 1983, 2502, 2504; vom 18. April 1991 - IX ZR 149/90 - NJW 1991, 2144, 2147; vom 16. März 1995 - IX ZR 72/94 - NJW 1995, 1668, 1669; vom 8. Dezember 1998 - XI ZR 302/97 - NJW 1999, 940 und vom 21. April 1999 - VIII ZR 128/98 - NJW 1999, 2588, 2589).
  • OLG Koblenz, 01.08.2008 - 5 U 551/08

    Rückgriffsansprüche des Sicherungsgebers einer Sicherungsgrundschuld gegenüber

    Fehlen eindeutige Anhaltspunkte, ist die Leistungsbestimmung nach der Interessenlage zu ermitteln, wobei der Leistende im Zweifel das ihm günstigste Ergebnis erreichen will (vgl. BGH NJW 1983, 2502).
  • OLG Saarbrücken, 03.08.2004 - 4 U 627/03

    Tilgung der durch Grundschuld gesicherten Forderung durch die

    Fehlen eindeutige Anhaltspunkte, ist die Leistungsbestimmung nach der Interessenlage zu ermitteln, wobei der Leistende im Zweifel das ihm günstigste Ergebnis erreichen will (vgl. BGH, NJW 1983, 2502; Palandt-Bassenge, aaO., § 1191 BGB, Rdnr. 36; Gaberdiel, aaO., Rdnr. 813).
  • BGH, 08.04.1988 - V ZR 120/87

    Übernahme einer durch Verbotsgrunddienstbarkeit abgesicherten

    In Betracht kommt, daß der Kläger mit seinem Eintritt in die Vertragsbeziehungen zwischen der Beklagten und Kräußel ebenfalls in eine im Bezugsvertrag etwa konkludent enthaltene Sicherungsvereinbarung eingetreten ist, oder im Grundstückskaufvertrag mindestens die stillschweigende Abtretung eines eventuellen Rückgewähranspruchs durch K. an den Kläger liegt (vgl. für die Sicherungsgrundschuld BGH Urt. v. 13. Juli 1983, VIII ZR 134/82, NJW 1983, 2502, 2503 m.w.N.).
  • BGH, 08.04.1997 - XI ZR 196/96

    Wirksamkeit von Tilgungsbestimmungen des Grundstückseigentümers

    Auch wenn der Kauferlös hier durch die Grundstückskäufer und nicht durch die Beklagten an die Klägerin überwiesen wurde, stand diesen gleichwohl das Bestimmungsrecht zu; denn bei Zahlung des Grundstückskäufers kommt es von dem hier nicht in Betracht kommenden Fall der befreienden Schuldübernahme abgesehen - nicht auf dessen Willen, sondern auf denjenigen des persönlich schuldenden Eigentümers an, für den der Käufer die Zahlung als Dritter erbringt (vgl. BGH, Urteil vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 134/82, WM 1983, 953, 954; Clemente, Recht der Sicherungsgrundschuld 2. Aufl. Rdn. 721).
  • BGH, 01.03.1994 - XI ZR 149/93

    Rechte des Inhabers einer nicht in das geringste Gebot fallenden

  • BGH, 16.06.1989 - V ZR 85/88

    Tilgungsbestimmung - Sicherungsgrundschuld - Mehrheit von Forderungen und

  • OLG Brandenburg, 23.03.2011 - 3 U 72/10

    Bestellung einer Sicherungsgrundschuld mit persönlicher Haftungsübernahme und

  • OLG München, 04.09.2003 - U (K) 3241/03

    Unterlassungsdienstbarkeit zur Absicherung einer Getränkebezugsverpflichtung

  • OLG Brandenburg, 09.07.2008 - 7 U 69/07

    Grundstückskaufvertrag: Kaufpreistilgung durch Übernahme eines

  • OLG München, 04.09.2003 - U K 3241/03

    Untersagung des Ausschanks von Getränken in Kaufhaus aufgrund einer

  • OLG Stuttgart, 03.04.1990 - 10 U 71/89

    Löschung einer Grundschuld; Mithaftung für Hauptforderung;

  • OLG Schleswig, 23.01.1997 - 2 W 96/96

    Umfang der Abtretung einer Sicherungsgrundschuld bei Ablösung des zugrunde

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht