Rechtsprechung
   BGH, 13.07.1983 - VIII ZR 246/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,539
BGH, 13.07.1983 - VIII ZR 246/82 (https://dejure.org/1983,539)
BGH, Entscheidung vom 13.07.1983 - VIII ZR 246/82 (https://dejure.org/1983,539)
BGH, Entscheidung vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 246/82 (https://dejure.org/1983,539)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,539) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Beitreibung in der Schweiz

§ 812 BGB, § 14 KO, Bereicherungsausgleich zwischen der Konkursmasse und einem (inländischen) Gläubiger, der im Ausland eine Befriedigung aus dem Schuldnervermögen erlangt hat (Hinweis: nunmehr kodifiziert in Art. 20 InsVfVO)

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Herausgabe von Vermögenswerten wegen ungerechtfertigter Bereicherung an den Konkursverwalter - Erlangung von zur Konkurssollmasse gehörenden Vermögenswerten des Gemeinschuldners durch Einzelzwangsvollstreckung im Ausland - Eröffnung des Konkursverfahrens im Inland - ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Pflicht des Gläubigers eines inländischen Gemeinschuldners zur Herausgabe des durch Vollstreckung in Auslandsvermögen Erlangten

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Zugehörigkeit ausländischer Vermögenswerte zur Konkursmasse

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 88, 147
  • NJW 1983, 2147
  • ZIP 1983, 961
  • MDR 1983, 930
  • BB 1984, 437
  • Rpfleger 1983, 363
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)

  • BGH, 30.04.1992 - IX ZR 233/90

    Allgemeines Veräußerungsverbot bei Auslandsvermögen - Ermittlung ausländischen

    Das Berufungsgericht setzt bei seinen Ausführungen voraus, daß ein - auch das Auslandsvermögen des Gemeinschuldners ergreifender - (späterer) Konkursbeschlag (vgl. BGHZ 88, 147 [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]) ebenso wie das Sicherungsbot lediglich die Gründerrechte (genauer: die Rechte aus dem Treuhandverhältnis in bezug auf die Gründerrechte) und die Begünstigtenrechte des Gemeinschuldners an der E. erfaßte.

    Zur Konkursmasse im Sinn von § 1 Abs. 1 KO zählt auch das Auslandsvermögen des Schuldners, soweit es nach ausländischem Recht der Zwangsvollstreckung unterliegt (Jaeger/Jahr, KO 8. Aufl. §§ 237, 238 Rdn. 307; Kuhn/Uhlenbruck aaO. §§ 237, 238 Rdn. 58); es wird ebenfalls vom Konkursbeschlag betroffen (Universalitätsprinzip, BGHZ 68, 16, 17; 88, 147, 150 [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]; 95, 256, 264) [BGH 11.07.1985 - IX ZR 178/84].

    Die als Teil des Eröffnungsverfahrens zum Konkursverfahrensrecht gehörende Norm (vgl. Jaeger/Weber aaO. § 102 Einl.; § 106 Rdn. 12 a.E.; Herbert, Die Sequestration im Konkursantragsverfahren S. 240) will mithin bereits in der Zeit zwischen Antragstellung und Konkurseröffnung die "par condicio creditorum", das Kernstück des Konkurses (BGHZ 41, 98, 101 [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62]; 88, 147, 153), [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]sicherstellen.

    Auch sie will das Prinzip der gleichmäßigen Behandlung aller Gläubiger durchsetzen (BGHZ 88, 147, 154 [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]; Kilger, KO 15. Aufl. § 50 Anm. 1; Kuhn/Uhlenbruck aaO. § 50 Rdn. 1).

    Träfe es zu, daß die Beklagte ein Verwertungspfandrecht erst nach Erlaß des allgemeinen Veräußerungsverbots erlangt hätte, wären ihm die Wirkungen eines Absonderungsrechts abzusprechen (vgl. BGHZ 88, 147, 153 f) [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82].

    Im Schrifttum ist umstritten, inwieweit bei einer Konkursanfechtung, die auslandsbezogene Rechtshandlungen betrifft, zusätzlich ausländisches Anfechtungsrecht zu beachten, welcher Anknüpfungspunkt insoweit maßgebend und wie das Verhältnis mehrerer Rechte zueinander zu bestimmen ist (vgl. Fragistas aaO. S. 459; Pielorz IPRax 1984, 241, 243; Hanisch ZIP 1985, 1233, 1238 ff; ders. in Fletcher (Hrsg.), CrossBorder Insolvency: National and Comparative studies 1992 S. 104, 121 f; Henckel, Festschrift für Heinrich Nagel 1987 S. 93 ff; Gottwald/Arnold aaO. § 122 Rdn. 121 ff).

    Die Prüfung der Anfechtungsvoraussetzungen kann unterbleiben, wenn dem Kläger schon aufgrund des allgemeinen Veräußerungsverbots, insbesondere in Verbindung mit §§ 812 ff BGB, der Klageanspruch zuzusprechen wäre (vgl. BGHZ 88, 147, 154 [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82] und dazu Begründung RegE InsO aaO. S. 238 und S. 240 "Zu § 383"; auch Hanisch ZIP 1983, 1289, 1291 f).

  • BGH, 29.04.2010 - 3 StR 314/09

    Verurteilung des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der MobilCom AG aufgehoben

    Das bedeutet, dass die Reichweite des deutschen Insolvenzverfahrens sich auch auf das in Liechtenstein belegene Vermögen eines Gemeinschuldners erstreckt und damit rechtlich zur Insolvenzmasse des deutschen Insolvenzverfahrens gehört (BGHZ 88, 147, 156; Lwowski/Peters in MünchKommInsO 2. Aufl. § 35 Rdn. 36; Frege/Keller/Riedel, Insolvenzrecht 7. Aufl. Rdn. 1036 b).
  • BGH, 18.09.2014 - IX ZB 68/13

    Insolvenzverfahren über das Vermögen eines Altersrente beziehenden Schuldners:

    Dazu gehört auch Auslandsvermögen; das folgt aus dem Universalitätsprinzip (vgl. BGH, Urteil vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 246/82, BGHZ 88, 147, 150 zu § 1 KO; Beschluss vom 18. September 2003 - IX ZB 74/03, nv, Rn. 6).
  • BGH, 01.10.2002 - IX ZR 360/99

    Anfechtung der Rückführung eines Kredits vor Kündigung; Anfechtung einer

    Soweit die Abtretung wirksam war, benachteiligten die Scheckzahlungen der S. GmbH auf diese Forderungen an die absonderungsberechtigte Beklagte nicht die übrigen Konkursgläubiger der Gemeinschuldnerin (vgl. BGHZ 64, 312, 314; 123, 320, 327; BGH, Urt. v. 13. Juli 1983 - VIII ZR 246/82, NJW 1983, 2147, 2149 unter B 2, insoweit nicht in BGHZ 88, 147 abgedruckt; v. 1. Juli 1985 - II ZR 155/84, ZIP 1985, 1126, 1127).
  • BGH, 11.07.1985 - IX ZR 178/84

    Wirkung des Auslandskonkurses im Inland

    c) Demgegenüber steht das Schrifttum heute ganz überwiegend auf dem Standpunkt, daß dem Auslandskonkurs unter bestimmten Voraussetzungen auch Wirkung für das im Inland belegene Vermögen des Gemeinschuldners zukomme (Jaeger/Jahr, KO 8. Aufl. §§ 237, 238 Anm. 164 f., 212 (Ergebnis); 253, 256 (Zusammenfassung); Mentzel/Kuhn/Uhlenbruck, KO 9. Aufl. § 237 Rdn. 1, 3, 6 (aber Rdn. 7, 8), Böhle-Stamschräder/Kilger, KO 14. Aufl. § 237 Anm. 1-6; Hess/Kropshofer, KO 2. Aufl. § 237 Rdn. 5, 6; Soergel/Kegel, BGB 11. Aufl. Vor Art. 7 EGBGB Rdn. 692, 697 (aber Rdn. 691, 696); Friedrich Weber KTS 1965, 95, 96; Müller-Freienfels, Festschrift für Hans Dölle Bd. II S. 359 ff.; Thieme aaO S. 682 ff.; Hanisch, Auslandsvermögen des Schuldners in Inlandsinsolvenzverfahren und vice versa, Festschrift 100 Jahre KO 1877 - 1977, S. 139 ff.; derselbe KTS 1978, 193 ff.; 1979, 12 ff.; ZIP 1983, 1289, 1296 ff. zu BGH Urt. vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 246/82, BGHZ 88, 147, 155 [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]; Pielorz, Auslandskonkurs und Disposition über das Inlandsvermögen, 1977 S. 65; derselbe ZIP 1980, 239 ff. und IPRax 1984, 241, 243; Lüer KTS 1978, 200 ff.; Nadelmann KTS 1979, 221 ff.; Reithmann/von Hoffmann, Internationales Vertragsrecht 2. Aufl. Rdn. 725, 726).

    a) Das in der Bundesrepublik Deutschland eröffnete Konkursverfahren umfaßt auch das im Ausland belegene Vermögen des Gemeinschuldners (§§ 1 Abs. 1, 117 Abs. 1, 238 KO); der Konkursverwalter kann vor deutschen Gerichten auch Ansprüche geltend machen, die sich auf das im Ausland belegene Vermögen des Gemeinschuldners beziehen (BGHZ 68, 16; 88, 147, 150 [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]m. w. Nachw.).

    Nach alledem ist § 237 Abs. 1 KO als eine Ausnahmevorschrift anzusehen, welche die Zwangsvollstreckung in inländisches Vermögen ohne materiell-rechtliche Sperre für ausländische Konkurswirkungen zuläßt (BGHZ 88, 147, 155) [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82].

  • BGH, 05.06.2012 - IX ZB 31/10

    Insolvenzrecht: Gerichtszuständigkeit für die Entscheidung über die

    Für das Insolvenzverfahren gilt nichts anderes, sofern im Ausland belegene Massebestandteile betroffen sind (vgl. etwa Art. 18 Abs. 3 Satz 2 EuInsVO für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union; vgl. auch Hirte, aaO, § 35 Rn. 130; vgl. auch BGH, Urteil vom 10. Dezember 1976 - V ZR 145/74, BGHZ 68, 16, 17 f; vom 13. Juli 1983 - VIII ZR 246/82, BGHZ 88, 147, 150 f).
  • BGH, 18.09.2003 - IX ZB 75/03

    Umfang der Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners; Erteilung einer

    Es gilt das Universalitätsprinzip (BGHZ 88, 147, 150; 95, 256, 264; 118, 151, 159; Kübler/Prütting/Kemper, InsO Art. 102 EGInsO Rn. 12; MünchKomm-InsO/Reinhart, Art. 102 EGInsO Rn. 62, 81; Uhlenbruck/Lüer, InsO Art. 102 EGInsO Rn. 19).
  • BGH, 12.11.1992 - IX ZR 68/92

    Keine Haftung des Sequesters für Umsatzsteuerausfall bei Verkäufen im

    Geschützt wird damit insbesondere der Grundsatz der gleichmäßigen Befriedigung aller Konkursgläubiger als Kernstück des Konkurses (vgl. hierzu BGHZ 41, 98, 101 [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62]; 88, 147, 153) [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82].
  • BGH, 02.02.1995 - IX ZR 147/93

    Benachteiligungsabsicht

    Dabei kommt es nicht darauf an, ob ein in Liechtenstein eröffneter Konkurs sich auf ausländisches Grundvermögen bezieht oder ob das französische Recht anerkennt, daß nach deutschem Recht ein in Deutschland eröffneter Konkurs oder ein hier erlassenes allgemeines Veräußerungsverbot auch in Frankreich gelegenes Grundvermögen des Gemeinschuldners erfaßt (vgl. in diesem Zusammenhang BGHZ 88, 147, 153 ff; 118, 151, 161).

    die Beklagte hier - im Gegensatz zu der Fallgestaltung, die der Entscheidung BGHZ 88, 147 zugrunde lag - den Kaufpreis nicht unmittelbar aus dem vermögen der (mit dem Gemein-Schuldner gleichzusetzenden) E. erhalten hat, sondern von einer Schweizer Bank, an die der Kaufpreis als "Escrow ac count" von dem Grundstückskäufer geflossen war.

  • BGH, 25.03.1993 - IX ZR 164/92

    Keine Sequesterhaftung für Umsatzsteuerausfall aus Veräußerungsgeschäften im

    Bereits in der Zeit zwischen Konkursantrag und -eröffnung soll die gleichmäßige Befriedigung aller künftigen Konkursgläubiger - als Kern des Konkursverfahrens (BGHZ 88, 147, 153) [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82] - gesichert werden (BGHZ 86, 190, 195 f; 105, 230, 240 [BGH 29.09.1988 - IX ZR 39/88]; Senatsurt. v. 11. Juni 1992 - IX ZR 255/91IX ZR 255/91 aaO).
  • OLG Köln, 24.01.2007 - 2 U 50/05

    Anfechtung von Freigabevereinbarungen, Kreditrückführungsvereinbarungen und

  • BGH, 18.09.2003 - IX ZB 74/03

    Umfang der Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners; Erteilung einer

  • OLG Brandenburg, 15.11.2006 - 7 U 35/06

    Objektive Gläubigerbenachteiligung nach § 129 Abs. 1 InsO

  • KG, 14.09.2004 - 7 U 304/03

    Insolvenzanfechtung: Anfechtbarkeit einer Mietzinseinziehung des

  • OLG Frankfurt, 27.04.2000 - 13 W 21/00

    Verfahren nach dem Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetz:

  • OLG Köln, 09.06.1994 - 18 U 239/93

    Anspruch des Konkursverwalters auf Rückgewähr von Inhaberaktien einer AG im

  • BGH, 28.02.1985 - IX ZR 157/84

    Rechtsfolgen von Vereinbarungen des Konkursverwalters mit einer Abrechnungsstelle

  • AG Duisburg, 24.06.2008 - 62 IN 496/06

    Umfang der Auskunftspflichten und Mitwirkungspflichten des Schuldners im

  • LAG Berlin, 11.04.1988 - 9 Sa 2/88

    Dolmetscher; Status; Arbeitnehmer; Arbeitnehmerbegriff; Freier Mitarbeiter

  • LG Offenburg, 16.09.2003 - 2 O 248/03

    Möglichkeit der Anfechtung einer erfolgten Verrechnung auf dem Girokonto des

  • OLG München, 17.03.1995 - 25 W 952/95

    Rechtsfolgen eines nach Art. 6 EG-Vertrag unzulässigen Arrestes

  • OLG Köln, 25.05.1984 - 19 U 5/84

    Erstreckung eines im Ausland eröffneten Konkurses auch auf inländisches Vermögen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht