Rechtsprechung
   BGH, 13.11.1958 - 4 StR 214/58   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1958,5088
BGH, 13.11.1958 - 4 StR 214/58 (https://dejure.org/1958,5088)
BGH, Entscheidung vom 13.11.1958 - 4 StR 214/58 (https://dejure.org/1958,5088)
BGH, Entscheidung vom 13. November 1958 - 4 StR 214/58 (https://dejure.org/1958,5088)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,5088) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 07.05.1968 - 1 StR 601/67

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen Mordes und wegen Beihilfe zum Mord -

    Er selbst braucht die Beweggründe auch nicht als niedrig bewertet zu haben (BGH 5 StR 22/63 v. 9.4.63; 4 StR 214/58 v. 6.11.1958).
  • BGH, 07.07.1964 - 1 StR 37/64

    Gemeinschaftliche Beihilfe zum Totschlag - Verjährungsfrist für Mord - Vorliegen

    Wer sich willkürlich zum Herrn über Leben und Tod eines anderen aufwirft, handelt aus niedrigen Beweggründen, wenn er von vornherein davon ausgeht, daß derjenige, über dessen Leben er entscheidet, nichts zu bedeuten hat, daß er eben "nur ein Jude" oder sonst ein Nichts ist (vgl. Urteile des Bundesgerichtshofs vom 16. April 1953 - 1 StR 709/52, vom 27. März 1956 - 2 StR 455/55 und vom 13. November 1958 - 4 StR 214/58).
  • BGH, 07.10.1980 - 5 StR 261/80

    Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe auf Grund der berechnenden Verwendung der

    Feststellungen, aus denen sich ergibt, daß der Angeklagte die Opfer erschoß, weil er ihnen jeden Lebenswert absprach (BGH NJW 1971, 571, 574; BGH Urteile vom 16. April 1953 - 1 StR 709/52 - vom 27. März 1956 - 2 StR 455/55 - und vom 13. November 1958 - 4 StR 214/58 -), lassen sich aus den bisherigen Feststellungen und auch aus dem Zusammenhang der Urteilsgründe nicht entnehmen.
  • BGH, 28.06.1966 - 1 StR 142/66

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen versuchten Mordes - Anforderungen an

    Eine Affektspannung bei der Tat erfordert zwar eine eingehende Prüfung, ob der Täter sich der Mordmerkmale im Sinne des § 211 Abs. 2 StGB bewußt war (BGHSt 6, 329, 332 [BGH 14.10.1954 - 4 StR 362/54]; Urteil vom 13. November 1958 - 4 StR 214/58 -, vom 29. März 1960 - 1 StR 69/60 - und vom 9. August 1960 - 1 StR 269/60 -).
  • BGH, 27.06.1961 - 1 StR 230/61

    Rechtsmittel

    Die vom Schwurgericht unter anderem angeführte Entscheidung BGHSt 6, 329 ff. ist später vom 4. Strafsenat (4 StR 214/58 v. 6. November 1958) dahin klargestellt worden, daß mit den Ausführungen S. 331 im Grunde nichts anderes gesagt werden sollte, als was in BGHSt 2, 60 ausgesprochen worden war.
  • BGH, 09.08.1960 - 1 StR 269/60

    Rechtsmittel

    Zudem hat der 4. Strafsenat im Urteil vom 6. November 1958 - 4 StR 214/58 - seine frühere Entscheidung BGHSt 6, 329, 331 [BGH 14.10.1954 - 4 StR 362/54] in etwas einschränkendem Sinne erläutert: "Was die innere Tatseite betrifft, so muß sich der Täter allerdings der Umstände bewußt gewesen sein, die seine Beweggründe als niedrig erscheinen ließen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht