Rechtsprechung
   BGH, 13.12.1971 - NotSt (Brfg) 3/70   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,6333
BGH, 13.12.1971 - NotSt (Brfg) 3/70 (https://dejure.org/1971,6333)
BGH, Entscheidung vom 13.12.1971 - NotSt (Brfg) 3/70 (https://dejure.org/1971,6333)
BGH, Entscheidung vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70 (https://dejure.org/1971,6333)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,6333) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Dienstvergehen durch einen Notar - Unzulässige Beurkundung von Vereinbarungen - Unterlassen der Amtshilfe bei der Prüfung und Überwachung der Amtsführung - Beurkundungen außerhalb des Zuständigkeitsbereichs - Verstoß gegen die umfassende Betreuungspflicht und ...

Papierfundstellen

  • DNotZ 1973, 174
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 13.06.1977 - NotSt (Brfg) 4/76

    Verurteilung eines Notars wegen eines Dienstvergehens - Genaue und vollständige

    Die genaue und vollständige Beachtung der Dienstvorschriften ist Amtspflicht des Notars (BGH DNotZ 1972, 551, 552/553; vgl. auch BGH, Urteil vom 5. Dezember 1966 - NotSt (Brfg) 3/66 - in DNotZ 1967, 448 nicht abgedruckt; BGH DNotZ 1970, 755; BGH DNotZ 1973, 174, 175; Seybold/Hornig BNotO 5. Aufl. Vorbemerkung 3 zur DONot S. 776; Arndt BNotO 1974 § 14 Anm. II A 4 a.E.).

    Wie das angefochtene Urteil zutreffend ausführt, hat der Notar nicht nur gegen eine Vielzahl von Vorschriften verstoßen, sondern trotz der Beanstandungen im Zusammenhang mit der Amtsprüfung in einer vernünftigen Frist nicht für Abhilfe gesorgt (vgl. auch BGH DNotZ 1970, 755; 1973, 174, 175).

    Aus dieser im Gesetz vorgesehenen staatlichen Aufsicht und der Amtsstellung eines Notars folgt, daß es auch zu den Amtspflichten des Notars gehört, den Aufsichtsbehörden bei Prüfung und Überwachung der Amtsführung Amtshilfe zu leisten und (auch über § 93 BNotO hinaus) die erforderlichen Auskünfte zu geben (BGH DNotZ 1973, 174, 175/176; vgl. auch Arndt a.a.O. § 14 Anm. II B 5).

  • BGH, 08.05.1995 - NotSt (Brfg) 3/94

    Entfernung eines Notars aus dem Dienst auf Grund zweifachen Dienstvergehens - Im

    Damit ist die seit langem in ständiger Rechtsprechung zum alten Rechtszustand vertretene Auffassung des Senats, daß eine nicht durch besondere Umstände zugelassene Urkundstätigkeit des Notars außerhalb des Amtsgerichtsbezirks seines Amtssitzes auch dann disziplinarisch geahndet werden konnte, wenn er sich dabei an die Grenzen des Amtsbezirks im Sinne von § 11 Abs. 1 BNotO gehalten hatte, im Ergebnis verfassungsgerichtlich gebilligt worden (vgl. BGH DNotZ 1966, 409, 413 f.; 1967, 448, 449 ff.; 1973, 174, 176; BGH, Beschluß vom 5. April 1976 - NotZ 10/75).

    § 11 a Satz 1 HDO steht der Verhängung der mit einem Verweis verbundenen Geldbuße schon deswegen nicht entgegen, weil es sich bei diesen verbundenen Maßnahmen, die in § 97 Abs. 1 Satz 2 BNotO ausdrücklich vorgesehen, nach allgemeinem Disziplinarrecht jedoch in dieser Verbindung grundsätzlich unzulässig sind (vgl. Schütz, Disziplinarrecht des Bundes und der Länder, 3. Aufl. Bd. I § 5 DONW Rdn. 12; Lindgen, Handbuch des Disziplinarrechts Bd. I, 1966, S. 135 f.), im Vergleich zu der jeweils isolierten Verhängung eines Verweises oder einer Geldbuße um ein eigenständiges und schwerwiegenderes Ahndungsmittel handelt, das von § 11 a Satz 1 HDO nicht erfaßt wird (vgl. BGH, Beschluß vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70 = DNotZ 1973, 174, 180 zur Anwendung von § 4 BDO vor Einführung des § 95 a BNotO; ferner BGHSt 17, 149, 155).

  • BGH, 14.07.1986 - NotZ 7/86

    Notar - Auskunftsverlangen - Aufsichtsbehörde - Ermessen

    Das folgt aus der Amtsstellung des Notars und der im Gesetz vorgesehenen staatlichen Aufsicht (Senatsbeschluß vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70 = DNotZ 1973, 174, 175; Seybold/Hornig a.a.O. § 93 Rdn 5).

    Diese Grundsätze gelten nicht nur, wenn - wie in dem Fall DNotZ 1973, 174 - die Amtsführung des Notars Anlaß zu Beanstandungen gegeben hat.

  • BGH, 23.07.2012 - NotSt (Brfg) 6/11

    Klärungsbedürftigkeit des Vorliegens seiner erzwingbaren Mitwirkungspflicht bei

    Auch wenn der Notar rechtlich nicht verpflichtet ist, sich zu äußern, müssen seine Angaben, wenn er sie denn macht, richtig sein; sie dürfen auch nicht den irrigen Eindruck erwecken, als seien sie vollständig (vgl. Senatsbeschlüsse vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70, DNotZ 1973, 174, 176; vom 29. Oktober 1973 - NotSt (Brfg) 2/73, DNotZ 1975, 53, 54; vom 5. März 2012 - NotZ (Brfg) 13/11, NJW-RR 2012, 632 Rn. 11 f.; vom 10. März 1997 - NotZ 22/96, BNotZ 1997, 894 Rn. 14; Schippel/Bracker/Herrmann, aaO, § 95 Rn. 18; vgl. auch BGH, Urteil vom 27. Februar 1978 - AnwSt (R) 13/77, BGHSt 27, 374 Rn. 28; Fürst/Weiss, Gesamtkommentar öffentliches Dienstrecht, 14. Ergänzungslieferung III. 81, J 970).
  • BGH, 24.06.1996 - NotZ 41/95

    Amtsenthebung eines Notars wegen Verschweigens der beruflichen Tätigkeit für das

    Das folgt aus der Stellung des Notars als unabhängiger Träger eines öffentlichen Amtes auf dem Gebiet der vorsorgenden Rechtspflege, § 1 BNotO, bzw. als unabhängiges Organ der Rechtspflege, das staatliche Aufgaben wahrnimmt, § 2 Abs. 1 NotVO (vgl. Senatsurteil vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70 = DNotZ 1973, 174 unter I 2, Seybold/Schippel/Bracker, BNotO, 6. Aufl., § 93 Rdnr. 3).
  • BGH, 17.01.1983 - NotSt (Brfg) 1/82

    Entfernung eines Notars aus dem Amt auf Grund eines Dienstvergehens - Einleitung

    Die Vorschrift ist als verfahrensrechtliche Regelung (§ 109 Satz 1 Halbsatz 2 BNotO n.F.) auch in anhängigen Verfahren anzuwenden, sofern die bisher geltenden Bestimmungen eine Verfolgung noch ermöglichten (Senatsurteil vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70 = DNotZ 1973, 174, 180; BVerfGE 25, 269, 286 ff).

    Die Einhaltung dieser Pflicht ist Amtspflicht (Senatsurteile vom 15. Februar 1971 - NotSt (Brfg) 1/70 = DNotZ 1972, 551, 553 und vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70 = DNotZ 1973, 174, 175).

  • BGH, 09.01.1995 - NotZ 29/93

    Prüfung der Verwahrungsgeschäfte eines Notars; Ungeeignetheit einer Maßnahme der

    Darüber hinaus hat er im Wege der Amtshilfe die für die Prüfung erforderlichen Mitwirkungshandlungen schlechthin vorzunehmen (Senatsbeschl. v. 13. Dezember 1971, NotSt (Brfg) 3/70, DNotZ 173, 174, 175; v. 2. August 1993, NotSt (Brfg) 2/92).
  • BGH, 02.08.1993 - NotSt (Brfg) 2/92

    Verzögerte Abwicklung eines Grundstücksgeschäfts durch einen Notar - Benutzung

    Außerdem hat der Notar seiner Amtspflicht, die Aufsichtsbehörden bei der Prüfung und Überwachung der Amtsführung zu unterstützen, insbesondere die erforderlichen Auskünfte unverzüglich und fristgerecht zu erteilen (vgl. BGHR BNotO § 93 I Aufsicht 1; BGH, Urteile vom 13. Juni 1977 - NotSt (Brfg) 4/76 - und vom 13. Dezember 1971 - NotSt (Brfg) 3/70; Arndt a.a.O. § 14 Anm. II B 5; Seybold/Hornig BNotO 5. Aufl. § 93 Rdn. 5) dadurch zuwider gehandelt, daß er erst mit Verzögerung der Aufforderung des Landgerichtspräsidenten, zur Dienstaufsichtsbeschwerde der L. AG Stellung zu nehmen, nachkam und auch dessen weiterer Aufforderung, die Übersicht über die Geschäftsführung sowie über die Verwahrungsgeschäfte im Kalenderjahr 1989 vorzulegen, nur verspätet entsprach.
  • BayObLG, 06.12.1983 - BReg. 1 Z 91/82

    Zur Beurkundung des Treuhandvertrags beim Bauherrenmodell

    Er kann bei dieser Gelegenheit Ober die sich hieraus ergebenden Pflichten und ihm Rahmen der betreuenden Belehrungspflicht (vgl. BGH DNotZ 1973, 174 /178), der bei Bauträger-Kaufverträgen .
  • OLG München, 09.11.1983 - Ds Not 1/83

    Zur Zulässigkeit einer Mißbilligung

    Nach allgemeiner Meinung in Rechtsprechung und Literatur (BGH DNotZ 1973, 174 ff., Seybold-Hornig aaO. § 93 Rdnr. 5; Arndt aaO. § 14 Anm. II B 5) ist es eine Amtspflicht des Notars, die Aufsichtsbehörden bei dieser Aufgabe zu unterstützen, ihnen die erforderlichen Auskünfte zu erteilen sowie die erbetenen Berichte fristgerecht zu erstatten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht