Rechtsprechung
   BGH, 14.01.2016 - V ZB 148/14   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • lexetius.com

    ZVG § 28; ZPO § 727 Satz 1

  • IWW

    § 28 Abs. 2 ZVG, § ... 727 ZPO, § 750 ZPO, § 1148 BGB, § 574 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, Abs. 3 Satz 2 ZPO, § 575 ZPO, § 28 Abs. 1 Satz 1 ZVG, § 95 ZVG, § 569 ZPO, §§ 190, 191, 202 UmwG, § 2 Satz 3 HGB, § 47 Abs. 2 Satz 1 GBO, § 47 Abs. 2 GBO, § 105 Abs. 2 Satz 1 HGB, § 736 ZPO, § 750 Abs. 1 ZPO, § 17 Abs. 1 ZVG, § 1148 Satz 1 BGB, § 15 Abs. 1 HGB, § 170 Abs. 1 ZPO, § 709 BGB, § 170 Abs. 3 ZPO, § 714 BGB, § 577 Abs. 4 Satz 1 Halbsatz 1 ZPO, § 572 Abs. 3 ZPO, § 6 ZVG, § 899a Satz 1 BGB, § 40 GmbHG, § 74a ZVG, § 47 Abs. 1 Satz 1, § 54 Abs. 1 Satz 1 GKG, § 26 Nr. 1 RVG

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 28 ZVG, § 727 S 1 ZPO, § 47 Abs 2 GBO
    Zulässigkeit der Zwangsvollstreckung in ein Grundstück auf Grund eines auf die im Grundbuch eingetragene Kapital- oder Personenhandelsgesellschaft lautenden Titels nach Umwandlung der Gesellschaft in eine GbR

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion
  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    ZVG §§ 6, 28; ZPO § 727 Satz 1; GBO § 47 Abs. 2
    Keine Titelumschreibung für Zwangsversteigerung oder -verwaltung nach Umwandlung einer Kapital-/Personenhandelsgesellschaft in eine GbR ohne berichtigenden Eintrag im Grundbuch

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Anordnung und Fortsetzung der Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung auf Grund eines auf die im Grundbuch eingetragene Gesellschaft lautenden Titels bei formwechselnder, im Handelsregister eingetragener Umwandlung von einer Kapital- oder einer Personenhandelsgesellschaft in eine GbR ohne titelergänzende Klausel nach § 727 ZPO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZVG § 28; ZPO § 727 S. 1

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Gesellschaftsumwandlung nicht im Grundbuch eingetragen: Zwangsversteigerung trotzdem möglich?

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Titelumschreibung nach Umwandlung einer Kapital-/Personenhandelsgesellschaft in GbR ohne berichtigenden Eintrag im Grundbuch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Zwangsverwaltung, Zwangsversteigerung - und die formwechselnde Umwandlung der Grundstückseigentümerin

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine titelergänzende Klausel bei Zwangsvollstreckung in Grundstück nach formwechselnder Umwandlung von Kapitalgesellschaft in GbR

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Titelklauselumschreibung bei formwechselnder Umwandlung in GbR nicht notwendig

Besprechungen u.ä. (4)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Zwangsversteigerung; Vollstreckungsklausel

  • Alpmann Schmidt | RÜ2(kostenpflichtig) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Keine Klauselumschreibung bei formwechselnder Umwandlung in GbR?

  • grooterhorst.de PDF, S. 9 (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Titelumschreibung nach Umwandlung einer Kapital-/ Personenhandelsgesellschaft in GbR ohne berichtigenden Eintrag im Grundbuch

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Zwangsvollstreckung bei im Grundbuch nicht nachvollzogener formwechselnder Umwandlung in GbR (IVR 2016, 98)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2016, 29
  • ZIP 2016, 765
  • MDR 2016, 909
  • DNotZ 2016, 517
  • NZM 2016, 910
  • WM 2016, 748
  • Rpfleger 2016, 494
  • NZG 2016, 517



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 17.05.2017 - VII ZB 64/16

    Vollstreckungsgläubiger muss im Zweilfel seine Personenidentität mit

    Haben sich die Rechtsform und auch die Firma des Rechtsträgers geändert, soll der neue Name des Gläubigers auf dem Titel vermerkt werden (sog. Beischreibung), weil die Vollstreckungsorgane mit der Prüfung der Identität der betreffenden Person andernfalls überfordert sein könnten und damit der Beginn der Vollstreckung (§ 750 Abs. 1 ZPO) gefährdet wäre (vgl. BGH, Beschluss vom 14. Januar 2016 - V ZB 148/14, MDR 2016, 909 Rn. 20 m.w.N.).

    Die Beischreibung ist jedoch verzichtbar, wenn die Identität des Vollstreckungsgläubigers mit der im Titel bezeichneten Person für das Vollstreckungsorgan durch entsprechende Urkunden zweifelsfrei nachgewiesen wird (vgl. BGH, Beschluss vom 14. Januar 2016 - V ZB 148/14, aaO; Beschluss vom 21. Juli 2011 - I ZB 93/10, NJW-RR 2011, 1335 Rn. 6 m.w.N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht