Rechtsprechung
   BGH, 14.03.2012 - XII ZB 436/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,9037
BGH, 14.03.2012 - XII ZB 436/11 (https://dejure.org/2012,9037)
BGH, Entscheidung vom 14.03.2012 - XII ZB 436/11 (https://dejure.org/2012,9037)
BGH, Entscheidung vom 14. März 2012 - XII ZB 436/11 (https://dejure.org/2012,9037)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,9037) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 48 Abs 2 Nr 1 VersAusglG, Art 111 Abs 4 FGG-RG, § 621e Abs 1 ZPO vom 26.03.2008, § 621 Abs 1 Nr 6 ZPO vom 05.12.2005, § 628 ZPO vom 05.12.2005
    Abgetrenntes Versorgungsausgleichsverfahren: Anwendbares Recht in Übergangsfällen nach Gesetzesänderung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anwendbarkeit des früheren Rechts zum Versorgungsausgleich auch nach dem 1. September 2009 im Verfahren der befristeten Beschwerde

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anwendbarkeit des früheren Rechts zum Versorgungsausgleich auch nach dem 1. September 2009 im Verfahren der befristeten Beschwerde

  • datenbank.nwb.de

    Abgetrenntes Versorgungsausgleichsverfahren: Anwendbares Recht in Übergangsfällen nach Gesetzesänderung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Familienrecht - Verfahren über Versorgungsausgleich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Abgetrennter Versorgungsausgleich und anwendbares Verfahrensrecht in Übergangsfällen

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Verfahren über abgetrennten Versorgungsausgleich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2012, 1508
  • MDR 2012, 852
  • FamRZ 2012, 856
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 23.11.2016 - XII ZB 282/13

    Versorgungsausgleich: Berücksichtigungsfähigkeit des Anrechts auf eine

    Auf die zugelassene Rechtsbeschwerde des Ehemanns hat der Senat die Entscheidung des Oberlandesgerichts aufgehoben und das Verfahren mit der Maßgabe zurückverwiesen, dass nach Einholung ergänzender Auskünfte der Versorgungsträger über den Versorgungsausgleich auf der Grundlage des bis zum 31. August 2009 geltenden Rechts neu zu entscheiden ist (Senatsbeschluss vom 14. März 2012  XII ZB 436/11  FamRZ 2012, 856).
  • BGH, 24.04.2013 - XII ZB 242/09

    Restitutionsklage: Auffinden einer Urkunde als Wiederaufnahmegrund

    Für das Verfahren ist gemäß Art. 111 Abs. 1 Satz 1 FGG-RG, § 48 Abs. 1 VersAusglG noch das bis August 2009 geltende Verfahrensrecht und materielle Recht anzuwenden, weil das Verfahren vor diesem Zeitpunkt eingeleitet worden ist (Senatsbeschlüsse vom 14. März 2012 - XII ZB 436/11 - FamRZ 2012, 856 Rn. 19 und vom 3. November 2010 - XII ZB 197/10 - FamRZ 2011, 100 Rn. 9 f.).
  • OLG Dresden, 26.03.2013 - 22 UF 415/06

    Durchführung des nach altem Recht ausgeschlossenen und anschließend zum Ruhen

    a) Zwar ist grundsätzlich für alle vor dem 01.09.2009 nach altem Recht entschiedenen Verfahren auch in zweiter Instanz weiter Altrecht anwendbar (BGH v. 14.03.2012 , XII ZB 436/11).

    Zwar stellt dieser -mehrfach -auf ein durchgängig betriebenes Verfahren ab (BGH v. 14.03.2012, XII ZB 436/11 -juris, Rn 15, 17, 19, 26).

    Doch ausweislich der weiteren Gründe ist allein maßgeblich die -zeitlich vor dem Inkrafttreten der Reform am 1.09.2009 liegende - Entscheidung des AG (vgl. BGH v. 14.03.2012, XII ZB 436/11 -juris, Rn 18).

    Das stützt er auch -formal -auf die Vorschrift, die vom Zeitpunkt der noch fehlenden Endentscheidung ausgeht (Art. 111 Abs. 5 FGG-RG; 48 Abs. 3 VersAusglG; BGH v. 14.03.2012, XII ZB 436/11 -juris, Rn 24).

    Maßgeblich für die Reduktion war der Gedanke, dass das Prinzip des Gesamtausgleichs verletzt würde (vgl. BGH vom 14.03.2012 a.a.O. - juris Rdn. 18, 24).

  • BGH, 13.06.2012 - XII ZR 77/10

    Verfahren auf Nichtigerklärung einer nach italienischem Recht durch ein deutsches

    Da die Kläger das Verfahren bereits im Mai 2009 anhängig gemacht haben, ist noch das Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FGG) anzuwenden (vgl. Senatsbeschlüsse vom 14. März 2012 - XII ZB 436/11 - juris Rn. 10 und vom 6. Juli 2011 - XII ZB 100/11 - FamRZ 2011, 1575 Rn. 7).
  • OLG Karlsruhe, 24.06.2013 - 18 UF 70/08

    Berücksichtigung von Veränderungen bei Abschluss einer Vereinbarung

    Verfahrens- und materiellrechtlich ist der Versorgungsausgleich im Hinblick auf die Übergangsregelungen in Art. 111 Abs. 3 FGG -ReformG, § 48 Abs. 2 Nr. 1 VersAusglG unter Anwendung des ab 1.9.2009 geltenden Rechts durchzuführen (BGH FamRZ 2012, 98 ; OLG Stuttgart, Beschluss vom 11.12.2012, 17 UF 140/12 - zitiert nach [...]; MüKo/Dörr; BGB , 6. Auflage 2013, § 48 VersAusglG Rn. 9; Schwamb in FamRB 2012, 175).
  • OLG Celle, 05.02.2013 - 10 UF 20/09

    Wiederaufnahme eines ausgesetzten Versorgungsausgleichsverfahren: Anwendbares

    Der Senat sieht sich im Übrigen auch im Einklang mit der Rechtsprechung des BGH, der mit Beschluss vom 14. März 2012 (FamRZ 2012, 856) entschieden hat, dass auch die Vorschriften des Art. 111 Abs. 4 FGG-RG und des § 48 Abs. 2 Nr. 1 VersAusglG teleologisch zu reduzieren sind und im Beschwerdeverfahren das frühere Recht anwendbar bleibt, wenn in einem vom Scheidungsverbund abgetrennten Verfahren in erster Instanz noch vor dem 1. September 2009 über den Versorgungsausgleich entschieden worden ist.
  • OLG Braunschweig, 30.08.2013 - 1 UF 84/08

    Wiederaufnahme eines vom Beschwerdegericht ausgesetzten

    Entgegen den Ausführungen in Rdnr. 5 der zitierten Entscheidung steht die Auffassung des OLG Celle, es sei noch das bis zum 31.08.2009 geltende Recht anzuwenden, nicht ohne weiteres in Einklang mit dem Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 14.03.2012 (FamRZ 2012, 856).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht