Rechtsprechung
   BGH, 14.05.1969 - 4 StR 85/69   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Verwertung verlesenener früherer Erklärungen über das Geständnis eines Angeklagten auch gegen Mitangeklagte

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 254 Abs. 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHSt 22, 372
  • NJW 1969, 1445
  • MDR 1969, 681



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • BGH, 10.08.1994 - 3 StR 53/94  

    Verwendung ausländischer Vernehmungsniederschriften zum Zwecke der Beweiserhebung

    bb) Soweit es die Angaben des Mitangeklagten T. gegenüber der Amtsstatthalterin angeht, durften diese ebenfalls gemäß § 254 Abs. 1 StPO verlesen und angesichts der Einheitlichkeit der Tatvorwürfe auch zu Lasten des Angeklagten berücksichtigt werden (vgl. BGHSt 3, 149, 153; 22, 372; Mayr in KK- StPO 3. Aufl. § 254 Rdn. 8).
  • OLG Köln, 28.03.1996 - Ss 438/95  

    Anforderungen an einen Beweisermittlungsantrag im Strafverfahren; Ablehnung von

    Die Verlesung eines richterlichen Geständnisses - auch des Mitangeklagten (vgl. BGHSt 22, 372) - wird nur dann durch § 254 StPO gedeckt, wenn das Protokoll über die richterliche Vernehmung den wesentlichen Inhalt dessen, was der Beschuldigte zur Sache ausgesagt hat, mitteilt und, falls auf die Niederschrift polizeilicher Vernehmungen Bezug genommen wird, ferner zweifelsfrei ergibt, daß ihm der Inhalt des polizeilichen Protokolls vorgelesen worden ist und er daraufhin erklärt hat, er wolle die früheren Angaben als Bestandteil seiner Erklärung vor dem Richter betrachtet wissen; dagegen ist es unzulässig, den Beschuldigten die polizeilichen Vernehmungsprotokolle durchlesen zu lassen (vgl. BGH StV 1987, 49; 1989, 90; 1991, 340).
  • BGH, 24.06.1975 - 1 StR 181/75  

    Strafbarkeit wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Tateinheit mit

    Die zum Zwecke der Beweisaufnahme über ein Geständnis verlesenen früheren Erklärungen eines Angeklagten dürfen auch gegen einen Mitangeklagten verwertet werden (BGHSt 22, 372 ); ob das nur für Erklärungen zu der Tat gilt, die den Gegenstand der gegen den geständigen Angeklagten gerichteten Untersuchung bildet (vgl. RGSt 54, 126, 127), kann hier dahingestellt bleiben.
  • BGH, 06.08.1974 - 1 StR 171/74  

    Erklärung mangelnder Vorbereitung bei Übernahme der Verteidigung kurz vor der

    Die Revision räumt selbst ein, daß das richterliche Geständnis des Mitangeklagten Ö. auch gegen den Angeklagten E. verwertet werden kann (vgl. BGHSt 22, 372).
  • BGH, 09.04.1974 - 5 StR 619/73  

    Entscheidung über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen

    Zu Unrecht meinen die Angeklagten F. und Mu. , die richterlichen Protokolle über die Erklärungen der früheren Mitangeklagten J., We. und Kurt Sp. hätten nicht nach § 254 Abs. 1 verlesen und gegen die übrigen Angeklagten verwertet werden dürfen (BGHSt 22, 372).
  • BGH, 14.10.1970 - 2 StR 239/70  

    Zulässigkeit der Drohung eines Vernehmungsbeamten mit einer Festnahme wegen

    Ein Angeklagter kann auch durch das Geständnis eines Mitbeschuldigten belastet werden (vgl. BGHSt 22, 372).
  • BGH, 29.07.1970 - 2 StR 146/70  

    Strafbarkeit wegen schweren Diebstahls und wegen Diebstahls - Entzug der

    Die Geständnisse der Mitangeklagten durfte die Strafkammer verlesen und gegen den Beschwerdeführer verwerten (vgl. BGHSt 22, 372).
  • BGH, 26.05.1970 - 2 StR 509/69  

    Voraussetzungen für eine Strafaussetzung zur Bewährung - Strafbarkeit wegen der

    War hiernach aber die von der Revision beanstandete Verlesung des richterlichen Geständnisprotokolls gerechtfertigt, so durfte das Schwurgericht den Inhalt des Protokolls auch gegen den Angeklagten Pasqualino de L. verwerten (BGHSt 22, 372).
  • BGH, 01.07.1969 - 5 StR 250/69  

    Verhandlung in Abwesenheit des Pflichtverteidigers - Verlesung des richterlichen

    Das richterliche Geständnis des Mitangeklagten Wolf-Dieter J., das nach § 254 StPO verlesen worden war, durfte entgegen der Meinung der Revision auch dazu verwendet werden, die Beteiligung des Beschwerdeführers zu beweisen (BGH, Urt. v. 14.5.1969 - 4 StR 85/69 -, zur Veröffentlichung bestimmt).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht