Rechtsprechung
   BGH, 14.05.2013 - VIII ZR 268/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,15982
BGH, 14.05.2013 - VIII ZR 268/12 (https://dejure.org/2013,15982)
BGH, Entscheidung vom 14.05.2013 - VIII ZR 268/12 (https://dejure.org/2013,15982)
BGH, Entscheidung vom 14. Mai 2013 - VIII ZR 268/12 (https://dejure.org/2013,15982)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,15982) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 5 Abs 1 S 1 Halbs 2 GG, Art 5 Abs 2 GG, Art 14 Abs 1 S 1 GG, § 541 BGB
    Wohnraummiete: Anspruch des Vermieters auf Entfernung einer vom Mieter angebrachten Parabolantenne; Abtretbarkeit des Anspruchs auf Unterlassung des vertragswidrigen Gebrauchs

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch eines ausländischen Mieters gegen den Vermieter auf Genehmigung der Installation einer Parabolantenne zum Empfang ausländischer Fernseh- und Hörfunkprogramme

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Vermiter muss bei Informationsbeschaffung über das Internet keine Parabolantenne dulden; §§ 541, 985, 1004 BGB; Art 5 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2 GG

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Keine Parabolantenne bei Kabelanschluss

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 541
    Anspruch eines ausländischen Mieters gegen den Vermieter auf Genehmigung der Installation einer Parabolantenne zum Empfang ausländischer Fernseh- und Hörfunkprogramme

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Ist die Informationsfreiheit des Mieters abhängig von seinen technischen Fertigkeiten?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Keine Parabolantenne für ausländische Mieter?

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Mietrecht - Auslands-TV und die Informationsfreiheit

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Internet-TV-Empfang ersetzt Satellitenschüssel

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Mieter hat keinen Anspruch auf mehrere Sender in der Muttersprache

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kein Anspruch des ausländischen Mieters auf Empfang einer bestimmten Anzahl von muttersprachlichen Programmen - Informationsfreiheit gewährt nicht Kostenlosigkeit des Heimatsenderempfangs

Besprechungen u.ä. (2)

  • vhw.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Nicht schön, aber ein Grundrecht: die Parabolantenne - Grundsätze und neue Rechtsprechung des BGH (TV-Empfang über Internet)

  • mummenhoff.net PDF, S. 2 (Entscheidungsbesprechung)

    Anspruch des Vermieters auf Entfernung einer vom Mieter angebrachten Parabolantenne

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2013, 1168
  • NZM 2013, 647
  • ZMR 2013, 867
  • ZMR 2014, 106
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Berlin, 10.08.2017 - 65 S 362/16

    Störender Zigarettenrauch ist Mangel

    Die Kläger haben zudem - überobligatorisch - bereits in erster Instanz "Rauchprotokolle" vorgelegt (vgl. dazu BGH, Urt. v. 20.06.2012 - VIII ZR 268/12; Beschluss vom 21.02.2017 - VIII ZR 1/16).
  • AG Brandenburg, 08.08.2014 - 31 C 304/13

    Mieter braucht Parabolantenne nicht aus Garten der Wohnung entfernen!

    6 Die Maßstäbe, nach denen zu beurteilen ist, ob einem Mieter gegen den Vermieter ein Anspruch auf Genehmigung der Installation und/oder der Aufstellung einer Parabolantenne zum Empfang von Fernseh- und Hörfunkprogramme zustehen kann, auch wenn das Haus mit einem Breitbandkabelanschluss ausgestattet ist, sind durch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und auch des Bundesgerichtshofs (BGH, Beschluss vom 14.05.2013, Az.: VIII ZR 268/12, u. a. in: NJW-RR 2013, Seiten 1168 f.; BGH, Beschluss vom 21.09.2010, Az.: VIII ZR 275/09, u. a. in: WuM 2010, Seite 737; BGH, Beschluss vom 16.09.2009, Az.: VIII ZR 67/08, u. a. in: NJW 2010, Seiten 436 ff.; BGH, Urteil vom 10.10.2007, Az.: VIII ZR 260/06, u. a. in: NJW 2008, Seiten 216 ff.; BGH, Urteil vom 16.05.2007, Az.: VIII ZR 207/04, u. a. in: NJW-RR 2007, Seiten 1243 ff.; BGH, Beschluss vom 17.04.2007, Az.: VIII ZR 63/04, u. a. in: WuM 2007, Seite 380; BGH, Urteil vom 16.11.2005, Az.: VIII ZR 5/05, u. a. in: NJW 2006, Seiten 1062 ff.; BGH, Urteil vom 02.03.2005, Az.: VIII ZR 118/04, u. a. in: NJW-RR 2005, Seiten 596 f.) insofern wohl als geklärt anzusehen.
  • AG Dresden, 05.09.2014 - 141 C 3834/14

    Antenne - Pflicht der Entfernung für Mieter

    In die Abwägung einzustellen ist zudem, dass für die Beklagten Sendungen österreichischer und schweizerischer Fernsehsender über Internet - wenn auch nach eigenem Vorbringen mit Abstrichen hinsichtlich der Bildqualität ("Ruckeln") - zugänglich sind (vgl. BGH, Beschluss vom 14.05.2013, VIII ZR 268/12, zitiert nach juris, Tn. 9).

    Das Grundrecht auf Informationsfreiheit gewährleistet nur den Zugang zu Informationsquellen im Rahmen der allgemeinen Gesetze, nicht jedoch die Kostenlosigkeit des Zugangs (so auch BGH, Beschluss vom 14.05.2013, aaO.).

  • AG Frankenthal, 21.08.2018 - 3a C 156/18

    Anspruch des Vermieters auf Beseitigung einer Parabolantenne gegen den Mieter,

    Eine Genehmigung oder Zustimmung der Klägerin wurde vorliegend nicht erteilt, so dass sich bereits hieraus die Vertragswidrigkeit des Handelns der Mieter ergibt mit der Folge eines entsprechenden Beseitigungs- und Unterlassungsanspruchs (BGH, Urteil vom 16.11.2005 - VII ZR 5/05; BGH Hinweisbeschluss vom 14.05.2013 - VIII ZR 268/12, jeweils m.w.N).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht