Rechtsprechung
   BGH, 14.07.2016 - IX ZR 291/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,22521
BGH, 14.07.2016 - IX ZR 291/14 (https://dejure.org/2016,22521)
BGH, Entscheidung vom 14.07.2016 - IX ZR 291/14 (https://dejure.org/2016,22521)
BGH, Entscheidung vom 14. Juli 2016 - IX ZR 291/14 (https://dejure.org/2016,22521)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,22521) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 280 Abs 1 BGB
    Belehrungspflichten eines Rechtsanwalts bei Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs; Verteilung der Darlegungs- und Beweislast

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Belehrungspflichten eines Rechtsanwalts bei Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs über die Vergütung geleisteter Dienste (Sanierung eines Wohnhauses); Inanspruchnahme des Rechtsanwalts durch den Mandanten wegen fehlerhafter Beratung im Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Ablehnung eines Vergleichs

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Zur Pflichtwidrigkeit eines anwaltlichen Rates zum Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zu den Belehrungspflichten eines Rechtsanwalts bei Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs über die Vergütung geleisteter Dienste

  • blogspot.de (Entscheidungsanmerkung und Volltext)

    Belehrungspflicht und -umfang des Anwalts bei einem Vergleich

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 280 Abs. 1
    Belehrungspflichten eines Rechtsanwalts bei Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs über die Vergütung geleisteter Dienste (Sanierung eines Wohnhauses); Inanspruchnahme des Rechtsanwalts durch den Mandanten wegen fehlerhafter Beratung im Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Ablehnung eines Vergleichs

  • rechtsportal.de

    BGB § 280 Abs. 1
    Belehrungspflichten eines Rechtsanwalts bei Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs über die Vergütung geleisteter Dienste (Sanierung eines Wohnhauses); Inanspruchnahme des Rechtsanwalts durch den Mandanten wegen fehlerhafter Beratung im Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Ablehnung eines Vergleichs

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Umfang der Belehrungspflichten bei Abschluss eines gerichtlichen Vergleichs?

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur anwaltlichen Belehrungspflicht bei gerichtlichem Vergleich über Vergütung geleisteter Dienste

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Besprechungen u.ä. (2)

  • blogspot.de (Entscheidungsanmerkung und Volltext)

    Belehrungspflicht und -umfang des Anwalts bei einem Vergleich

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Gerichtlicher Vergleich: Rechtsanwalt muss umfassend beraten! (IBR 2017, 59)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2016, 3430
  • ZIP 2016, 1834
  • MDR 2016, 1190
  • MDR 2016, 1235
  • NZS 2016, 920
  • NJ 2016, 472
  • VersR 2017, 487
  • WM 2017, 675
  • AnwBl 2016, 932



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BAG, 15.09.2016 - 8 AZR 187/15

    Drittschuldnerklage - Betriebshaftpflichtversicherung - Deckungsanspruch -

    In einem solchen Fall kann eine Arbeitnehmerüberlassung anzunehmen sein mit der Folge, dass der überlassene Arbeitnehmer ggf. nicht in Erfüllung seiner gegenüber dem Verleiher, sondern in Erfüllung seiner gegenüber dem Entleiher bestehenden arbeitsvertraglichen Pflichten tätig wird (vgl. BGH 14. Juli 2016 - IX ZR 291/14 - Rn. 17 mwN) .

    Er haftet vielmehr nur dafür, dass die von ihm gestellten Arbeitnehmer für den nach dem Vertrag verfolgten Zweck tauglich und geeignet sind (BGH 14. Juli 2016 - IX ZR 291/14 - Rn. 17) .

  • KG, 06.02.2017 - 11 U 9/16

    Kapitalanlagevermittlung: Haftung des Anlagevermittlers bei Auskunft über die

    Zwar mag der Vortrag des Beklagten zu dem Inhalt der geführten Telefonate knapp gehalten sein, obwohl er gehalten ist, im Einzelnen darzulegen, wie er die Klägerin informiert haben will (BGH, Urteil vom 14. Juli 2016 - IX ZR 291/14 -, Rn. 6, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht