Rechtsprechung
   BGH, 14.09.2005 - VIII ZR 369/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,1343
BGH, 14.09.2005 - VIII ZR 369/04 (https://dejure.org/2005,1343)
BGH, Entscheidung vom 14.09.2005 - VIII ZR 369/04 (https://dejure.org/2005,1343)
BGH, Entscheidung vom 14. September 2005 - VIII ZR 369/04 (https://dejure.org/2005,1343)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,1343) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Anscheinsbeweis bei Nachnahmesendung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Erfüllung: Nachweis bei Nachnahmelieferung; Erlöschen eines Zahlungsanspruchs durch Erfüllung; Sinn und Zweck einer Nachnahmesendung von Waren; Beweispflichtigkeit für die Erfüllung von Verbindlichkeiten bei einem Kaufvertrag; Erkennen einer Nachnahmesendung bei Aushändigung eines Warenpakets durch den Zusteller als Voraussetzung für eine ordnungsgemäße Erfüllung eines Versendungsauftrags; Rechtfertigung eines Anscheinsbeweises

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Nachnahmezustellung: Anscheinsbeweis für Bezahlung der Ware

  • kanzlei.biz

    Auftrag zur Sendung mit Nachnahme kein Anscheinsbeweis für Zahlung des Empfängers

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Erlöschen von Forderungen durch Erfüllung (§ 362 I BGB): Beweislast, Voraussetzungen des Anscheinsbeweis, kein Anscheinsbeweis für Erfüllung bei erhaltener Nachnahmesendung

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 286
    Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich der Bezahlung der Sendung durch den Empfänger beim Nachnahmeversand

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Warensendung per Nachnahme kein Anscheinsbeweis für Bezahlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Nichtbezahlte Nachnahme

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Nichtbezahlte Nachnahme

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Computer "per Nachnahme" bezahlt? - Händler bestreitet Zahlung bei der Zustellung

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Zur Beweislast bei gescheiterter Nachnahmesendung

  • beck.de (Leitsatz)

    Anscheinsbeweis bei Nachnahmesendung

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Beweisrecht - Beweislast für erfolgte Zahlung

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Erlöschen von Forderungen durch Erfüllung (§ 362 I BGB): Beweislast, Voraussetzungen des Anscheinsbeweis, kein Anscheinsbeweis für Erfüllung bei erhaltener Nachnahmesendung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 300
  • MDR 2006, 502
  • MMR 2006, 158



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 26.01.2016 - XI ZR 91/14

    Zu Beweisgrundsätzen bei streitigen Zahlungsaufträgen im Online-Banking

    Dieser Sachverhalt, der grundsätzlich von der beweisbelasteten Partei darzulegen und zu beweisen ist (BGH, Urteil vom 14. September 2005 - VIII ZR 369/04, NJW 2006, 300 Rn. 11), muss einer Typik entsprechen, also nach der allgemeinen Lebenserfahrung auf eine bestimmte Ursache oder auf einen bestimmten Ablauf als maßgeblich für den Eintritt eines bestimmten Erfolges hinweisen (BGH, Urteile vom 27. Mai 1957 - II ZR 132/56, BGHZ 24, 308, 312, vom 5. Februar 1987 - I ZR 210/84, BGHZ 100, 31, 33, vom 6. März 1991 - IV ZR 82/90, VersR 1991, 460, 461, vom 5. Oktober 2004 - XI ZR 210/03, BGHZ 160, 308, 313 und vom 14. September 2005 - VIII ZR 369/04, NJW 2006, 300 Rn. 9 f.).

    Da grundsätzlich die beweisbelastete Partei die Darlegungs- und Beweislast auch für die Tatsachen trägt, die der Anwendung eines Anscheinsbeweises zugrunde liegen (BGH, Urteil vom 14. September 2005 - VIII ZR 369/04, NJW 2006, 300 Rn. 11), hat vielmehr der Zahlungsdienstleister - hier die Klägerin - die konkrete Ausgestaltung des von ihm eingesetzten Authentifizierungssystems und dessen Sicherheitsniveau darzulegen und im Falle des Bestreitens zu beweisen.

  • LG Heidelberg, 18.07.2007 - 5 O 23/07

    Haftpflicht: Neu-für-Alt - Neuwertiges Verschleißteil: Kein "Neu-für-Alt-Abzug"

    Zu den genannten Besonderheiten zählen u. a. die Forderungsvorfinanzie-rung des Mietwagenunternehmens, das Risiko des Ausfalls mit der Ersatzforderung wegen falscher Bewertung der Anteile am Unfallgeschehen durch den Geschädigten oder das Mietwagen unternehmen, Kostenfaktoren wie die Fahrzeug Vorhaltung auch schlechter ausgelasteter Fahrzeuge, das Erfordernis der Einrichtung eines Notdienstes, erhöhte Kosten für die Zustellung und Abholung der Fahrzeuge, ein erhöhter Verwaltungsaufwand sowie das Erfordernis der Umsatzsteuervorfinanzierung (vgl, BGH NJW 2006, 300).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht