Rechtsprechung
   BGH, 14.10.1963 - III ZR 30/63   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1963,768
BGH, 14.10.1963 - III ZR 30/63 (https://dejure.org/1963,768)
BGH, Entscheidung vom 14.10.1963 - III ZR 30/63 (https://dejure.org/1963,768)
BGH, Entscheidung vom 14. Januar 1963 - III ZR 30/63 (https://dejure.org/1963,768)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1963,768) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    FinVertr Art. 8 Abs. 1, 2a
    Ansprüche gegen Bedienstete ausländischer Streitkräfte

Papierfundstellen

  • NJW 1964, 104
  • MDR 1964, 122
  • VersR 1964, 69
  • DVBl 1964, 554
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BVerfG, 02.05.1967 - 1 BvR 578/63

    Sozialversicherungsträger

    Die Sozialversicherungsträger erlitten hierdurch einen durch nichts gerechtfertigten endgültigen Rechtsverlust, weil sie sich, anders als der unmittelbar Geschädigte, nicht an einen greifbaren und leistungsfähigen Schuldner halten könnten (vgl. dazu BGH, VersR 1964 S. 69; OLG Nürnberg, NJW 1964 S. 670).
  • BGH, 30.11.1982 - VI ZR 77/81

    Haftung für die Folgen eines Narkosezwischenfalls; Verweisung des

    Der Bundesgerichtshof hat deshalb auch stets in Fällen, in denen neben der subsidiären Eigenhaftung des Beamten nach § 839 BGB eine Haftung seines Dienstherrn nach §§ 31, 89, 831 BGB in Betracht kam, das Verweisungsprivileg eingreifen lassen (Senatsurteil vom 16. November 1965 - VI ZR 107/64 = VersR 1966, 262, 264; BGH Urteile vom 14. Oktober 1963 - III ZR 30/63 = NJW 1964, 104, 105 und vom 24. Februar 1964 - III ZR 221/62 = VersR 1964, 598; Kreft a.a.O. Rdn. 16).
  • BGH, 28.04.1966 - III ZR 197/64

    Ausübung öffentlicher Gewalt durch einen Soldaten bei Führen eines

    Danach haftet die Beklagte für bestimmte Schäden, die durch die dienstliche Tätigkeit der Stationierungsstreitkräfte entstanden sind; darauf, ob diese Tätigkeit hoheitlich war, kommt es für die Begründung der Haftung nicht an (Art. 8 Abs. 1, 2 a, b, 4 FV; BGH NJW 1964, 104, 105) [BGH 14.10.1963 - III ZR 30/63].
  • BGH, 04.07.1966 - III ZR 178/64

    Entschädigungansprüche bei durch Handlungen oder Unterlassungen von Streitkräften

    Demgemäß können dienstliche Verpflichtungen auch außerhalb des hoheitlichen Bereichs erfüllt oder verletzt werden (BGHZ 35, 185, 187 [BGH 05.06.1961 - III ZR 53/60]; LM zu Finanzvertrag Nr. 32 = NJW 1964, 104 Nr. 8) - z.B. soweit die Streitkräfte zum Zwecke der Versorgung auf privatrechtlicher Ebene handeln - und der Senat hat die Entscheidung darüber, ob ein von den Streitkräften als "Erfüllung dienstlicher Verpflichtungen" bestätigtes Verhalten im hoheitlichen oder im privatrechtlichen Bereich lag, grundsätzlich als eine Sache der Rechtsanwendung und damit als Aufgabe der deutschen Gerichte angesehen (vgl. BGHZ 42, 176, 180 [BGH 16.04.1964 - III ZR 182/63]; BGH Urteil vom - 28. April 1966 - III ZR 197/64).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht