Rechtsprechung
   BGH, 16.03.1962 - 4 StR 28/62   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1962,3458
BGH, 16.03.1962 - 4 StR 28/62 (https://dejure.org/1962,3458)
BGH, Entscheidung vom 16.03.1962 - 4 StR 28/62 (https://dejure.org/1962,3458)
BGH, Entscheidung vom 16. März 1962 - 4 StR 28/62 (https://dejure.org/1962,3458)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1962,3458) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Bestimmung der Voraussetzungen an die Annahme einer "Volltrunkenheit" - Möglichkeit einer weiteren Strafmilderung wegen Versuchs bei Beeinträchtigung der Zurechnungsfähigkeit

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 10.04.1973 - 1 StR 607/72

    Fahrlässige Volltrunkenheit und Notzucht - Strafschwerende Berücksichtigung der

    Damit befand er sich - da das Revisionsgericht von dem für den Angeklagten günstigsten festgestellten Wert von 2, 97 %o ausgehen muß - unmittelbar an dem Grenzwert von 3 %, von dem ab in der Regel auch bei einem trinkgewohnten Täter Zurechnungsunfähigkeit eintritt (BGH, Urteile vom 13. Mai 1959 - 2 StR 168/59 - und vom 16. März 1962 - 4 StR 28/62), was nicht ausschließt, daß im Einzelfall die Grenze nach unten oder nach oben abweichen kann.
  • BGH, 03.05.1972 - 3 StR 203/71

    Zurechnungsfähigkeit eines körperlich gesunden und nicht trinkungewohnten jungen

    Die Strafkammer setzt sich nicht näher damit auseinander, daß eine Blutalkoholkonzentration von 2, 3 Promille einen körperlich gesunden und nicht trinkungewohnten jungen Mann wie den Angeklagten F. im allgemeinen nicht zurechnungsunfähig macht (vgl. BGH 4 StR 28/62 vom 16. März 1962 S. 3; 3 StR 288/69 vom 22. April 1970 S. 4).
  • BGH, 23.07.1969 - 3 StR 39/69

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen schweren Diebstahls im Rückfall -

    Berücksichtigt man die vom Landgericht festgestellten näheren Umstände der Tat sowie das Verhalten des Angeklagten nach der Tat und geht man weiter davon aus, daß Zurechnungsunfähigkeit in der Regel erst bei Blutalkoholwerten über 3 Promille auftritt (vgl. BGH 4 StR 28/62 vom 16. März 1962, 2 StR 289/64 vom 23. September 1964), so sind keine Bedenken dagegen zu erheben, daß das Landgericht dem Angeklagten auf Grund dieser Feststellungen nur verminderte Zurechnungsfähigkeit zugebilligt hat.
  • BGH, 02.12.1966 - 4 StR 394/66

    Beruhen des Schuldspruchs auf einen Verfahrensmangel - Betreuung der

    Volle Zurechnungsunfähigkeit ist im allgemeinen erst bei einem Blutalkoholgehalt ab 3 Promille anzunehmen (4 StR 28/62 vom 16. März 1962; 2 StR 289/64 vom 23. September 1964).
  • BGH, 04.12.1964 - 4 StR 452/64

    Rechtsmittel

    Alkoholgewöhnte sind aber im allgemeinen bei einem Blutalkoholgehalt von weniger als 3 Promille noch nicht hemmungsunfähig (4 StR 28/62 vom 16.3.1962, 5 StR 479/62 vom 27.11.1962, Weltzien DAR 1953, 48, 51).
  • BGH, 26.11.1970 - 4 StR 406/70

    Notzucht und gemeinschaftliche Nötigung - Ordnungsgemäße Errechnung des

    Erfahrungsgemäß kommt Zurechnungsunfähigkeit in der Regel erst bei einem Blutalkoholgehalt ab 3 Promille in Betracht (4 StR 28/62 vom 16. März 1962; 2 StR 289/64 vom 23. September 1964; 4 StR 394/66 vom 2. Dezember 1966); dafür, daß es in der vorliegenden Sache anders gewesen sein sollte, bieten die Feststellungen keinen Anhalt.
  • BGH, 27.11.1962 - 5 StR 479/62

    Rechtsmittel

    Alkoholgewöhnte sind aber im allgemeinen bei einem Blutalkoholgehalt von weniger als 3 Promille noch nicht hemmungsunfähig (BGH 4 StR 342/59 vom 9. Oktober 1959;4 StR 28/62 vom 16. März 1962; Weltzien in DAR 1953, 48, 51).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht