Rechtsprechung
   BGH, 16.03.2015 - NotSt (Brfg) 7/14   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    BGH/BPatGERVV Anlage zu § 1

  • IWW

    § 13 BeurkG, § ... 30 Satz 1 BeurkG, § 54a Abs. 2 Nr. 1 BeurkG, § 13 Abs. 3 Satz 1, § 49 Abs. 1 Satz 1 BeurkG, § 17 Abs. 2a BeurkG, § 13 BGB, § 124a Abs. 4 Satz 1, 4 VwGO, § 64 Abs. 2 Satz 2 BDG, §§ 105, 109 BNotO, § 124a Abs. 4 Satz 4 VwGO, § 188 Abs. 2 BGB, § 222 Abs. 1 ZPO, § 57 Abs. 2 VwGO, § 3 BDG, § 96 Abs. 1 Satz 1 BNotO, § 1 der Verordnung über den elektronischen Rechtsverkehr beim Bundesgerichtshof und Bundespatentgericht, § 60 Abs. 1, Abs. 2 Satz 2 VwGO, § 124 Abs. 2 VwGO, § 124 Abs. 2 Nr. 3 VwGO, § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO, § 124 Abs. 2 Nr. 1 VwGO, § 17 Abs. 2a Satz 2 Nr. 1 BeurkG, Art. 103 Abs. 1 GG, § 13 Abs. 3 Satz 1 BeurkG, § 110a Abs. 1 Satz 3, Abs. 5 Satz 1 BNotO, § 110a Abs. 1 Satz 1 BNotO, § 110a Abs. 5 Satz 2 BNotO, § 110a Abs. 3 BNotO, § 21 Abs. 1 Satz 1 BeurkG

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1 Anlage BGH/BPatGERVV, § 57 Abs 2 VwGO, § 60 Abs 1 VwGO, § 60 Abs 2 S 2 VwGO, § 124a Abs 4 S 4 VwGO
    Notarielle Disziplinarsache oder verwaltungsrechtliche Notarsache: Elektronischer Rechtsverkehr in Verfahren vor dem Bundesgerichtshof

  • Deutsches Notarinstitut

    BNotO § 96 Abs. 1 S. 1
    Kein elektronischer Rechtsverkehr in Notarsachen vor dem BGH

  • Jurion

    Eröffnung des elektronische Rechtsverkehrs in notariellen Disziplinarsachen und verwaltungsrechtlichen Notarsachen für den BGH

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BeurkG § 17 Abs. 2a Satz 2 Nr. 1; RiLi Notarkammer Frankfurt/M. II 1 Buchst. c
    Amtspflichtverletzende Beurkundung von Grundschuldbestellung durch bevollmächtigte Notarangestellte (BGH, Urt. v. 16.03.2015 - NotSt

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine Eröffnung des elektronischen Rechtsverkehrs in notariellen Disziplinarsachen und verwaltungsrechtlichen Notarsachen im Verfahren vor dem Bundesgerichtshof

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BNotO § 96 Abs. 1 S. 1
    Eröffnung des elektronische Rechtsverkehrs in notariellen Disziplinarsachen und verwaltungsrechtlichen Notarsachen für den BGH

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der doch nicht festgestellte Grundbuchinhalt

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Notarsachen beim Bundesgerichtshof - und der elektronische Rechtsverkehr

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine Fristwahrung durch Nachrichtensendung über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach des BGH in Notarsachen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Fristwahrung und Eröffnung des elektronischen Rechtsverkehrs in notariellen Disziplinarsachen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 2817
  • NJW-RR 2015, 1013
  • MDR 2015, 676
  • DNotZ 2015, 548
  • WM 2015, 900



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 20.07.2015 - NotSt (Brfg) 3/15

    Disziplinarverfügung gegen einen Notar: Vornahme von Grundschuldbestellungen

    § 17 Abs. 2a Satz 2 Nr. 1 BeurkG gilt auch für die Beurkundungen von Grundschuldbestellungen (Senatsbeschluss vom 16. März 2015 - NotSt (Brfg) 7/14, ZNotP 2015, 152 Rn. 17; OLG Schleswig, DNotZ 2008, 151, 154; Winkler, Beurkundungsgesetz, 17. Aufl., § 17 Rn. 95; Staudinger/Hertel, BGB, Neubearbeitung 2012, Vorbemerkung zu § 127a, 128 Rn. 590).

    Im Ergebnis hat deshalb der Senat in einem vorangegangenen Verfahren (Beschluss vom 16. März 2015 - NotSt (Brfg) 7/14, ZNotP 2015, 152) die disziplinarische Ahndung von Verstößen gegen § 17 Abs. 2a Satz 1 Nr. 1 BeurkG aufgrund der Beurkundung von Finanzierungsgrundpfandrechten durch Mitarbeiter des Notars als Vertreter nicht beanstandet.

    Angesichts der Regelung des § 17 Abs. 2a Satz 2 Nr. 1 BeurkG bestehen deshalb vielmehr Bedenken gegen die Wirksamkeit derjenigen Richtlinien von Notarkammern, die in Abweichung von der gesetzlichen Vorschrift die Beurkundung von Finanzierungsgrundpfandrechten durch bevollmächtigte Mitarbeiter des Notars für zulässig erklären, was für die Entscheidung des Senats im Beschluss vom 16. März 2015 - NotSt (Brfg) 7/14, ZNotP 2015, 152 ff nicht von entscheidungserheblicher Bedeutung war.

    Vielmehr sind aufgrund der Senatsrechtsprechung (Beschluss vom 16. März 2015 aaO), der Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Celle (NiedsRpfl. 2010, 321 ff; DNotZ 2008, 151 ff) und des Landgerichts Traunstein (MittBayNot 2000, 574) die hier maßgeblichen Rechtsfragen als geklärt anzusehen.

  • BGH, 21.03.2017 - X ZB 7/15

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand: Hinweispflicht des Gerichts bei Eingang

    aa) Im Rahmen der dem verfassungsrechtlichen Anspruch der Prozessparteien auf ein faires Verfahren korrespondierenden Fürsorgepflicht des Gerichts (BVerfG, Beschluss vom 20. Juni 1995 - 1 BvR 166/93, BVerfGE 93, 99, 114 ff.) ist dieses grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, am letzten Tag einer Frist zu prüfen, ob ein am Vortag eingegangener Schriftsatz formelle Mängel aufweist, um erforderlichenfalls sofort durch entsprechende Hinweise auf deren Behebung hinzuwirken (BGH, Beschluss vom 16. März 2015 - NotS (Brfg) 7/14, WM 2015, 900 Rn. 14 ebenfalls zu einem unvollständig eingegangenen Telefax).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht