Rechtsprechung
   BGH, 16.05.2017 - 1 StR 306/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,40997
BGH, 16.05.2017 - 1 StR 306/16 (https://dejure.org/2017,40997)
BGH, Entscheidung vom 16.05.2017 - 1 StR 306/16 (https://dejure.org/2017,40997)
BGH, Entscheidung vom 16. Mai 2017 - 1 StR 306/16 (https://dejure.org/2017,40997)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,40997) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • HRR Strafrecht

    § 263 Abs. 1 StGB; § 331 Nr. 1 HGB
    Betrug (Vermögenschaden: Prinzip der Gesamtsaldierung, Ermittlung des Werts von Aktien); unrichtige Darstellung der Verhältnisse einer Kapitalgesellschaft (Begriff der Unrichtigkeit)

  • IWW

    § 349 Abs. 4 StPO, § ... 349 Abs. 2 StPO, § 202 AktG, § 331 Nr. 1 HGB, § 202 Abs. 3 AktG, § 261 StPO, § 331 HGB, § 264 Abs. 2 Satz 1, § 243 HGB, § 246 Abs. 1 Satz 1 und 3, § 247 HGB, § 272 HGB, § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB, § 263 StGB, § 208 Abs. 2 Satz 1 AktG, §§ 207 ff. AktG, § 242 AktG, § 256 Abs. 6 AktG, § 209 Abs. 1 AktG, § 209 Abs. 2 AktG, § 211 AktG

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 331 Nr 1 HGB
    Strafbarkeit der unrichtigen Wiedergabe der Verhältnisse der Kapitalgesellschaft im Jahresabschluss: Unzutreffende Buchung von Eigenkapital

  • Wolters Kluwer

    Manipulation von Jahresabschlüssen für den Börsengang des Unternehmens (hier: Photovoltaikanlagen); Täuschung über die Gewinnerzielung und die Höhe der Kapitalrücklagen; Ausgabe und Erwerb von Aktien; Bilden einer einheitlichen Handlung als natürliche Handlungseinheit durch mehrere falsche Angaben; Ausweis als Kapitalrücklage und damit als Eigenkapital

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Manipulation von Jahresabschlüssen für den Börsengang des Unternehmens (hier: Photovoltaikanlagen); Täuschung über die Gewinnerzielung und die Höhe der Kapitalrücklagen; Ausgabe und Erwerb von Aktien; Bilden einer einheitlichen Handlung als natürliche Handlungseinheit durch mehrere falsche Angaben; Ausweis als Kapitalrücklage und damit als Eigenkapital

  • datenbank.nwb.de

    Strafbarkeit der unrichtigen Wiedergabe der Verhältnisse der Kapitalgesellschaft im Jahresabschluss: Unzutreffende Buchung von Eigenkapital

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Unrichtige Darstellungen im Jahresabschluss - und die zu Unrecht ausgewiesene Kapitalrücklage

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln - und die unrichtige Bilanz

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Betrug - und die Zweifel des Getäuschten bei der Vermögensverfügung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Betrug - und die Berechnung des Vermögensschadens

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Betrug mit Aktienoptionen - und der Vermögensschaden

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Beweiswürdigung - und ihre Überprüfung in der Revisionsinstanz

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ 2018, 540
  • NStZ 2018, 700
  • NStZ 2018, 703
  • StV 2018, 43
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 04.02.2019 - WpÜG 3/16

    Zu den Voraussetzungen einer Fehlerfeststellung im Enforcement-Verfahren

    Auf die für das Bilanzstrafrecht aufgestellten restriktiven Maßstäbe, die aus den genannten Bestimmtheitserwägungen heraus "eine evident unrichtige" bzw. "schlechthin unvertretbare" Handhabung (vgl. zu § 331 HGB: BGH AG 2018, 82 [BGH 16.05.2017 - 1 StR 306/16] , zitiert nach juris) fordern, kann im hier gegebenen Zusammenhang mithin nicht abgestellt werden (so auch Mock in Kölner Kommentar zum WpHG, a.a.O., § 37q Rz. 20).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht